Going For The Gold

Going For The Gold
Diese Geschichte erscheint in der Juli 1996 Ausgabe von . Subscribe » Die olympische Erfahrung der Produktlizenznehmer, die die Spiele verkaufen, ist ähnlich wie die der Athleten, die an ihnen teilnehmen: Für die wenigen Auserwählten, die sich für das größte Sportereignis der Welt qualifizieren, ist es eine Chance, goldene Belohnungen zu ernten das einmalige Engagement, das durch eine Medaille-gewonnene Leistung entfesselt wird.

Diese Geschichte erscheint in der Juli 1996 Ausgabe von . Subscribe »

Die olympische Erfahrung der Produktlizenznehmer, die die Spiele verkaufen, ist ähnlich wie die der Athleten, die an ihnen teilnehmen: Für die wenigen Auserwählten, die sich für das größte Sportereignis der Welt qualifizieren, ist es eine Chance, goldene Belohnungen zu ernten das einmalige Engagement, das durch eine Medaille-gewonnene Leistung entfesselt wird.

Bruttoeinnahmen von Merchandising in diesem Sommer die hundertjährigen Olympischen Spiele in Atlanta, zum Beispiel, werden voraussichtlich 1 Milliarde Dollar übersteigen - mehr als das Doppelte der gesamten Lizenzeinnahmen für die 1984 Los Angeles und 1992 Barcelona Sommerolympiade kombiniert. Und diese Zahlen beinhalten nicht die Verkäufe von Unternehmen, die sich durch die Teilnahme an den Spielen auf ein neues Level katapultieren.

Eine noch bessere Nachricht für Kleinunternehmer ist, dass man nicht unbedingt eine sein muss "Die großen Unternehmen bekommen die meisten olympischen Lizenzen, aber das bedeutet nicht, dass kleine Unternehmen nicht die Möglichkeit haben, einzusteigen", sagt Karen Raugust, leitende Redakteurin des Lizenzhandels, The Licensing Letter Tagebuch. "Wenn Sie eine verteilende Nische oder ein einzigartiges Produkt haben, das kein anderer herstellt oder dem niemand sonst gut geht, dann ist das Ihr Vorteil. Sie müssen den Lizenzgeber davon überzeugen, dass Sie die richtige Firma sind und etwas haben, was Sie auszeichnet."

Obwohl der Merchandising-Zweig der Olympischen Spiele in Atlanta nur etwa 130 der über 10.000 eingereichten Lizenzanträge akzeptierte, demonstrierten etwa ein Dutzend kleiner Unternehmen, einschließlich der hier genannten, dass bestimmte je ne sais quoi . Entgegen der landläufigen Meinung bedeuten die Spiele jedoch nicht automatisch sofortigen Erfolg. Vom olympischen Merchandising zu profitieren, ist eine Arbeit, die eher einem Marathon als einem Sprint ähnelt.

"Die Olympischen Spiele sind ein One-Shot-Deal", sagt Raugust, "aber wenn die Lizenznehmer erfolgreich sind, werden sie auch anderen Sportarten bekannt werden Lizenzgeber, und das könnte ihnen einen Einstieg in andere Möglichkeiten bieten. " Das könnte andere Wege zur Erschließung der Sportlizenzbranche beinhalten, die laut Raugust im vergangenen Jahr 13,4 Milliarden US-Dollar Umsatz in den USA und Kanada generiert hat. "Die Olympischen Spiele stellen auch eine Chance dar, neben der Zielgruppe neue Kunden zu gewinnen, die einem kleinen Unternehmen langfristig helfen."

Natürlich kann die kurze Laufzeit auch sehr lohnenswert sein, wenn Sie Ihre Risiken richtig berechnen. Dazu gehört, herauszufinden, wie viel Produkt produziert werden muss, wie viele verschiedene Linien zu verwenden sind, was Ihre Konkurrenz wahrscheinlich macht und wie Sie auf unvorhergesehene Marktveränderungen während Ihrer Produktionszeit reagieren.

Auf der positiven Seite Seite, es gibt einige inhärente Vorteile für die Vermarktung von olympischen Waren, die Sie nicht durch die Lizenzierung anderer Produkte erhalten. In erster Linie sind es die olympischen Markenzeichen und Symbole.

"Die olympischen Marken [wie die fünf ineinandergreifenden Ringe und die Fackel] gehören zu den anerkanntesten Markenzeichen der Welt", sagt Darby Coker, Director of Communications für Marketing bei das Atlanta Komitee für die Olympischen Spiele. "Sie haben eine universelle Anziehungskraft. Demographie zeigen, dass sie gleichermaßen von Männern und Frauen, von alt und jung, von reich und von arm anerkannt werden. Alle Arten von positiven Bildern kommen mit den Olympischen Zeichen. Produkte mit den Marken sind bereits gut positioniert der Markt, wenig Entwicklung ist notwendig, weil die Leute sie bereits verstehen. "

Der zweite große Bonus bei der Lizenzierung von olympischen Produkten ist die Marketingunterstützung, die Sie von der Merchandising-Abteilung des Organisationskomitees erhalten. Das Marketing-Programm in Atlanta, das von Atlanta Centennial Olympic Properties (ACOP) geleitet wird, ist eine umfassende Marketing- und Vertriebsunterstützung, die Unterstützung bei der Verteilung, Werbeaktionen, PR, Mailings, Point-of-Purchase-Materialien und einer Reihe anderer Bereiche umfasst.

