Google beginnt mit der Mobilisierung mobiler Websites, die dies tun

Google beginnt mit der Mobilisierung mobiler Websites, die dies tun
Diese Geschichte erschien ursprünglich im Fortune Magazine Google sagte am Mittwoch, dass es bestrebt wäre, die Rangfolgen von Websites zu benachteiligen, die Pop-up-Mobile-Anzeigen verwenden und Nutzer auffordern, eine App zu installieren. Der neueste Schritt des Unternehmens, der große Auswirkungen auf Werbetreibende, Publisher und andere Ersteller von Inhalten haben könnte.
Diese Geschichte erschien ursprünglich im Fortune Magazine

Google sagte am Mittwoch, dass es bestrebt wäre, die Rangfolgen von Websites zu benachteiligen, die Pop-up-Mobile-Anzeigen verwenden und Nutzer auffordern, eine App zu installieren. Der neueste Schritt des Unternehmens, der große Auswirkungen auf Werbetreibende, Publisher und andere Ersteller von Inhalten haben könnte.

Google hat in seinem Blog im Webmaster-Central-Blog angegeben, dass Anzeigen zur App-Installation eine große Menge an Inhalten blockieren sie sind für die Installation verschiedener Anwendungen ein großes No-No in ihrem Buch.

"Unsere Analyse zeigt, dass es keine gute Sucherfahrung ist und für die Benutzer frustrierend sein kann, weil sie erwarten, den Inhalt der Webseite zu sehen. & rdquo; Daniel Bathgate, ein Softwareentwickler des Unternehmens, schrieb:

Das Unternehmen wird nun während seiner Handy-freundlichen Tests den Seiten mitteilen, dass sie solche Interstitials vermeiden sollten. Nach dem 1. November werden Websites, die Googles Ratschlag ignorieren, nicht mehr als "mobil-freundlich, & rdquo; Ein wichtiger Faktor dafür, wie Google bestimmt, welche Websites in den Suchrankings an den höchstwertigen Spitzenpositionen erscheinen.

Dies folgt einer internen Studie des Unternehmens, die zeigte, wie sehr Nutzer solche Anzeigen hassen - 69% der Besucher gaben die Website auf ganze Seite komplett, im Gegensatz zu den 9%, die tatsächlich gewagt haben, das "app" zu drücken. button.

Google, wie jemand auf Twitter hingewiesen hat, ist nicht einmal von dieser Art von In-your-Face-Werbung ausgenommen:

Eine Stichprobe von Googles ganzseitiger mobiler App installiert Interstitials. pic.twitter.com/whYRprLTUo

- Mike Dudas (@mdudas) 1. September 2015

Mobile Anzeigen werden auch von Apple zurechtgewiesen, dessen neue iPhone-Software Berichten zufolge Ad-Blocking-Software erlaubt.