Wie eine Art Gallery einen Online-Shop für Social Shopping erstellt

Wie eine Art Gallery einen Online-Shop für Social Shopping erstellt
Diese Geschichte erscheint in der Ausgabe Juli 2011 von . Subscribe » Anne Browns Mission ist es, Kunst zugänglich zu machen. Foto © Natalie Brasington Nashville wird zu Recht als Music City gefeiert, aber die Hingabe der Tennessee State Capital an die Künste endet nicht bei der Grand Ole Opry. Downtown Nashville ist auch der Knotenpunkt einer blühenden Kunstszene: Der Fifth Avenue-Korridor der Stadt verfügt über mehr als ein Dutzend Galerien sowie den lang laufenden First Saturday Art Crawl, de

Diese Geschichte erscheint in der Ausgabe Juli 2011 von . Subscribe »

Anne Browns Mission ist es, Kunst zugänglich zu machen. Foto © Natalie Brasington

Nashville wird zu Recht als Music City gefeiert, aber die Hingabe der Tennessee State Capital an die Künste endet nicht bei der Grand Ole Opry. Downtown Nashville ist auch der Knotenpunkt einer blühenden Kunstszene: Der Fifth Avenue-Korridor der Stadt verfügt über mehr als ein Dutzend Galerien sowie den lang laufenden First Saturday Art Crawl, der jeden Monat mehr als tausend Besucher anzieht.

Credit Nashvilles kreative Renaissance für Menschen wie Anne Brown, Pädagoge, Autor und. Browns zweistöckige, 6.000 Quadratmeter große Fifth Avenue-Galerie, die Arts Company, wurde 1996 eröffnet und bahnte sich den Weg, auf dem bald konkurrierende Veranstaltungsorte folgten.

"Vor fünfzehn Jahren war hier alles perverse Läden und Dollar-Läden - alle anderen Geschäfte waren ausgezogen. Jetzt sind wir bekannt als 'The Avenue of the Arts'", sagt Brown. "Ich habe die Arts Company eröffnet weil ich Kunst in die Innenstadt bringen wollte. Ich wollte sie direkt in die Mitte des Marktes bringen und ich wollte dort sein, wo die Action ist. "

Da die Aktion jetzt von echten Galerien in virtuelle Räume migriert, erweitert die Arts Company ihre digitale Präsenz und arbeitet mit dem in Nashville ansässigen Social-Commerce-Plattform-Anbieter Moontoast zusammen, um den Avant-Garage Marketplace zu lancieren. ein Ziel, das die Grenze zwischen traditionellen Websites und Social-Networking-Seiten verwischt. Durch die Integration von Online-Verkäufen, Galerie-Updates und Künstler-Spotlights mit Diensten wie Facebook, Twitter und Flickr bietet die Kunstfirma Avant-Garage Marketplace Brown einen neuen Kanal, um einige ihrer Lieblingswerke und Talente zu bewerben und soziale Medieninteraktionen zu nutzen, um das Interesse der Verbraucher zu wecken und zu erweitern der kreative Dialog weit über die Wände der Galerie hinaus.

"Moontoast hilft mir, Leute zu engagieren, die ich anders nicht engagieren kann", sagt Brown. "Kunst ist schwierig. Es ist nicht wie Widgets verkaufen. Wir haben eine interessante Galerie mit sehr viel gutes Artwork, aber es ist mir egal, wer du bist - du kannst nicht jeden Monat genug Leute mitbringen, um alles zu verkaufen, aber wenn du den Leuten immer wieder etwas zeigst, werden sie mehr interessiert und fangen an, sich darum zu kümmern online geschehen. "

Verbraucherinteresse und Leidenschaft sind laut dem CEO des Unternehmens, Blair Heavey, ein fester Bestandteil des Moontoast-Konzepts. Die Moontoast-Plattform soll Labels, Autoren, Athleten und anderen affinitätsbasierten Marken und Unternehmen dabei helfen, ihre bestehenden Fangemeinde zu monetarisieren und Produktangebote und Promotions direkt im Social-Media-Stream anzubieten.

"Wir steigern die Umsätze, wo auch immer Ihre Fans sind", sagt Heavey."Unsere Plattform ermöglicht es Marken, Audio- und Video-Updates zu posten, spezielle Fan-Merchandising-Artikel zu verkaufen und Flash-Deals oder Gruppenkäufe anzubieten. Und das alles ohne die Social-Site zu verlassen."

Die Moontoast-Lösung besteht aus drei Komponenten : Commerce Community (ein Knotenpunkt, der Facebook-Seiten, Twitter-Feeds, persönliche Blogs und andere Quellen aus dem sozialen Bereich konsolidiert, mit Live-Multimedia-Events und einer Reihe von Verkaufstools), Distributed Store (der Angebote und Produktvorschauen auf der Website einer Marke einfügt) und in die Facebook-News-Feeds der Follower) und Moontoast Impulse (eine Facebook-Anwendung, mit der Fans Musik direkt von einer Facebook-Fanseite aus spielen, teilen und kaufen können).

"Moontoast ermöglicht es Marken, die Fangemeinschaft auf eine sinnvollere Weise einzubinden", sagt Heavey. "Soziale Medien wachsen, und auch der Online-Handel wächst. Wir überbrücken die Lücke."

Bisher haben Hunderte von Marken unterzeichnet mit Moontoast, darunter der Fachbekleidungshändler Klen Laundry und das Country-Label Big Machine. Ein weiterer prominenter Partner ist Antiques Archaeology, der Vintage-Shop für Sammlerstücke, der Mike Wolfe, dem Star des History-Channel-Hits American Pickers, gehört und von ihm betrieben wird.

Moontoast erhebt eine einmalige Implementierungsgebühr in Höhe von 1 000 bis 3 000 US-Dollar, abhängig von der Komplexität der Social-Commerce-Lösung, die der Partner entwickeln möchte. Das Unternehmen nimmt auch einen Prozentsatz der Einnahmen aus allen verkauften Produkten.

Brown verdankt Moontoast nicht nur, dass er ihr geholfen hat, den Avant-Garage Marketplace der Arts Company zu bauen, sondern auch, um seinen Fokus und Umfang zu schärfen.

"Wenn Sie sich auf diese Seite einstellen, möchte ich, dass sie authentisch, frisch und originell ist und ich möchte, dass sie einen künstlerischen Vorsprung hat - etwas, das in der heutigen Welt angenehm leben kann", sagt Brown von allen möchte ich, dass meine Galerie für Menschen offen ist, meine Kollegen denken, dass ich verrückt bin, das zu tun, aber sie dachten auch, ich wäre verrückt, als ich die Arts Company eröffnete. Du musst irgendwo anfangen, und ich bin bereit um der Verrückte zu sein. "