Eine helfende Hand

Eine helfende Hand
Diese Geschichte erscheint in der Mai 2000 Ausgabe von . Subscribe » Es ist ein interessantes Paradoxon: Obwohl die Arbeitslosigkeit auf dem niedrigsten Stand seit Jahrzehnten ist, zahlen viele der verfügbaren Jobs den Arbeitern einfach nicht genug, um von ihren Familien zu leben und sie zu unterstützen.

Diese Geschichte erscheint in der Mai 2000 Ausgabe von . Subscribe »

Es ist ein interessantes Paradoxon: Obwohl die Arbeitslosigkeit auf dem niedrigsten Stand seit Jahrzehnten ist, zahlen viele der verfügbaren Jobs den Arbeitern einfach nicht genug, um von ihren Familien zu leben und sie zu unterstützen. Aber wir müssen uns einfühlsam annähern. Wenn Sie sich nicht die Zeit nehmen, Ihre Niedriglohnarbeiter mit den täglichen Hürden zu verstehen und ihnen zu helfen, ist dies eine verpasste Chance, Loyalität aufzubauen und den Umsatz zu reduzieren.

Wie können Sie mit solchen heiklen Situationen professionell umgehen? Randy D. Davis, Präsident und Gründer von R. D. Davis Enterprises, einer Personalberatungsfirma in Winter Park, Florida, bietet folgende Vorschläge an:

1. Beginne damit, einen wettbewerbsfähigen Lohn für die Position zu zahlen. Das bedeutet nicht, dass Sie einem Hausmeister das Gehalt eines leitenden Angestellten zahlen, sondern Ihr Lohnniveau im Einklang mit der laufenden Rate für vergleichbare Arbeitsplätze in diesem Markt halten.

2. Unterstützen Sie die Mitarbeiter bei der Erhöhung ihres Gehalts zu Hause durch das Earned Income Credit (EIC) -Programm, das vom IRS angeboten wird. Berechtigte Mitarbeiter können während ihres ganzen Jahres einen Teil ihres Arbeitseinkommens in ihren Gehaltsschecks erhalten, anstatt zu warten, bis sie ihre Steuererklärung abgeben. Die Anspruchsvoraussetzungen und andere Einzelheiten werden auf dem IRS-Formular W-5 erläutert, das jedes Jahr von den teilnehmenden Mitarbeitern ausgefüllt werden muss. Kontaktieren Sie das IRS für weitere Informationen, und halten Sie einen Vorrat an W-5-Formularen bereit.

3. Informieren Sie die Mitarbeiter, damit sie wissen, was ihre Leistungspakete bieten, wie sie genutzt werden und welchen Wert sie haben. "Es bietet nicht nur Vorteile, es erzählt ihnen davon", sagt Davis. "Verkaufe deine Leute ständig an das, was du für sie tust."

4. Erfahren Sie mehr über Community-Ressourcen. In den meisten Städten gibt es eine Reihe von Dienstleistungen für Niedriglohnbeschäftigte, aber die Menschen wissen nichts über sie oder wissen nicht, wie sie diese nutzen können. Recherchiere und teile es mit deinen Mitarbeitern. Davis empfiehlt, zunächst mit dem Sozialhilfeprogramm Ihres Bundesstaates Kontakt aufzunehmen, um Informationen zu verschiedenen Unterstützungsdiensten zu erhalten, zu denen eine kostengünstige Gesundheitsversorgung für Kinder, eine subventionierte Kinderbetreuung und Unterstützung beim Transport gehören.

5. Helfen Sie Ihren Mitarbeitern bei finanziellen Planungsproblemen. Durchführung von Mini-Seminaren zu verschiedenen Aspekten des persönlichen Finanzmanagements, wie zum Beispiel Sparen, Hauskauf und vernünftige Verwendung von Krediten.

6. Train Supervisors, um effektiv mit Niedriglohnarbeitern umzugehen; Mitarbeiter in niedrigeren Einkommenskategorien haben spezielle Bedürfnisse. Zum Beispiel wären unerwartete Autoreparaturen - eine Unannehmlichkeit für einen Durchschnittsverdiener - für einen Geringverdiener katastrophal.

Ihre Vorgesetzten müssen lernen, wie sie solche Probleme relativieren und entsprechend reagieren können. Stellen Sie sicher, dass sie jeden Mitarbeiter mit Respekt behandeln und bei Bedarf Schulung und Unterstützung bereitstellen. Vor allem helfen sie dabei, eine positive Einstellung gegenüber Management und Supervision zu erzeugen.

Laut Davis ist der Hauptgrund, warum Menschen einen Job verlassen, nicht das Gehalt - es liegt an ihren direkten Vorgesetzten. "Niedriglohn-Mitarbeiter gehen oft, weil sie kein Feedback bekommen, oder wenn sie Feedback bekommen, ist es negativ", sagt er. "Geringverdiener brauchen viel positives Feedback, weil sie viel Negativität und Stress in ihrem Leben haben. Also fang Leute an, Dinge richtig zu machen und lobe sie dafür."

Jacquelyn Lynn verließ die Unternehmenswelt mehr als 13 Jahre vor und hat seitdem von ihrem Home Office in Winter Park, Florida, über Business und Management geschrieben.