Wie diese Produzierenpionier Popularisierte den Kiwi und für immer änderte den amerikanischen Gaumen

Wie diese Produzierenpionier Popularisierte den Kiwi und für immer änderte den amerikanischen Gaumen
Dr. Frieda Rapoport Caplan wurde in ihren 91 Jahren viele neugierige Spitznamen genannt - "Mother Stachelbeere," die "Kiwi Queen", & rdquo; die "Prinzessin des Produzierens & rdquo; und der "Mick Jagger of Produce", & rdquo; um ein paar zu nennen. Sie hält auch den Titel der ersten Frau, die ein Großhandelsgeschäft in der von Männern dominierten US-amerikanischen Obst- und Gemüseindustrie lanciert, betreibt und betreibt, eine Bezeichnung, die die Pioniere nur zögerlich akzeptieren.

Dr. Frieda Rapoport Caplan wurde in ihren 91 Jahren viele neugierige Spitznamen genannt - "Mother Stachelbeere," die "Kiwi Queen", & rdquo; die "Prinzessin des Produzierens & rdquo; und der "Mick Jagger of Produce", & rdquo; um ein paar zu nennen. Sie hält auch den Titel der ersten Frau, die ein Großhandelsgeschäft in der von Männern dominierten US-amerikanischen Obst- und Gemüseindustrie lanciert, betreibt und betreibt, eine Bezeichnung, die die Pioniere nur zögerlich akzeptieren.

"Sie sagen mir, ich sei die Erste, aber Ich bin nicht derjenige, der Anspruch darauf erhebt, & rdquo; Sagt Caplan mit ernsthafter, gedämpfter Stimme, als wolle er ein Geheimnis erzählen. "Es war nie bemerkenswert für mich. Ich bin mir sicher, dass Frauen, Mütter und Töchter in anderen Märkten arbeiten. "

Verwandt: Ein Franchise, das es mit Blumen, Obst und Schokolade

Sie ist auch zu bescheiden, um zu bestätigen, dass sie den Amerikaner für immer verändert hat produzieren Landschaft, und unsere Gaumen durch Erweiterung, indem essbare Kuriositäten aus der Dunkelheit und in den Mainstream hineingeführt werden. Eine magnetische People-Person und begnadete Marketingexpertin, die Caplan für exotische Produkte herstellte, was ihre Freundin, die berühmte Küchenchefin Julia Glass Child für die französische Küche tat: Sie popularisierte sie unter den Massen.

Wenn nicht für die Tasteherstellung, die Geschlechterbarriere Viele von uns haben vielleicht nie die süßen Freuden gewisser seltsamer Früchte aus weit entfernten Ecken der Welt erfahren, wie Kiwis, Passionsfrüchte, Mangostan und asiatische Birnen und Dutzende anderer tropischer Schätze, die jetzt überall auf den Tellern zieren Hinterhof-Picknicks zu feinen Restaurants und überall dazwischen.

Bildquelle: Frieda's Inc.

Wir hätten uns vielleicht auch nie am zufrieden stellenden Knusprige von Zuckerschoten, der saftigen Textur von Jicama oder dem feurigen Kick der Habanero Chile. Alles in allem hat Caplans legendäre Arbeit zur Einführung von etwa 200 exotischen Früchten und Gemüsen in die Lebensmittelgeschäfte der USA und darüber hinaus geführt. Charmant und leicht zu verkraften, brachte die ehrgeizige UCLA-Poli-Sci-Absolventin (Klasse von 1945, als der Unterricht nur 26 Dollar pro Semester kostete) oft selbst neue Produkte vor Ort auf, jeweils eine Scheibe nach der anderen, sogar einmal auf der Late Night mit David Letterman Show . (Sie probierte so viele ihrer eigenartigen Produkte, um andere davon zu überzeugen, dass sie gegen einige von ihnen allergisch wurde, sogar gegen ihr Kronjuwel, Kiwis.)

