Wie ein Basisfonds von einem Blick über das Geld profitiert

Wie ein Basisfonds von einem Blick über das Geld profitiert
Viele Anleger möchten dies nicht hören: Unternehmen, die Menschen mit geringem Einkommen in schwierigen Märkten auf der ganzen Welt wirtschaftliche Möglichkeiten bieten, benötigen viel teures Händchenhalten. Harold Rosen, Gründer des Grassroots Business Fund (GBF), hat keine Angst davor, es ihnen zu sagen.

Viele Anleger möchten dies nicht hören: Unternehmen, die Menschen mit geringem Einkommen in schwierigen Märkten auf der ganzen Welt wirtschaftliche Möglichkeiten bieten, benötigen viel teures Händchenhalten. Harold Rosen, Gründer des Grassroots Business Fund (GBF), hat keine Angst davor, es ihnen zu sagen. Und die Handhaltung kann es wert sein.

& ldquo; Was wir machen, ist oft ein unsexy, unterentwickeltes Unternehmen. Wir helfen vielen Menschen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Diese Unternehmen werden nicht für Multiples verkaufen [mit anderen Worten, viel Geld], & rdquo; sagt Rosen, langjähriger Entwicklungsbanker bei der International Finance Corp., einem Arm der Weltbank. & ldquo; Es ist ziemlich langweilig, abgesehen von den sozialen Auswirkungen. & rdquo;

Der Rosen-Fonds - mit Büros in Nairobi, Lima und Neu-Delhi - tätigt Eigen- und Fremdkapitalinvestitionen in landwirtschaftlichen und handwerklichen Betrieben sowie anderen Mikrounternehmen, um den Lebensunterhalt des Unternehmens zu verbessern einkommensschwachen Menschen. In fünf Jahren hat GBF mehr als 35 Millionen US-Dollar in 28 Unternehmen in 11 Ländern investiert, und zwar über Schulden, Quasi-Eigenkapital und Vorzugsaktien.

Related: Gute Dinge kommen in wiederverwendbare Pakete

Wer in Impact-Investments in hart umkämpften Märkten erfolgreich sein will, muss die Unternehmen weit intensiver pflegen und weiterentwickeln, als es traditionelle Private-Equity-Fondsstrukturen zulassen, sagt Rosen. Er sagt den Anlegern, Renditen im mittleren bis hohen einstelligen Bereich zu erwarten, weit unter dem, was andere Emerging-Market-Fonds versprechen - aber selten liefern. Was GBF bietet, ist eine positive Barrendite, die durch den allgemein positiven Tilgungsrekord ihrer Portfoliounternehmen generiert wird.

Rosen hat eine geradlinige Einstellung zum Sammeln von Zahlungen. & ldquo; Wir reden vielleicht nur über $ 15.000, aber ich weiß, wie ich nach einem Kunden vorgehen soll, denn wenn wir einmal ein wenig gehen lassen, werden die Leute sehen, dass wir nicht zurückgezahlt werden müssen. & rdquo;

GBF schätzt, dass Mitglieder seines Investmentteams etwa 30 Prozent ihrer Zeit oder etwa 50 Stunden pro Monat für das ausgeben, was der Fonds nennt & ldquo; Unternehmensberatung. & rdquo; Der Fonds bietet seinen Portfoliounternehmen auch externe Berater in den Bereichen Agrarwirtschaft, Finanzmanagement und Umwelt.

Als GBF im Jahr 2009 bei Jaipur Rugs eingeführt wurde, brauchte der Hersteller von handgefertigten Teppichen in Indien Arbeitskapital, um sein beschleunigtes Wachstum zu finanzieren. Gründer Nand Kishore Chaudhary hatte sein Webstuhlgeschäft - benannt nach der Hauptstadt seiner Heimatprovinz Rajasthan - zu Indiens größtem Produzenten und Exporteur von handgeknüpften Teppichen gemacht.

