Wie dieses Startup es einfacher für Mieter macht, Wohnraum zu finden

Wie dieses Startup es einfacher für Mieter macht, Wohnraum zu finden
Dies Geschichte erscheint in der Oktober 2015 Ausgabe von . Subscribe » Das letzte Mal, als Jonathan Eppers Wohnungsjagd versuchte, fand er die Erfahrung so frustrierend, dass er beschloss, sich nicht zu bewegen. Apartments, die als & quot; verfügbar & rdquo; waren nicht; Preislisten waren ungenau; Scams im Überfluss.

Dies Geschichte erscheint in der Oktober 2015 Ausgabe von . Subscribe »

Das letzte Mal, als Jonathan Eppers Wohnungsjagd versuchte, fand er die Erfahrung so frustrierend, dass er beschloss, sich nicht zu bewegen. Apartments, die als & quot; verfügbar & rdquo; waren nicht; Preislisten waren ungenau; Scams im Überfluss.

"Eines der größten Probleme, mit denen Mieter heutzutage konfrontiert sind, ist die schiere Menge an schlechten Daten, auf die sie stoßen," sagt der ehemalige Produktmanager von eHarmony und Myspace. Überzeugt davon, dass der Mietprozess einen Neustart erforderte, gründeten Eppers und seine Freunde Tyler Galpin und Tim Watson im Januar 2013 RadPad, einen Marktplatz für die mobile Generation.

Sie waren mit etwas Widerstand konfrontiert. "All diese Investoren, mit denen wir ursprünglich gesprochen haben, haben gesagt:" Sie werden sich auf die Mieter konzentrieren? Es wird nie funktionieren. Sie drehen sich um; Sie sind nicht loyal; sie zahlen nicht, '& rdquo; erinnert sich Eppers, CEO des Start-ups aus Los Angeles.

Aber die Investoren änderten ihre Meinung, nachdem die kostenlose mobile App von RadPad im ersten Monat 10.000 Downloads erreicht hatte und ein Buyout-Angebot von einem Konkurrenten auf sich zog. Das Startup sammelte $ 4 Millionen an Startkapital im Jahr 2014 und schloss im April dieses Jahres eine $ 9 Millionen Serie A-Runde von Altpoint Ventures, deren Portfolio umfasst mitfahrenden Riesen Lyft.

Heute listet RadPad mehr als 1 Million US-Wohnungen, Eigentumswohnungen und Häuser. Die meisten Mieter, die die Plattform besuchen, sind mobile Nutzer, die jünger als 34 Jahre sind. Eppers sagt, dass die für iPhone und Android verfügbare App 1,5 Millionen Mal heruntergeladen wurde und die gesamte Plattform mehr als 2 Millionen Suchanfragen pro Monat erhält.

Listing und einen Platz auf RadPad zu finden, ist kostenlos. Die Plattform verdient ihr Geld durch Zusatzfunktionen, die es Mietern ermöglichen, ihre monatliche Miete mit einer Kreditkarte oder über Apple Pay (zu 2,99 Prozent) oder mit einer Debitkarte (gratis) zu bezahlen. Eppers geht davon aus, in diesem Jahr 70 Millionen Dollar an Mietzahlungen zu verarbeiten.

Kosaku Yada, Geschäftsführer des Altpoint-Büros in Santa Monica, Kalifornien, ist zuversichtlich, dass Mieter und Vermieter weiterhin auf die Plattform strömen werden. "Ich denke, Vermieter schätzen alles, was es einfacher macht, pünktliche Zahlungen mit weniger Aufwand für den Mieter zu erhalten, & rdquo; er sagt. & quot; Außerdem, in einem Zeitalter der vergrößerten Wohngemeinschaft, macht der Gruppenbezahldienst die Splitting-Miete viel benutzerfreundlicher. & lt;

& gt; Das RadPad-Team entwickelt weiterhin neue Plattformfunktionen. Anfang des Jahres hat das Unternehmen einen proprietären Algorithmus veröffentlicht, der Mieteinträge basierend auf Fotoqualität (RadPad erfordert drei qualitativ hochwertige Bilder pro Angebot), Antwortzeit des Vermieters und anderen Informationen bewertet. & quot; Das reduziert wirklich die Menge der schlechten Daten, die auf den Service & rdquo; Eppers sagt. Die am besten bewerteten Einträge erscheinen bei der Suche nach Mietern höher; Schlechte werden möglicherweise überhaupt nicht veröffentlicht.

Auf der Seite des Vermieters ermöglicht die neue Funktion "Promoted Pads" den Eigentümern, ihre Einträge zu markieren. Jedes Mal, wenn ein potenzieller Mieter den Vermieter kontaktiert, erhält RadPad eine Gebühr. Ebenfalls neu: LinkedIn-Stil Mieter-Profile, die ihre Mietgeschichte, Beschäftigungsstatus und Gehalt detailliert. & quot; Dann wird das Profil schließlich, was sie verwenden, um auf eine Wohnung anzuwenden, & rdquo; Eppers erklärt. Er erwartet, dass Vermieter diese Daten gerne bezahlen.

In diesem Sommer hat das schnell wachsende Unternehmen seine Community-Relations-Crew vor Ort von acht auf 30 US-Städte ausgeweitet. "Ihre Aufgabe ist es, sicherzustellen, dass RadPad der größte Mietmarkt in dieser Stadt wird, & rdquo; Eppers sagt. Taktiken umfassen die Verteilung von Swag bei Konzerten und Bauernmärkten, die Vernetzung mit lokalen Immobilienbesitzern und die Behandlung von Kundenbeschwerden.

"Wir möchten, dass sich die Menschen fühlen, als ob RadPad lokal ist, wo auch immer sie leben". Eppers sagt. "Dafür müssen wir uns verpflichten, eine lokale Firma zu sein."