Wie man die Skeptiker dazu bringt, auf den Social-Media-Zug aufzuspringen

Wie man die Skeptiker dazu bringt, auf den Social-Media-Zug aufzuspringen
F: Was ist das Positive an Social, das du bei älteren Executionen gefunden hast, die sich nur widerwillig beteiligt haben? A: Der größte Vorteil von Social Media - und der Grund, warum Führungskräfte es sich heute nicht leisten können, es zu ignorieren - ist seine Reichweite. Hier ist eine Flughafengeschichte, die den Wert von Social veranschaulicht und gleichzeitig einen wichtigen Vorbehalt darstellt über die Grenzen dessen, was Sie dort tun können.

F: Was ist das Positive an Social, das du bei älteren Executionen gefunden hast, die sich nur widerwillig beteiligt haben?

A: Der größte Vorteil von Social Media - und der Grund, warum Führungskräfte es sich heute nicht leisten können, es zu ignorieren - ist seine Reichweite.

Hier ist eine Flughafengeschichte, die den Wert von Social veranschaulicht und gleichzeitig einen wichtigen Vorbehalt darstellt über die Grenzen dessen, was Sie dort tun können.

Ich hatte ein Zeitplanungsproblem mit einer Fluggesellschaft und beschloss, über meine Probleme zu twittern. Innerhalb weniger Minuten rettete mich die Fluggesellschaft und wir hatten einen direkten Nachrichtenaustausch auf Twitter, der mehrere Hin und Her enthielt. In der Zwischenzeit habe ich den Kundenservice per E-Mail über das Terminproblem geschrieben, aber auch Tage später habe ich immer noch keine Antwort erhalten (und ich halte nicht den Atem an).

Die grundlegenden Stärken und Schwächen des Sozialen sind hier offensichtlich. Auf der einen Seite erhalten Sie eine nahezu sofortige Reaktion auf der Plattform. Und warum nicht? Die Fluggesellschaft wusste, dass alle meine Twitter-Follower sahen, dass ich über den Verlauf der Ereignisse verärgert war. Als Einzelpersonen oder als Unternehmen befähigen uns soziale Medien dazu, eine Botschaft zu veröffentlichen und Ebenen der Massensichtbarkeit zu erreichen, die vor einem Jahrzehnt praktisch unmöglich waren. Das ist eine erstaunliche Entwicklung.

Andererseits, wurden meine Probleme wirklich auf konstruktive Weise gelöst oder behandelt? Mit einem Wort, nein. Ich nehme an, es gab einige Dinge, die sie hätten tun können, um mir über Twitter zu helfen, aber alle ihre Vorschläge waren Dinge, die ich bereits getan hatte (umbuchen über einen anderen Flug und E-Mail-Kundenbeziehungen für eine Rückerstattung, um ein paar zu nennen). 5 Wege, Daten zu nutzen, um Ihre Social-Media-Marketing-Strategie zu kommunizieren

Im Grunde wurde der soziale Kanal ein Mittel, um meine Frustration öffentlich zu entkräften, bot aber keine Gelegenheit, mein Problem zu lösen. Dies ist die gemessene Art und Weise, über soziale Aspekte in Bezug auf die Nachrichten Ihres Unternehmens nachzudenken. In einem gewissen Sinn sollte jede Führungskraft, die sich misstrauisch mit der Verwendung von Social Media beschäftigt, wissen, dass sie ein unschätzbares - und ökonomisches - Werkzeug für die Übertragung Ihrer Botschaft sein kann.

Aber es ist kein Allheilmittel, das tiefer liegende Probleme mit Ihrem Messaging und Marke. Nur die Substanz Ihrer Inhalte wird in der Lage sein, diese Bereiche sinnvoll anzusprechen.

Eine Alternative zur E-Mail?

Es ist kein Geheimnis, dass für viele E-Mails die bevorzugte Wahl für die Verteilung von Inhalten an Interessenten und Kunden ist. Aber beachte: Die durchschnittlichen E-Mail-Öffnungsraten liegen je nach Branche nur zwischen 12 und 20 Prozent.

Social bietet einen schönen alternativen Kanal zum E-Mail-Versand, bei dem sich die Dynamik des Engagements grundlegend unterscheidet. Es ist ein öffentliches "Opt-in & rdquo; Umgebungen, in denen statt Posteingänge Inhalte an Interessenten und Kunden verbreitet werden, die sich in Ihrem Orbit befinden und die mit Ihren Inhalten interagieren können, wann und wo sie möchten. Diese Art des Engagements ist nicht zu übersehen.

Im Marketing geht es heute um die richtige Botschaft zur richtigen Zeit am richtigen Gerät. Durch das Ignorieren von Social Media entlässt du einen wichtigen Kanal, um deine Geschichte zu kommunizieren - eine, die sehr genau mit dem heutigen Informationsfluss übereinstimmt.

Related: 4 Do's und 4 Don'ts für Unternehmen mit Social Media

Just für Millennials? Kaum.

Wenn Sie ein Social-Media-Skeptiker sind, sollten Sie Folgendes beachten: Die Leute, die Ihre Inhalte auf Social Media konsumieren, sind nicht nur Coffee-Shop-Typen mit dicken Bärten und Tattoos. Weit davon entfernt! Eine aktuelle Studie des Pew Research Center zeigt, dass die soziale Nutzung in den USA über mehrere Generationen und mehrere Plattformen hinweg zunimmt, und es ist heute fair zu sagen, dass es sich mehr oder weniger um einen Querschnitt der Gesellschaft handelt, der diese Werkzeuge nutzt.

Mit anderen Worten, Ihre auffällige Abwesenheit von sozialen Medien lässt Sie nicht nur mit der Generation von Käufern, die auf solchen Plattformen entwöhnt wurden, außer Kontakt geraten; Es könnte auch dazu führen, dass Sie in den Augen der Baby-Boomer und Gen Xers vorzeitig erscheinen.

Die Abwesenheitsoption ist also wirklich keine Option. Sie möchten nicht, dass Ihre Käufer - unabhängig von ihrer Generation - Ihre mangelnde soziale Präsenz als Zeichen dafür interpretieren, dass Ihr Geschäft und Ihre Angebote einer früheren Ära angehören.

Was soll ich tun?

Der größte Vorteil von Social - und der Hauptgrund, warum Sie es sich nicht leisten können, heute keine soziale Präsenz zu haben - ist seine Reichweite. Die Reichweite von Social Media ermöglicht Unternehmen, ihre Botschaft an exponentiell mehr Menschen als jemals zuvor per E-Mail zu veröffentlichen, und ermöglicht es ihnen, Kunden und Interessenten aufgrund ihrer nahezu unmittelbaren Reaktionszeit schnell zu erreichen, was auch das Engagement fördert.

Aber bei Am Ende des Tages kommt es darauf an, was du sagst, wenn du da bist, sonst wirst du schlechten Content nur an viel mehr Leute senden. Verbringen Sie also die Zeit, um Ihre Messaging-Fähigkeiten als Organisation zu perfektionieren ... und dann diese Botschaft mit sozialen Botschaften an die Welt zu bringen.

Verwandte Themen: Wie man die Auswirkungen von 'Influencer Relations' misst