So erstellen Sie einen produktiven Büroraum

So erstellen Sie einen produktiven Büroraum
Denken Sie darüber nach, wie Sie und Ihre Mitarbeiter arbeiten. Benötigt der Job Fokus oder Zusammenarbeit? Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus beidem. Fokus bedeutet für die meisten, ruhig. Es ist schwer, sich in Gesprächen über das Fußballspiel von gestern Abend oder die Weihnachtsfeier im Büro zu konzentrieren.

Denken Sie darüber nach, wie Sie und Ihre Mitarbeiter arbeiten. Benötigt der Job Fokus oder Zusammenarbeit? Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus beidem.

Fokus bedeutet für die meisten, ruhig. Es ist schwer, sich in Gesprächen über das Fußballspiel von gestern Abend oder die Weihnachtsfeier im Büro zu konzentrieren. Die Zusammenarbeit hingegen erfordert eine ganz andere Umgebung: einen Raum, in dem die Mitarbeiter ungehindert Gedanken austauschen, Ideen austauschen und Konferenzgespräche führen können, ohne sich darum kümmern zu müssen, ihre Umgebung zu stören.

Das scheint selbstverständlich. Warum also sollten sich so viele Mitarbeiter in einem lauten Raum konzentrieren oder ohne die Ressourcen zusammenarbeiten, um dies effektiv zu tun?

Es überrascht nicht, dass sie nicht so produktiv sind wie sie sein könnten. Gensler, ein globales Design- und Architekturbüro, stellte fest, dass drei von vier befragten Wissensarbeitern Schwierigkeiten hatten, Fokus und Zusammenarbeit in ihrer Büroumgebung effektiv auszugleichen.

Verwandt: Wie man seinen Arbeitsbereich mit Farbe umwandelt

Ausgetrickst, amenity-gesättigte Büros wie Google und Facebook erhalten vielleicht die ganze Aufmerksamkeit, wenn es um Bürogestaltung geht, aber Firmen mit einem kleineren Budget kann leicht die Produktivität verbessern, indem es diese zentralen Punkte berücksichtigt.

Balance: Janet Pogue, eine Schulleiterin in Genslers Büro in Washington, DC, wo sie die Praxis am Arbeitsplatz leitet, ist (nicht überraschend) kein Fan des Kabinenmodells. "Sich an die Privatsphäre zu setzen, ist nicht schlecht Aber es gibt Wege, wie man das tun kann, ohne von allen Seiten eingekesselt zu werden ", sagt sie." Ich glaube, die Dilbert-Welt ist weg. "

Sie ist ein Befürworter von Räumen, die sich intuitiv anfühlen, "die es Ihnen ermöglichen, nahtlos weiter zu arbeiten." Dies bedeutet nicht, dass ein teures Re-Design notwendig ist, sondern dass verfügbare Räume mit den richtigen Werkzeugen ausgestattet werden: Stifte und Notizblöcke und Whiteboards in Konferenzräumen, Outlets im gesamten Büro, so dass die Leute ihre Laptops nehmen und sich vom Schreibtisch befreien. Fluidität ist wichtig. "Dieses Wort bedeutet für mich Funktionalität", sagt sie.

Verwandte: 6 Kostengünstige Möglichkeiten, Mitarbeitern bei der Flucht in den Arbeitsplatz zu helfen

Fokus: Einige Elemente der Arbeit Ihrer Mitarbeiter erfordern zwangsläufig eine unverfälschte Konzentration. Um wirklich produktiv zu sein, müssen sie eine ungebrochene Aufmerksamkeit aufrechterhalten. Das bedeutet, dass jedes Mal, wenn ein Kollege vorbeikommt, um sich freundlich zu unterhalten, oder eine Unterhaltung in der Nähe zur Ablenkung wird, die Konzentration gestört wird und wertvolle Zeit und Energie verloren geht. Deshalb empfiehlt Pogue, in Ihrem Büro einen ruhigen Raum einzurichten, in dem die Mitarbeiter alle Ablenkungen und Störungen vermeiden können. Die typische Kabine, so stellt sie fest, ist alles andere als ein stiller Raum - das Kabinen-Design lädt zur Unterbrechung ein (keine Türen), ohne den nahegelegenen Sound zu blockieren.