Verwandte: 16 Legendäre Frauen

Fett Anfänge

Im Jahr 1962, als sie ihr Geschäft mit einem einzigen Stand auf dem historischen Los Angeles Großmarkt in der Innenstadt begann, war Caplan eine Kuriosität - so sehr eine Kuriosität wie die damals wenig bekannten braunen Pilze, die sie bald im ganzen Land populär machte. Immer angezogen in einem Kleid, High Heels und rotem Lippenstift, war sie selbst auf dem geschäftigen Markt eine berufstätige Vollzeitmutter, wenn die meisten Frauen Hausfrauen oder Sekretärinnen hinter den Kulissen waren. Sie war eine mutige Lady-Chefin im Club der alten Knaben, die â € "und zu einigen noch immer â €" der â € ºMacho Martâ € ¹ war. Welt der Produkte.

"Wenn du mich fragst, bin ich kein Barrierenbrecher. Ich bin nur ein Vermarkter, & rdquo; sagt sie und zuckt mit ihren sommersprossigen Schultern. "Das ist meine Stärke, den Einzelhändlern neues, unerhofftes Obst und Gemüse vorzustellen und ihnen dann zu helfen, auf dem Markt Appetit auf sie zu machen. Das bin ich. "

Aber das war nicht immer sie. Vor ihrem ungeplanten Vorstoß in Exoten leitete Caplan, aufgewachsen in einer sehr politisch aktiven jüdisch-russischen Einwandererfamilie, mehrere Studentenkörperwahlkampagnen an der UCLA sowie das Campus-Rotkreuzkapitel. Um politisch aktiv zu bleiben, arbeitete sie später in einer prominenten Anwaltskanzlei in Los Angeles. Sie arbeitete dann als Produktionsleiterin in einer Fabrik für Nylonfäden, nachdem sie ihren Ehemann, den verstorbenen Alfred Hale Caplan, einen Berater für Arbeitsbeziehungen und den Präsidenten der örtlichen Gewerkschaft der internationalen Hafenarbeiter und Lagerhalter, die den ersten Vertrag zwischen Cesar Chavez und den Weinbauern ausgehandelt hatten, angestellt hatte.

Verwandte: Warum Sie einen Bambus-Bauer fragen sollten, was es braucht, um erfolgreich zu sein

Im Jahr 1955, die Stimme Anwalt für gleiche Rechte, die oft sagt, sie ist "nicht der mütterliche Typ, & rdquo; wurde schwanger mit ihrer ersten Tochter und arbeitete bis zu ihrer Geburt. Sie bat um einen dreimonatigen Mutterschaftsurlaub, damit sie ihr Baby stillen konnte, etwas, das damals noch schwieriger zu verhandeln war als jetzt, Jahrzehnte bevor der Westen von "Work-Life-Balance" besessen war. und als Formel-Fütterung war der allgemeine Trend.

Dokumentarfilm über unsere 91-jährige Gründerin Frieda Caplan ist HIER! Verfügbar bei iTunes, Amazon, Google usw. //t.co/OeUkIE3ilY #FearNoFruit

- Frieda's Produce (@FriedasProduce) 23. Juni 2015

Caplan erklärte sich ursprünglich bereit, Ende des Jahres in die Nylonfabrik zurückzukehren ihr dreimonatiger Urlaub, aber sie wollte weiterhin stillen, das tat sie nie. Dann suchte sie nach einer Teilzeitbeschäftigung und fand bald heraus, wie sie in der Buchhaltung des Tante-Onkel-Obsthandels ihres Mannes auf dem alten Gemüsemarkt in Los Angeles Zahlen recherchierte, einen Ort, den sie als "Himmel produzieren" beschreibt besorgt zu dieser Zeit. & rdquo; Ihr Ehemann hatte sie davor gewarnt, mit der Familie zu arbeiten, aber sie tat es trotzdem.

An einem schicksalhaften Tag, an dem der Onkel ihres Mannes in Urlaub gefahren war, versuchte Caplan, sich auf der Kassenregistrierungskasse niederzulassen und versuchte ohne Verkaufserfahrung zu verkaufen Pilze. Sie war die einzige - und erste - weibliche Verkäuferin auf dem Boden.

Dann ein gefragter Spezialartikel, niemand wollte einen der frischen Pilze, außer einem Käufer aus einer großen Ladenkette. Er bat sie um einen großen Auftrag. Sie sagte, ja, natürlich könne sie es füllen, nur um herauszufinden, dass die Erzeuger der Verwandten ihrer Verwandten ausverkauft waren.

