So finden Sie die richtige Mailing-Liste

So finden Sie die richtige Mailing-Liste
Direktmarketing-Experte und Craig Simpson bieten in seinem Buch The Direct Mail Solution einfach zu handhabende Lösungen zum Erstellen von Direct-Mail-Kampagnen, die funktionieren! In diesem bearbeiteten Auszug erörtert der Autor die zwei Quellen, die Sie verwenden können, um die beste Mailingliste für Ihre Direct Mail-Kampagne zu finden.

Direktmarketing-Experte und Craig Simpson bieten in seinem Buch The Direct Mail Solution einfach zu handhabende Lösungen zum Erstellen von Direct-Mail-Kampagnen, die funktionieren! In diesem bearbeiteten Auszug erörtert der Autor die zwei Quellen, die Sie verwenden können, um die beste Mailingliste für Ihre Direct Mail-Kampagne zu finden.

Es ist ziemlich einfach, genau das zu bekommen, was Sie brauchen, wenn es um Mailinglisten für Ihre Direktmailkampagnen geht. Es gibt zwei Quellen, die Ihnen bei der Eingrenzung Ihrer Listenauswahl helfen können: SRDS oder ein Listenbroker, der für Sie recherchiert und verhandelt.

Die Direktvertriebslisten-Quelle Standard Rate & Data Service (SRDS) bietet Ihnen eine einfache und organisierte Möglichkeit, mehr als 100 000 verschiedene Listen zu überprüfen. SRDS liefert Ihnen vollständige Informationen zur Listenmiete (Quellen, Auswahl, Anzahl, Kosten, Listenmanager usw.). Sie können SRDS verwenden, um nach Kategorie, Marktklassifikation, Listentitel und fast jeder anderen Art zu suchen, nach der Sie nach einer Liste suchen möchten.

Die nützlichste und bequemste Quelle für die Suche nach der richtigen Mailingliste ist die Verwendung der Dienste eines Listbrokers. Ein Listenmakler ist ein Direktmarketingprofi, der Ihnen Listenempfehlungen (Listenreco) zur Verfügung stellen kann. Eine Liste reco ist eine Gruppe von Listen, die der Broker sorgfältig ausgewählt hat.

Angenommen, Sie verkaufen Skiausrüstung per Post und möchten Personen erreichen, die in der Vergangenheit Skiausrüstung gekauft haben. Sie können eine Liste reco von einem Listenbroker anfordern, der die Forschung durchführt und Ihnen dann eine Auswahl an Direktmail-Listen zur Verfügung stellt, aus denen Sie auswählen können, alle in Ihrer Nische. In diesem Fall wäre es eine Liste der verfügbaren Mailinglisten, die die Namen von Personen enthalten, die Skiausrüstung per Post gekauft haben.

Listenbroker verfügen über umfangreiches Wissen über Mailinglisten, die die Auswahl der richtigen Liste erleichtern. Sie können Ihnen auch helfen, niedrigere Listenmieten zu verhandeln, was ein echter Vorteil ist, da das Mieten von Listen teuer sein kann. Listbroker bieten Mailinglisten aus einer Hand an und sparen Ihnen Zeit und Geld.

Listbroker können auch bei der Einrichtung von Netznamen helfen, wodurch Sie Tausende von Euros sparen können. Bei einer Netznamensvereinbarung akzeptiert der Listenbesitzer eine niedrigere Zahlung, die entweder auf einem Prozentsatz oder auf der tatsächlichen Anzahl der übermittelten Namen basiert. Zum Beispiel: Ihr "Netznamen-Arrangement" mit dem Listenbesitzer könnte 85 Prozent der versandten Namen ausmachen. Das bedeutet, wenn Sie 50 000 Namen bestellt haben, müssen Sie nur 42 500 bezahlen.

In der Welt der Listenmakler gibt es vier Hauptquellen, die Sie besuchen können, um Listen zu mieten:

1. Makler auflisten Ihre grundlegende Rolle besteht darin, für Sie als Listenmieter Vorkehrungen zu treffen, die Liste von anderen Firmen zu vermieten.Normalerweise sucht ein Listen-Broker nach Listen und Segmenten, um diejenigen zu identifizieren, die am besten für Sie geeignet sind und was Sie erreichen möchten.

2. Listenmanager. Sie beaufsichtigen die Vermietung bestimmter Mailinglisten, die sie selbst verwalten. Listenmanager bewerben die Listen, die sie verwalten, um Listenmieter dazu zu bringen, ihre Listen zu vermieten und zu verschicken. Je mehr Leute die Liste mieten, desto mehr Umsatz wird für den Listenmanager und Listenbesitzer generiert.

Sie behalten alle Unternehmen im Auge, die die Liste gemietet haben und was sie für jede Nutzung bezahlt haben. In der Regel bitten sie den potenziellen Listenmieter, eine Kopie des zu sendenden Verkaufsstückes bereitzustellen, damit der Listenmanager entscheiden kann, ob er die Miete für die Liste erteilen möchte. Wenn das Verkaufsstück zu konkurrenzfähig mit dem eigenen Angebot des Listenbesitzers ist oder wenn das Verkaufsstück die Kunden des Listenbesitzers beleidigen könnte, könnte der Listenmanager die Vermietung der Liste ablehnen.

3. Compiler auflisten Sie verwalten Listen, die sie kompiliert haben. Eine kompilierte Liste wurde unter Verwendung mehrerer Quellen zusammengestellt, z. B. Garantiekarten, Regierungsaufzeichnungen, Unternehmensberichte, Telefonverzeichnisse, Gelbe Seiten, Kreditauskunfteien usw. Wenn Sie diese Art von Liste wünschen, könnten Sie direkt mit einem Listencompiler arbeiten.

4. Listenmanager / Makler. Häufig ist die vielseitigste Quelle für die Vermietung von Listen jemand, der Erfahrung sowohl mit der Verwaltung als auch mit der Vermittlung von Listen hat. Einige Leute in der Direct-Mail-Community halten es jedoch für einen Interessenkonflikt, beide Dienste bereitzustellen. Sie können verstehen, warum sie das denken. Es könnte leicht eine Versuchung für den Listenmanager sein, seine eigene Liste über andere zu schieben.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, jemanden zu verwenden, der sowohl ein Listenmanager als auch ein Broker ist, sollten Sie die Listen, die empfohlen werden, im Auge behalten. Wenn es so aussieht, als ob die meisten Listen auch vom Broker verwaltet werden, finden Sie schnell einen neuen Broker. Du willst jemanden, der für dich arbeitet - nicht für sich oder seine Firma. Gute Listenmanager / Broker werden Ihnen Listenempfehlungen geben, die am besten zu Ihrem Angebot passen, unabhängig davon, ob sie die Liste verwalten.

Wenn Sie einen Listen-Broker verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie eine große Anzahl von Listen zur Auswahl haben. Wenn Sie beispielsweise ein Angebot für einen Kurs zur Gewichtsreduktion versenden, wird Ihr Listenbroker Ihnen Listenempfehlungen aus der Kategorie "Gewichtsreduktion / Diät" bereitstellen. Wenn es Ihr Ziel ist, 10 Listen zu mieten, sollte Ihr Broker Ihnen 25 oder 30 zur Auswahl stellen und auch die Listen identifizieren, die Ihrer Meinung nach am besten funktionieren.