So wählen Sie den besten Drucker für Ihre Direct Mail-Kampagne

So wählen Sie den besten Drucker für Ihre Direct Mail-Kampagne
Direktmarketing-Experte und Craig Simpson bieten in seinem Buch The Direct Mail Solution einfach zu handhabende Lösungen zum Erstellen von Direct-Mail-Kampagnen, die funktionieren! In diesem bearbeiteten Auszug zeigt der Autor die neun Dinge auf, nach denen Sie bei der Auswahl eines Druckers für Ihre Direct-Mail-Kampagne suchen sollten.

Direktmarketing-Experte und Craig Simpson bieten in seinem Buch The Direct Mail Solution einfach zu handhabende Lösungen zum Erstellen von Direct-Mail-Kampagnen, die funktionieren! In diesem bearbeiteten Auszug zeigt der Autor die neun Dinge auf, nach denen Sie bei der Auswahl eines Druckers für Ihre Direct-Mail-Kampagne suchen sollten.

Ihr Mailing kann nur erfolgreich sein, wenn Ihre Lieferanten ihre Aufträge korrekt ausführen. Es ist wichtig, hervorragende Verkäufer einzustellen, die hervorragende Arbeit leisten.

Aber zu entscheiden, wer Ihr Verkaufsmaterial druckt, kann komplex sein. Wiegen Sie alle diese Bereiche ab, bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen:

Farbarbeiten. Farbe fügt den meisten Werbeartikeln eine zusätzliche Dimension hinzu, aber wenn es nicht richtig gemacht wird, kann es das Aussehen Ihres Stücks verbilligen. Stellen Sie sicher, dass der Drucker den gewünschten Farben entspricht und einen sauberen Auftrag ausführt.

Verfügbarkeit der Aktie. Ist Ihr Drucker in der Lage, eine große Auswahl an Qualitätspapieren in verschiedenen Gewichten, Texturen und Farben zu liefern? Sie würden überrascht sein, wie das Papier, das Sie verwenden, den Gesamteindruck beeinflussen kann, den Sie präsentieren.

Beweise. Es könnte ein Problem sein, wenn Ihr Drucker vor dem Drucken eines vollständigen Jobs keine Proof-Kopien sehen möchte. Obwohl Sie keine redaktionellen Änderungen an Proofs vornehmen möchten, möchten Sie sicherstellen, dass das Stück gut aussieht und die richtigen Codes hat, dass die Seiten in der richtigen Reihenfolge sind, keine Flecken auf den Tellern und so weiter.

Qualität der Endbearbeitung (Falten, Schneiden, Zusammentragen usw.). Ein Job kann schön gedruckt werden, aber wenn er schräg geschnitten wird, sind die Ecken nicht gerade oder die Faltung ist schlampig, was den Job ruinieren kann.

Reaktionsfähigkeit. Im Geschäft ändert sich schnell etwas. Möglicherweise haben Sie eine Last-Minute-Brainstorming, die eine Änderung in dem Stück erfordert, das Sie drucken. Oder Sie stellen vielleicht fest, dass Sie die falsche Telefonnummer auf dem Stück setzen. Sie möchten wissen, dass Sie eine reale Person anrufen und mit ihr sprechen können, die die gewünschten Änderungen vornehmen wird. Dies ist keine Zeit, um sich mit einer Reihe von Voicemail-Ansagen zu beschäftigen, oder Sie müssen eine Nachricht für jemanden hinterlassen, den Sie nicht kennen, und hoffen, dass sie ihn erhalten und antworten, bevor der Auftrag in Druck geht. Kontaktieren Sie Ihren potenziellen Verkäufer zwei oder drei Mal, um zu sehen, ob er verfügbar ist und wenn nicht, wie schnell er zu Ihnen zurückkommt.

Sein Nischenmarkt. Ein Drucker, der auf Vierfarbdruck mit hoher Qualität und geringem Volumen spezialisiert ist, eignet sich nicht gut für einen Zweifarbenauftrag, für den Hunderttausende von Stücken benötigt werden. Sicher, er könnte wahrscheinlich die Arbeit machen, aber er wäre nicht so effizient wie ein Drucker, der sich auf Massenaufträge spezialisiert hat. Es wäre, als würde man einen Ford-Truck zu einem Volkswagen-Mechaniker bringen. Der VW-Mechaniker könnte wahrscheinlich Ihren Lastwagen reparieren, aber er wäre nicht so effizient wie jemand, der jeden Tag Ford-Lastwagen repariert.

Preise. Holen Sie sich ein Angebot von drei verschiedenen Anbietern, damit Sie wissen, dass Sie einen angemessenen Preis erhalten. Wenn ein Preis viel niedriger als der andere ist, seien Sie vorsichtig und überprüfen Sie alles genau, um sicherzustellen, dass dem Anbieter keine wichtigen Details fehlen. Stellen Sie viele Fragen, damit Sie sicher sein können, dass es keine versteckten Kosten gibt. Vergleichen Sie Anbieter in derselben Nische. Wenn Sie 5.000 Postkarten drucken möchten, vergleichen Sie nicht die Angebote eines Anbieters, der sich auf das Drucken von Postkarten spezialisiert hat, mit einem Drucker, der auf den Druck von Zeitschriften spezialisiert ist.

Liebe zum Detail. Wenn Sie nach einem Angebot fragen, müssen Sie genaue Angaben dazu machen, was an dem Auftrag beteiligt ist. Wenn der Anbieter es versäumt oder "vergisst", auf eine der Details des Jobs zu verweisen, möchten Sie vielleicht die Verwendung weitergeben. Es gibt viele Anbieter zur Auswahl. Stellen Sie sicher, dass Sie eine verwenden, die besonders auf Details achtet.

Erfahrung. Wenn Ihr Lieferant schon seit vielen Jahren in seinem Nischengeschäft tätig ist, wird er mögliche Fehler eher frühzeitig erkennen. Er gibt auch einen Einblick, wie Sie Ihre Arbeit effizienter ausführen können. Es lohnt sich, ein wenig mehr für einen Experten zu bezahlen. Er wird am Ende sparen Sie Geld auf lange Sicht.

Schließlich, wenn Sie darüber nachdenken, ob Sie einen neuen Drucker ausprobieren sollen, erhalten Sie Muster seiner Arbeit und versuchen, ähnliche Aufträge zu erhalten wie Ihre eigenen.