Außerdem bedeutet die Festlegung eines ruhigen Fokusraums oft, dass man einen weiteren häufigen Fallschirm vermeidet: ein Büro, in dem Stille durchgesetzt wird. Pogue sieht dies die ganze Zeit: "Die Leute machen den Raum zu leise. Wenn du eine Stecknadel fallen hörst, ist es nicht natürlich", sagt sie. "Du musst ein gewisses Maß an Energie in einem Büro haben, das das aufhebt Lärm. "

Auswahl: Pogue empfiehlt Mitarbeitern, so viele Möglichkeiten wie möglich zu nutzen, wo und wie sie ihre Arbeit machen." Die Fähigkeit, sich zu heben und zu bewegen oder die Fähigkeit, anderen zu signalisieren "Unterbreche mich nicht", indem ich Kopfhörer aufsetze, ist wirklich wichtig. "

Arbeitgeber denken oft, dass eine Lösung für alle funktioniert." Wenn man sich die Entwicklung von Büros anschaut, versuchen wir, die Dinge sehr universell zu machen arbeiten auf die gleiche Weise ", sagt Pogue. In Wirklichkeit arbeiten Individuen anders, basierend auf Persönlichkeitstyp (introvertiert vs. extrovertiert) und Berufsbezeichnung. Bei höheren Positionen beispielsweise "verbringen sie typischerweise mehr Zeit mit persönlicher Zusammenarbeit oder virtueller Zusammenarbeit, während ein jüngerer Mitarbeiter mehr Zeit im Fokusmodus verbringen kann." Arbeitsbereiche sollten diese Realität widerspiegeln und unterschiedliche Umgebungen bereitstellen, so dass jede Person die Art und Weise, wie sie ihren Tag verbringen, individuell gestalten kann.

Interaktion: Eines der wichtigsten Elemente bei der Gestaltung von Büroräumen, sagt Pogue, ist die Verbesserung der zufälligen Vermischung zwischen Mitarbeitern, die normalerweise nicht interagieren würden.

Interaktion mit verschiedenen Menschen simuliert Gespräche, die oft zu neuen Wegen führen, sich einer Aufgabe zu nähern oder ein Problem zu lösen. "Wir denken viel darüber nach", sagt sie. "Wie ziehen wir Menschen zusammen, die das nicht tun? normalerweise zusammen gezogen? "

Wie Steve Jobs (der so hartnäckig war, dass die Angestellten zusammenstoßen, dass er Pixars einziges Badezimmer in der Mitte des Gebäudes platzierte), empfiehlt Pogue, Menschen zu motivieren, ihre normalen Arbeitsbereiche zu verlassen, indem sie das Leben zu einem machen etwas weniger bequem. Wenn ein Redesign unmöglich ist, gibt es weniger kostspielige Wege, um den gleichen Effekt zu erzielen. Im eigenen Büro von Gensler beispielsweise wird die "gute" Espressomaschine an einem zentralen Ort installiert, so dass sich Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen natürlich um das Koffein versammeln.

Related: Was ist der Top-Nutzen von Co-Working Spaces

Und Interaktion geht über mögliche kreative Ergebnisse hinaus. "Am Ende des Tages", sagt Pogue, "wollen wir uns wie wir fühlen sind Teil eines größeren Ganzen. " Studien haben gezeigt, dass, obwohl die meisten Angestellten glauben, dass sie sich besser zu Hause konzentrieren, die meisten immer noch jeden Tag ins Büro kommen wollen. "Tief im Inneren sind wir alle soziale Leute", sagt sie. "Wir alle wissen es intuitiv, aber einige Unternehmen lassen Immobilienkosten in die Quere kommen, anstatt zu erkennen, dass Menschen das wichtigste Kapital eines Unternehmens sind. " Letztendlich sollte jeder Arbeiter Teil seines Arbeitsplatzdesigns sein.