Hey, Social-Media-Vermarkter, Halt den Mund schon

Hey, Social-Media-Vermarkter, Halt den Mund schon
Vergangenes Halloween veranstaltete ich für 120 meiner engsten Freunde eine Kostümparty bei mir zu Hause. Wir hatten alle eine tolle Zeit - wir haben gelacht, wir haben viel getrunken, manche sind krank geworden usw. Du weißt, wie die Geschichte geht. Aber mitten in meiner Party kam ein Freund von mir vorbei und erzählte mir von seinem neuen Startup-Geschäft.

Vergangenes Halloween veranstaltete ich für 120 meiner engsten Freunde eine Kostümparty bei mir zu Hause. Wir hatten alle eine tolle Zeit - wir haben gelacht, wir haben viel getrunken, manche sind krank geworden usw. Du weißt, wie die Geschichte geht.

Aber mitten in meiner Party kam ein Freund von mir vorbei und erzählte mir von seinem neuen Startup-Geschäft. War es eine gute Geschäftsidee? Ich weiß es nicht, ich habe nicht zugehört. Würde ich kaufen, was auch immer er verkaufte? Auch hier hörte ich nicht zu und es war mir egal.

Warum höre ich mich so an wie ein Idiot? Weil ich auf einer Party war, deshalb. Lass mich trinken, ein paar Witze machen und unausstehlich sein, ohne dass du mich wegen deiner neuen Geschäfte belästigst. Ist das in Ordnung, Kumpel?

Related: Rule Breakers: 5 Social Brands, die Best Practices widersprechen

Was mich auf den Punkt dieser Kolumne bringt.

Wenn Social-Media-Marketing zu einem & ldquo; Sache & rdquo; Vor ein paar Jahren waren die Unternehmen sehr aufgeregt. Ich weiß, weil ich einer von ihnen war. Es war eine neue Art, den Kunden zu erreichen. Ich musste nicht länger warten, um meine monatlichen E-Mails an meine Kunden zu senden. Ich befürchte nicht mehr, dass das Erreichen meiner Kunden kostspielig und zeitraubend wäre.

Ich konnte nun täglich mein Publikum erreichen - täglich! -- kostenlos. Das ist richtig, ich musste keinen Cent zahlen, um einen neuen Facebook-Status zu unserem letzten GQ-Placement zu posten, einen neuen Verkauf zu twittern oder ein Bild unserer neuen Produkte auf Instagram zu posten. Ich konnte es jetzt jeden Tag machen und es war kostenlos. Marketing war noch nie einfacher oder weniger teuer.

Schneller Vorlauf nach 2015.

Da Social Media Marketing (meist) kostenlos ist, ist es jetzt überall. Es ist in Ihrem Facebook-Feed. Es ist auf der Seite Ihres Facebook-Feeds. Es ist in Ihrem Twitter-Feed. Es ist in Ihrem Twitter-Feed gefördert. Es ist in Ihrem Instagram-Feed und jetzt instagram Fotos gefördert.

Sheesh, ich bin erschöpft und liste nur alle auf. Stellen Sie sich vor, wie sich die Kunden fühlen.

Hier sind wir, mindestens fünf Jahre in Social-Media-Marketing, und die Ergebnisse sind immer noch nicht eindeutig, ob Unternehmen aus diesem Zeug Geld verdienen. Mit Werbetreibenden, die jetzt so stark in Social-Media-Marketing investiert sind - durch Einstellung, Werbung, endlose Zeit - versuchen sie weiterhin, den Code zu brechen, um ihren Return on Investment für ihre Social-Media-Bemühungen zu maximieren. Bis heute funktionieren diese Bemühungen immer noch nicht.

Warum? Lass uns zu meiner Halloween-Party zurückkehren.

Ich bin mit meinen Freunden zusammen. Ein bisschen summte. Spaß haben. Und dann kam jemand zu mir und wollte mit mir reden. Er hat mir keinen harten Verkauf gemacht. Es war nicht einmal eine lange Unterhaltung. Trotzdem war ich nicht in der Stimmung, verkauft zu werden. Ich habe mit Freunden geredet.

Related: Brands Waste Resources auf Facebook und Twitter

Und so fühle ich mich, wenn ich auf Facebook oder Instagram und in geringerem Maße auch auf Twitter bin.

Ich bin online unterwegs. Reden. Geselligkeit. Ich möchte nicht unterbrochen werden. Ich möchte nicht verkauft werden. Und das wollen all diese Marken. Unterbrich meine Zeit mit meinen Freunden. Ich bin es leid.

Die meisten Marken sind aufgrund ihrer geringen (oder gar keinen) Kosten in den sozialen Medien täglich erhältlich. Was bedeutet, dass wir nicht nur gestört werden, wenn wir in Ruhe gelassen werden wollen, sondern uns mehrmals am Tag belästigen.

Aus diesem Grund komme ich zu dem Schluss, dass wir uns einem Burnout in sozialen Medien gegenüber sehen, wenn es nicht zu branchenweiten Veränderungen kommt.

Social Media ist im besten Fall ein Markenerweiterer. Es ist ein neues & ldquo; Zweiwege & rdquo; Kommunikationswerkzeug zwischen Marke und Kunde. & ldquo; Zweiwege & rdquo; Das bedeutet, dass der Kunde einen Dialog mit dem Unternehmen (traditioneller Kundenservice / Engagement) beginnen kann oder das Unternehmen den Dialog mit dem Kunden aufnehmen kann.

Aber das ist alles. Social Media ist kein neuer Vertriebskanal, und es ist an der Zeit, dass Unternehmen aufhören, ihn wie einen zu behandeln.

Ich bin vielleicht kein Tausendjähriger, aber ich verspüre eine Veränderung in der Luft. Der stetige Lärm der Werbung (ja, Social-Media-Marketing ist Werbung trotz seines "Marketing" -Namens) veranlasst die Menschen, die Marketing-Botschaften abzuschalten. Manche tun es bewusst (nicht mit einer Firma) und einige tun es unterbewusst (scrollen schnell an der Nachricht vorbei). Social-Media-Marketing wird in meiner unkalkulierten / spekulativen Meinung zu einer Printwerbung in Zeitungen - wir blicken alle gleich hinterher.

Nein, ich fordere nicht den Tod von Social-Media-Marketing. Es wird für die nahe Zukunft sicher sein. Aber ich denke, wir nähern uns einer Ära der Kundenapathie und es ist Zeit für eine Art von Neuerfindung durch die Industrie.

Related: Die 5 großen Gründe, die Leute Ihren Social-Media-Accounts nicht folgen