"Ich war versteinert, & rdquo; Sie erinnert sich daran, wie sie zufälligerweise an diesem speziellen Tag in Fear No Fruit zufällig eine Indie-Dokumentation über ihr Vermächtnis veröffentlicht hat.

Verwandt: Legendärer Napa Winemaker Nils Venge

Verzweifelt nach einer schnellen Lösung, packte Caplan ihren Säugling in ihrem Wagen und machte sich auf die Suche nach der persönlichen Bestellung. Sie fuhr von Farm zu Farm, bis schließlich die Order erfüllt war.

Die Opportunity klopft immer (und manchmal floppt sie)

"Die Welt kam zu mir, ich bin nicht durch die Welt gereist, & rdquo; Sie sagt. "Die Leute denken, dass ich die ganze Zeit gereist bin, aber es war nur, dass es keinen Platz für Bauern mit ungewöhnlichen Produkten gab. Niemand würde mit ihnen reden. Sie waren nicht interessiert, also sagten die Leute ihnen: Geh und sieh Frieda. Sie behandelt Pilze. Sie behandelt dies oder das und das ist eine Spezialität. So fing es an. Und sie kamen einfach weiter. Opportunity klopfte und es hörte nie auf.

Zuerst hat sie Pilze gefunden. Dann Mangos. Es folgten immer mehr schwer zu findende Obst- und Gemüsespezialitäten, und bald wurden Spezialitäten zu Spezialitäten von Caplan. Nachdem sie sich auf Drängen der Führungskräfte der Southern Pacific Railway, die ihr Erfolgspotential erkannt hatten, selbständig gemacht hatte, brachte sie die Kiwis in die USA und erntete internationale Anerkennung und natürlich den Spitznamen, die "Queen of Kiwi. & Rdquo; Es war die erste kommerzielle Frucht, die nach dem Film über Caplan in den USA seit der Banane im späten 19. Jahrhundert eingeführt wurde.

Kiwis, runde, braune, behaarte längliche Früchte, wurden ursprünglich als Yang Tao oder chinesische Stachelbeeren. Ein Käufer von Safeway Lebensmittelgeschäften bat Caplan, sie zu finden, nachdem ein Kunde, der sie auf einer Reise nach Neuseeland gegessen hatte, nach ihnen suchte. Caplan suchte und suchte ohne Glück. Dann, ein paar Monate später, schlenderte ein Makler nonchalant auf den Markt, direkt auf ihrem Weg, mit einer Kiste mit der seltsamen, fleischigen Frucht. Einmal mehr kam die Gelegenheit zu Caplan. Alles, was sie tun musste, war zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, und sie war es.

Mit der winterharten Rebstaude fand sich der nächste, der seinen funkigen Namen fixierte. "Ein Makler in San Francisco sagte:" Sie werden niemals etwas verkaufen können, das chinesische Stachelbeeren genannt wird. Es ist einfach nicht attraktiv. Da es aus Neuseeland stammt und es genau wie der Kiwi-Vogel aussieht, warum empfehlen Sie den Züchtern in Neuseeland nicht, sie in Kiwifrüchte umzubenennen? '& Rdquo; Sie tat es, und sie taten es, und sie hat den Namen klugerweise geschützt. Dann überzeugte sie die kalifornischen Bauern, die Fuzzy-Früchte anzubauen.

Bildquelle: Frieda's Inc.

Verwandte: Wie die Farm-to-Table-Bewegung hilft, die Wirtschaft anzukurbeln

Ihre nächste Hürde: Cajoling Lebensmittelkette Käufer zu kaufen, eine andere Herausforderung Caplan war Spiel für. Um die Einsätze zu versüßen, rief sie ein lokales Restaurant an und fragte, ob sie bereit wären, ihr ein paar Törtchen zu backen, die dieses "neue, hübsche Ding namens Kiwis" präsentierten. Sie versorgte die Kiwi und damit die Bäcker mit zarten, köstlichen Kiwis, die mit Kiwi gefüllt waren.

