Wie ein Investor Gewinn im sozialen Wandel findet

Wie ein Investor Gewinn im sozialen Wandel findet
Bildnachweis: Cordes-Stiftung Ron Cordes pflegte von den traditionellen Finanzberatern, mit denen er einst zusammengearbeitet hatte, herablassende Kopfbedeckungen zu bekommen. Jetzt fragen ihn viele seiner ehemaligen Kollegen, ihnen zu helfen, schlauer über Impact Investing zu werden. & ldquo; Sie pflegten zu sagen: "Das ist großartig, du löst die großen Probleme.

Bildnachweis: Cordes-Stiftung

Ron Cordes pflegte von den traditionellen Finanzberatern, mit denen er einst zusammengearbeitet hatte, herablassende Kopfbedeckungen zu bekommen. Jetzt fragen ihn viele seiner ehemaligen Kollegen, ihnen zu helfen, schlauer über Impact Investing zu werden.

& ldquo; Sie pflegten zu sagen: "Das ist großartig, du löst die großen Probleme. Wir sind nur in der traditionellen Investmentwelt weggesprungen, '& rdquo; sagt Cordes, der AssetMark Investment Services auf rund 9 Milliarden US-Dollar Vermögen aufbaute, 2006 an Genworth Financial Inc. verkaufte und im vergangenen Jahr Teil einer Investmentgruppe war, die das Unternehmen wiedererlangte. & ldquo; Jetzt bekomme ich viel mehr Leute aus meiner früheren Welt, die sagen: "Wie kann ich mich daran beteiligen? '& rdquo;

Cordes und seine Frau Marty gründeten die Cordes Foundation mit einem Teil des Erlöses aus dem Verkauf von AssetMark. Frustriert durch das traditionelle Gründungsmodell, in dem sich der programmatische Einfluss auf das Budget für kleine Zuschüsse beschränkt, hat der Stiftungsrat zugestimmt, einige Stiftungsvermögen in Projekte und Fonds zu investieren, die soziale und ökologische Vorteile mit attraktiven Renditen erzielten. Als die globale Finanzkrise 2008 zusammenbrach, verfügte die Stiftung über 20 Prozent ihres Portfolios an Mikrofinanz- und anderen implementären Schuld- und Eigenkapitalinstrumenten.

Mainstream-Anlagen in globalen Banken mit hohen Hypothekeninvestitionen wurden stark getroffen. Im Gegensatz dazu sagt Cordes, & ldquo; Unbesicherte Kredite an kleine Kreditnehmer in Ländern, die ich nicht nennen oder auf der Karte finden konnte, zahlten sich gut aus, 100 Prozent plus aufgelaufene Zinsen. Das war der Weckruf für mich zu sagen: "Hier ist eine völlig unkorrelierte Anlageklasse, die in der schlimmsten Finanzkrise meines Lebens das Einzige war, in das ich investiert hatte, das immun gegen die Krise war. '& rdquo;

Related: Nach dem Aufbau eines Mail-Order-Imperiums, hat man eine neue Mission

Das Impact-Portfolio nähert sich jetzt 40 Prozent der rund 11 Millionen US-Dollar der Stiftung, grob aufgeteilt zwischen Fremd- und Eigenkapital . Es umfasst MicroVest Holdings, das Kapital an einkommensschwache Mikrofinanzinstitute leitet; Bridge International Academies, ein Netzwerk von Privatschulen mit extrem niedrigem Einkommen in Afrika; und Sarona Asset Management, ein Private-Equity-Unternehmen mit Pioniermarkt, das in Unternehmen investiert, die den unteren Mittelklasse- oder & ldquo; Basis der Pyramide & rdquo; Kunden oder Arbeiter.

Kürzlich hat ImpactAlpha Cordes eingeholt, um seine Investitionen und sein Denken zu aktualisieren.

Wie geht es Ihrem Impact-Portfolio, jetzt, wo Sie ein paar Jahre alt sind?

Cordes : Wir haben im Schuldportfolio weiterhin die gleichen positiven Ergebnisse. Wir haben nichts explodieren lassen. Die Leute, denen wir Geld geliehen haben, zahlen es zurück. Das ist eine gute Sache.

Auf der Aktienseite pendle ich die erwarteten Renditen zwischen 10 und 12 Prozent.Aber ich denke ehrlich gesagt, dass ich positiv überrascht sein werde. Ich sehe, dass einige dieser Anlagen anwachsen ... Das sind also positive Zeichen, aber der Beweis wird kommen, wenn einige der ursprünglichen Investoren einen Teil ihrer Aktien auszahlen. Dafür sind wir jetzt zu früh.