Aber 40 Prozent Wachstum gegenüber dem Vorjahr brachten eigene Herausforderungen mit sich. Bereits bevor es investierte, beriet GBF das Unternehmen bei der Finanzplanung, der Corporate Governance und der Absicherung des Währungsrisikos bei seinen Exportgeschäften.Zwei Jahre später investierte GBF 1 Million Dollar in Schulden und bevorzugte Eigenkapital. Jaipur Rugs ist jetzt das größte Unternehmen im GBF-Portfolio mit jährlichen Einnahmen von mehr als 25 Millionen US-Dollar und unterstützt ein Netzwerk von mehr als 21.000 Webereien und Wollspinnereien.

Related: Ein Geschäft mit Premium-Kaffee für Premium Social Impact

Der Grassroots Business Fund ist ein Spin-Out der IFC, wo Rosen sagt, er habe 2003 eine Grassroots Business Initiative gestartet. Die IFC stellte zunächst 15 Millionen Dollar und GBF zur Verfügung schloss Ende 2012 seinen ersten Fonds mit einem Volumen von 49 Millionen US-Dollar ab. Zu den Unterstützern gehörten die Overseas Private Investment Corporation (OPIC), das Omidyar Network, die Calvert Foundation, die Deutsche Bank und europäische Entwicklungsbanken sowie 30 individuelle & ldquo; Engel & rdquo; Investoren.

Da die Kosten der technischen Hilfe dazu dienen, die Erträge zu drücken, müssen die Fondsmanager versuchen, andere Zahlungsmöglichkeiten zu finden. GBR hat weitere $ 11 gesammelt. 5 Millionen Zuschüsse zur Unterstützung der Unternehmensberatung, wie sie für Jaipur Rugs zur Verfügung gestellt werden. Unterstützer wie die Anwaltskanzleien Akin Gump und Arnold & Porter bieten Pro-Bono-Rechts- und andere Dienstleistungen an.

GBF verfolgt wichtige Finanzkennzahlen wie Rückzahlungsquoten, Kundenwachstum, Aktionärseinkommen und Barertrag unter der Voraussetzung, dass lebensfähige Unternehmen die wesentliche Voraussetzung für soziale Auswirkungen sind. Es berichtete, dass seine Portfoliounternehmen im Jahr 2013 einen Umsatz von durchschnittlich 20 Prozent erzielten. Im ersten Jahr des Fonds meldete GBF, dass seine Portfolioinvestitionen ihre finanziellen Erwartungen erfüllten. Alle haben ihre Kredite zurückgezahlt und eine Barrendite von 8,5 Prozent erzielt.

Für Rosen ist die soziale Auswirkung die ultimative Metrik. Im Jahr 2013 schätzte GBF, dass seine Portfolio-Unternehmen 37 $ lieferten. 3 Millionen in wirtschaftlichen Wert zu 7. 4 Millionen Menschen. Jaipur Rugs zum Beispiel hat seinem Netzwerk von Handwerkern fast $ 6 Millionen an direkten Einnahmen zur Verfügung gestellt.

Verglichen mit traditionellen Private-Equity-Märkten in Schwellenländern, sagt er, & ldquo; Es ist überhaupt kein Kompromiss. & rdquo;

Related: Wie ein Mann die schlechtesten Bevölkerungsgruppen Indiens mit Gesundheit versorgt

Auswirkungen

Finanziell

Die Unternehmen von GBF meldeten 2013 ein jährliches Umsatzwachstum von 20 Prozent.

Social

Portfolio des Grassroots Business Fund Unternehmen lieferten $ 37. 3 Millionen in wirtschaftlichen Wert zu 7. 4 Millionen Menschen in 2013.

Produziert von ImpactAlpha und der Case Foundation .

Eines aus einer Reihe von Wirkprofilen, die in Verbindung mit der neuen Publikation der Case Foundation, & ldquo; Ein kurzer Leitfaden zum Impact Investing . & rdquo;