"So habe ich angefangen, sie zu versuchen, die Einzelhändler, die Käufer. Ich habe ihnen wunderschöne kleine Kiwitörtchen mitgebracht, wie sie heute überall zu sehen sind, aber sie waren die Ersten. Das musst du tun. Sie müssen die Käufer, die Person, die die Kaufentscheidung trifft, in die Kette bringen. Sonst kommt es nie zum Verbraucher. "

Später machte sie mit Dutzenden anderer unkonventioneller Lebensmittel wie Passionsfrucht, Spaghettikürbis, Sternfrucht, Rambutan, Tamarinde, Cherimoya und Sunchokes, von denen die letzte Julia war, ähnlich brillante Marketingleistungen Das Kind fragte sie persönlich, ob sie weniger "wurzelndes Toot" -y (Gas-induzierend) machen sollte, so die Geschichte.

Nicht alle Speiseneinführungen von Frieda's Inc. verliefen so gut wie das jetzt allgegenwärtige , vielgeliebte Kiwis. "Es gibt keine Garantie und, glauben Sie mir, ich hatte ein paar Bomben, & rdquo; sie gibt zu, herzlich lachend. Sie bezieht sich auf Flops wie Norfolk Island Sternkiefern von Hawaii, die einen Befall erlitten hatten, den niemand entdeckte, bis es zu spät war. "Und, Gott, du kannst sie nicht einen Tag nach Weihnachten verkaufen. & rdquo; Dann gab es die Frucht-Geschmack Glückskekse & ldquo ;, die nur Hunde in Dallas wollten. & Rdquo; "Oh, und die farbigen Walnüsse aus Chicago, die niemand wollte. Ich meine, wir haben es versucht, aber jetzt sind wir etwas vorsichtiger. "

Verwandte: Diese Geschwister kochen die erste fleischlose Metzgerei Amerikas

Das Geschäft blüht immer noch

Heute gekleidet in ein ärmelloses Lila Strick und schwarze Hosen, sitzt die Großmutter von sieben groß in einem passenden lila gepolsterten Stuhl hinter einem großen Schreibtisch in ihrem privaten Eckbüro bei Frieda Inc. in Los Alamitos, Kalifornien.

Bildnachweis: Kim Lachance Shandrow

Purple ist der Markenzeichen des Firmenlogos und der Signature-Etiketten. "Und es ist nicht weil ich eine Frau bin oder weil es meine Lieblingsfarbe ist, & rdquo; klärt Caplan, der trotz leicht verlangsamter Mobilität immer noch fünf Tage pro Woche ins Büro meldet. "Purpur und Schwarz waren die einzigen zwei Farben, die der Maler zur Hand hatte, als meine ersten Zeichen gemalt wurden, & rdquo; Sie erklärt. "Ich dachte, 'Nun, es ist sicherlich unverwechselbar,' so blieb es."

Lecker, lecker Alien, richtig? RT @ KxKxSxK: Lila Süßkartoffel. !!! Ausländer!!! ?? #food #healthyliving pic.twitter.com/1TCL0doALV

- Frieda's Produce (@FriedasProduce) 12. November 2014

Von Anfang an durchdrang die beruhigende Farbe Purpur Friedas Markenzeichen und macht es immer noch und entwickelt sich zum Code für misfit Lebensmittel, die passend waren. Farmers, die Oddball-Purpur produzierten, produzierten speziell ausgesuchte Caplan, die einen internationalen Ruf erlangten, als die Go-to-Person für die Hilfe von Züchtern der Exoten durchbrach. "Wir sind dafür bekannt geworden. So haben wir lila Pepinos, violette Kartoffeln, purpurne Artischocken, purpurne Champagnertrauben eingeführt, denn lila bedeutet Frieda's in der Branche. Es funktioniert. "

Related: Whole Foods, um eine weniger teure, Millennium-Friendly-Kette

Im Laufe der Jahrzehnte pilgerte Caplans One-Woman-Show in eine Multimillionen-Dollar-Operation, wuchsen zwei lokale Standorte auf dem Weg. Das Unternehmen war im Besitz von Caplans Töchtern, der Präsidentin und CEO Karen Caplan, 59 (eine Barriere für sich selbst), und Vice President und COO Jackie Caplan Wiggins, 56, seit 1990. Unter ihrer Leitung zog das Unternehmen von der Innenstadt von Los Angeles in die 81.000 Quadratfuß große Verwaltungs- und Lagerhalle von Orange County, in der es heute steht.