Die Stiftung bewegt sich stärker in Impact Investing. Was ist mit deinen anderen Vermögenswerten?

Cordes : Es ist jetzt ein bisschen in unser persönliches Portfolio migriert. In einem Fall haben wir uns mehrheitlich an einem operativen Geschäft beteiligt (dem Unternehmen, das die Opportunity Collaboration, ein jährliches Treffen von Armutsgeldgebern und Sozialpartnern, durchführt). Unser Stiftungsrat hatte viele Probleme damit, dies in der Stiftung zu halten. Also sagten wir, um damit zu plaudern, und haben ein Family-Office-Investment-Vehikel geschaffen und dort hineingelegt. Aber unsere Anleger sollten das Fondsportfolio als unser primäres Impact Investment Vehikel nutzen.

Verwandte: Mädchen in der Schule behalten ist die Mission dieses Startups

Wie finden Sie Angebote?

Cordes : Im Jahr 2008 war es der Wilde Westen. Es war sehr, sehr schwierig, sogar Impact-Fonds zu finden, weil sie nicht sinnvoll organisiert waren. Das ist einfacher geworden. Wir erhalten 300 Anträge pro Jahr für die ImpactAssets 50 (ein jährliches Verzeichnis der Top-Impact-Fonds, veröffentlicht von ImpactAssets, einem gemeinnützigen Finanzdienstleistungsunternehmen, das Cordes mitbegründet hat). Ich kann also jeden Fonds sehen, der da draußen ist. Auf der individuellen Deal-Seite bekommen wir drei bis fünf Deals, die uns wöchentlich präsentiert werden.

Was ist ein Beispiel für einen Deal, der sowohl finanziell als auch sozial passt?

Cordes : Wir haben drei übergreifende Themen. Einer unterstützt spielverändernde soziale s. Zwei ist wirtschaftliche Ermächtigung weltweit. Und drei ist eine Gesamtlinse für Frauen und Mädchen.

Zum Beispiel, Bridge International Academies, eine extrem kostengünstige Privatschule in Ostafrika, haben wir in eine frühe Runde investiert. Sie begannen in Kenia und sind jetzt in vier Ländern. Es ist ein wirklich interessantes "School-in-a-Box" -Konzept, ein Franchise-Modell, das kostengünstige Privatschulen massiv skaliert und repliziert. Wenn es in Kenia funktionieren kann, dann kann es in Indien, in Lateinamerika, in Bangladesch funktionieren. Es hat also ein hohes Maß an Skalierbarkeit.

Die wirtschaftliche Stärkung - alles beginnt mit der Bildung. Und das Argument ist, dass Frauen und Mädchen am meisten leiden, wenn es keine Bildungsmöglichkeiten gibt. Nur ein einstündiges Gespräch mit Jay Kimmelman (Bridges Gründer) bei der Clinton Global Initiative prüfte genug Boxen, die wir daran interessiert hatten.

Wie hat Ihr Impact Investing Ihre Philanthropie informiert?

Cordes : Wir versuchen, unser Portfolio ganzheitlich zu betrachten. Es gibt Fälle, in denen ein junges soziales Umfeld zu uns gekommen ist, für das, was sie für Impact-Investing-Möglichkeiten hielten, und wir haben kapazitätsbildende Subventionen geschaffen. Wir sagen, & ldquo; Sie sind nicht bereit für kommerzielles Kapital. Sie benötigen vielleicht immer noch philanthropisches Kapital, um Ihre Organisation an den Punkt zu bringen, an dem Sie investitionsbereit sind.& rdquo; Ich sehe das als einen katalytischen Weg, um das Feld zu unterstützen.

Es gibt Fälle, in denen Sie im sehr, sehr frühen Stadium ein unglaublich großes Risiko eingehen. Aber dieses Risiko könnte eine große soziale und / oder ökologische Auszahlung haben, wenn die Systemänderungsidee greifen könnte. Die Art, wie ich es sehe, ist: Wo ist es wichtiger, dieses Risiko einzugehen als in Ihrem philanthropischen Zuschussbudget? Ist das nicht, wofür das Geld da ist?

Related: Diese Gruppe zielt darauf ab, Socially Responsible Startups mit 'Retail'-Investoren

Produziert von ImpactAlpha und der Case Foundation zu verbinden.

Eines aus einer Reihe von Wirkprofilen, die in Verbindung mit der neuen Publikation der Case Foundation, & ldquo; Ein kurzer Leitfaden zum Impact Investing . & rdquo;