Caplan bezieht sich auf ihre Töchter als ihre "geheimen Waffen. & Rdquo; Sie sagt, dass sie ihrer ältesten Tochter, Karen, die Herrschaft übertrage, "die Mutterhenne im Haufen, & rdquo; 1986 war die beste geschäftliche Entscheidung, die sie jemals getroffen hat. Nachdem sie das Unternehmen übernommen hatte, verdoppelten sich die Gewinne des Unternehmens in weniger als fünf Jahren.

"Karen mag es nicht, wenn ich das sage," Caplan sagt, "aber einer der Gründe, warum ich sie brauchte, neben ihren Fähigkeiten, als sie sagte, dass sie Präsident werden wollte, war ich so dankbar, weil ich es nicht ertragen konnte, Leute zu feuern. Ich machte mir Sorgen um ihre Familien. So wusste ich, dass ich nicht die richtigen Fähigkeiten hatte, um das Geschäft wirklich zu führen, nicht annähernd so gut wie mit ihrer Schwester. "

Verwandte: Wie Grassroots-Marketing diese Craft Brewery zum Erfolg bringt

Caplans jünger Tochter, Jackie, die wie ihre Schwester, begann im Alter von 10 Jahren bei Frieda Umschläge zu stopfen und Sommer als Teenager dort zu arbeiten, leistet auch ihren Beitrag, um die Familie Mission zu erweitern amerikanischen Gaumen, um Menschen auf "einen zu essen Frucht ein Tag, der Sie erschreckt. & rdquo; Wenn sie nicht im Hauptquartier beschäftigt ist, reist Jackie mit der Firma Mary Arranga Landis um die Welt. Zusammen suchen sie nach der nächsten großen (und nachhaltigen) Innovation in den Produkten unter den etwa 20.000 bis 80.000 essbaren Nutzpflanzen, die es noch gibt, die es zu entdecken gilt.

Sowohl Jackie als auch Karen sagen die größten Lektionen im Geschäft, die ihre Mutter ihnen beibrachte Nicht unbedingt, indem man erzählt, sondern zeigt, dass das Geschlecht irrelevant ist und dass jeder - egal in welchem ​​Lebensbereich oder in welcher Beziehung zu seinem Endergebnis - Respekt und Freundlichkeit verdient.

"Es spielte keine Rolle Wenn Sie ein Mann oder eine Frau sind, & rdquo; Jackie sagt. "Du hast hart gearbeitet und du hast dich als Person bewiesen. So einfach ist das. "

Bildquelle: Kim Lachance Shandrow

Eine freundliche Person zu sein, jemand, der Mitgefühl für alle Menschen hat, hat das Unternehmen dahin gebracht, wo es heute ist, sagt Karen. Bei Mama ging es nur um die Leute und es geht immer noch. Der Bauer kam und er war wirklich nett. Und er hatte eine Familie und Leute, die er liebte und die er unterstützen musste. Und er hat dieses Produkt angebaut. Quitte oder Kaktus oder was auch immer. Es war egal. Mama verliebte sich in die Person hinter dem Produkt, nicht in die Früchte und das Gemüse. Sie hat eine sehr reale Verbindung zu Menschen aufgebaut, sie hat ihnen das Gefühl gegeben, etwas Besonderes zu sein und sie musste ihnen beim Erfolg helfen. "

Verwandte: 6 Nahrungsmitteltrends 2015

Purple passion

Bis heute Sie können nach dem verräterischen Purple-Label suchen und finden die Früchte der Verbindungen von Frieda's Inc. - 500 bis 600 verschiedene Arten von frischen Produkten und Gourmet-Spezialitäten zu jeder Zeit - bei großen Einzelhändlern und Lebensmittelhändlern wie Wal-Mart, Vons, Ralph, Trader Joe, Whole Foods und Hunderte von anderen. Das Familienunternehmen Caplan, das vor mehr als einem halben Jahrhundert gegründet wurde, beschäftigt heute rund 75 Vollzeitangestellte und eine Handvoll Telearbeiter und exportiert auch an Lebensmittelhändler und Lebensmittelhändler in Kanada, Mexiko, England, Asien und anderswo auf der Welt

Große Gemüseladen produzieren Displays und Restaurants jeder Größe sind nicht die einzigen Orte, an denen Sie Friedas Spezialität essen sehen. Sie könnten die gehörnte Melone, oder Kiwano Frucht, bei Wiederholungen oder Downloads der 1990er Jahre TV-Serie Star Trek: Deep Space Nine erkennen, die die mit Gurke-Melone aromatisierte stachelige Kugel von Frieda's als eine spacige Darstellung der Essen der Zukunft. Oder, wenn Sie sich im Food Network auf eine Episode von Chopped einstellen, könnten Sie eine hellrote Drachenfrucht (pitaya), smaragdgrüne Kiwis oder eine andere lustige, bunte Frucht von Frieda sehen, sagt Alex Jackson, Caplans Enkelin.

Bildnachweis: Frieda

Jackson, 25, folgte Karen in ihre Fußstapfen und trat nach dem Collegeabschluss und nach Erfolgen in der Vermarktung von Produkten in Texas und Australien dem Familienunternehmen bei. Sie ist jetzt Friedas Sales Account Manager und der "natürlich geborene Anführer". Frieda sagt, sie würde eines Tages die gesamte Operation übernehmen. Alex '21-jährige Cousine Rachel, Jackies Tochter, besucht diesen Sommer Frieda.

Verwandte: Zwei kalifornische Farmer haben die Regierung davon abgehalten, Ihre Produkte zu stehlen

"Wir sind in einer Familie aufgewachsen, in der es nicht seltsam für eine Frau war, hart zu arbeiten und jeden Tag bis spät in den Abend gegangen zu sein , & rdquo; Sagt Jackson. "Das ist der Teil des Vermächtnisses, für das ich wirklich dankbar bin durch diese Vorbilder - meine Mutter, meine Tante, meine Oma - sie haben mir gezeigt, dass es keine Hindernisse gibt. Es gibt nur Möglichkeiten. Du kannst tun, was du liebst, und es als Familie tun und dabei unglaublich erfolgreich sein, und du kannst Kinder großziehen, während du es tust. "

Was kommt als nächstes?

Was die Matriarchin der Familie angeht, die Als amtierende Vorstandsvorsitzende bei Frieda's Inc. ist sie so aktiv wie eh und je und berichtet dem Büro, um Branchentrends in der Fachpresse zu erkennen, Schecks zu unterschreiben und Rechnungen manuell einzureichen. In ihrer Freizeit betreut sie Gebietsansässige, Jugendliche und Erwachsene und fördert gemeinnützige Organisationen, die benachteiligten Schulkindern zugute kommen. Ihre langjährige, aktive Unterstützung von Organisationen wie Planned Parenthood, Frauen gegen Waffengewalt, der American Civil Liberties Union und dem Southern Poverty Law Center hält sie auch ziemlich beschäftigt.

Im kommenden August feiert Caplan ihren 92. Geburtstag mit ihren vielen Freunden und Lieben, entweder am 8. oder 10. Es ist eine Vermutung. Ihre Eltern konnten sich nicht erinnern, an welchem ​​Tag die spunky Brünette geboren wurde. Obwohl ihre Geburtsurkunde am 8. August 1923 lautet, ist sie sich immer noch nicht sicher.

Was die Zukunft angeht, kann sie sich nicht so schnell verlangsamen. & quot; Ich habe keine Pläne in Rente zu gehen & & quot; sagt sie, schiebt ihre Brille auf und schaut auf ihren vollgepackten Planer, um zu sehen, wo ihre Tochter Jackie als nächstes mit dem Förster unterwegs ist. "Ich bin nicht wie Karen. Ich habe keine Bucket-Liste. Ich bin nicht wie Jackie, die gerade einen Feldtag für uns auf der ganzen Welt bereist. Ich schaue nicht zurück und ich plane nicht weit voraus. Ich konzentriere mich auf das Jetzt, die Möglichkeiten, die sich noch vor mir entfalten. Es gibt so viele und ich habe so viel Spaß. Was als nächstes?

Related: Ladurée's Sweet Ascent: Wie ein Fad Food ein internationales Imperium hervorbringt