Auf den folgenden Seiten treffen Sie drei Unternehmen, die ihre olympischen Ziele erreichen. Jeder ist ein kreativer Führer in seinem Bereich, und jeder bringt etwas anderes zum Tisch. Jeder hat auch Ratschläge, um andere zu unterstützen, die an zukünftigen Olympischen Spielen interessiert sind.

Energie in Bewegung

Der Mack II Inc. Besitzer und Präsident Mack Wilbourn ist ein wandelnder Energieballen. Er setzt sich nicht einmal für Interviews ein. Der 52-jährige ehemalige McDonald's-Franchise-Nehmer beantwortet Fragen zu seinen farbverändernden Kaffeebechern, farbverändernden Gläsern und anderen Produkten, während er auf etwas zurückblickt, was einige Leute für seine farbverändernden Wände halten.

In der Tat, Wilbourns Büro in der Innenstadt von Atlanta ist ein sehr augenöffnender Rosaton. Während die Farbe die Idee seines Dekorateurs war, mag er es. Der vibrierende, wohlfühlende Schatten passt ihm, besonders wenn er gefragt wird, warum er sich für die Olympischen Spiele entscheidet. Er schüttelte imaginäre Pompons und imitierte den Sprung einer High-School-Cheerleaderin und sagte: "Wegen der Aufregung!"

Wilbourns Produkte verändern die Farben und zeigen Bewegung, wenn entweder heiße oder kalte Flüssigkeit hinzugefügt wird. Gießen Sie Kaffee in einen seiner Becher, und der Fußballspieler an der Seite bohrt einen Schuss in die Rückseite des Tornetzes; in ein anderes, und Blattornamentik erscheint über verschiedenen olympischen Symbolen Atlantas. Gießen Sie ein kaltes Getränk in sein Coca-Cola-Glas, und die Route des landesweiten olympischen Fackellaufs schießt über eine Karte des Landes.

Wilbourn war ein Vorbesitzer von vier McDonald's Franchise-Unternehmen und war auf dem Markt für andere Herausforderungen Mitarbeiter zeigte ihm das Produkt. Er war so beeindruckt, dass er beschloss, 1994 ein neues Geschäft zu eröffnen, um die Gläser zu verkaufen. "Das Produkt hat Anklang gefunden, und ich wusste, dass ich damit etwas anfangen kann", erinnert er sich. "Ich wusste, dass die Leute das mit nach Hause nehmen und ihnen zeigen würden. Olympische Produkte sind auch Sammlerstücke, und wir wollen, dass Familien etwas haben, auf das sie zurückblicken können."

Wilbourn musste eine Hürde überwinden dass sein Produkt sich bewegen könnte. "Die Herausforderung bestand darin, es im Regal zu demonstrieren, also habe ich für jedes Design ein Minibillboard entwickelt", sagt er. Die kleinen Pappstreifen, die in die Becher passen, zeigen, wie sich das Design verändert. "Ich wollte in Sekunden die Aufmerksamkeit des Verbrauchers auf sich ziehen, und ich denke, wir haben das gemacht."

Jetzt werden die Brillen in Flughafengeschäften in Atlanta und Savannah, Georgia, sowie in Texaco-Tankstellen verkauft landesweit. Wilbourn arbeitet, wie viele Lizenznehmer, auch an einer Vielzahl von Unternehmenszusammenschlüssen. Neben den Coca-Cola-Gläsern drängt er Pilsnergläser für Budweiser. Die Idee ist, Produkte zu schaffen, die Unternehmen in ihren eigenen Promos verwenden wollen, sowohl während der Olympischen Spiele als auch danach. Während der Drucklegung sprach Wilbourn auch mit verschiedenen Restaurantketten über die Verwendung seiner Glaswaren in olympischen Promos.

Unter dem Strich betrachtet Wilbourn, wie die meisten kleineren Lizenznehmer, das olympische Merchandising als Sprungbrett. "Wenn ich mein Geld zurückbekomme und meine Produkte an neue Verbraucher vertreibe, werde ich dieses Vorhaben als Erfolg sehen", sagt er. "Dies wird meine Firma auf eine neue Ebene bringen, weil ich mich auf andere Art und Weise niemals davon hätte überzeugen können. Für mich ist dieses Unterfangen auch ein Abschluss in Sportmarketing und in der Fähigkeit, andere Produkte zu vermarkten."

Tipp : "Man muss Geduld haben und viel lernen. Man muss verstehen, dass olympische Produkte emotionale Produkte sind. Sie haben eine sehr hohe Spitze und einen schnellen Abstieg. Ich denke, man sollte denken "

Olympic Hopes

Während Copywrite Products LLC aus Elgin, Illinois, Dutzende verschiedener Olympic-Produkte produziert, drei davon - seine Inline-Skate-Tasche, Multipocket Pin Tasche und Seesack - zeigen die Stärke von Copywrite in Innovation und Konstruktion. Copywrite ist das einzige Unternehmen, das die ersten beiden Produkte produziert und einen der Besten des Dritten geschaffen hat.

"Wir haben festgestellt, dass Inlineskaten ein [beliebter] Sport ist, an dem viele Menschen beteiligt sind", erklärt Thirza Ann Duensing, Mitinhaberin von Copywrite, die eine Reihe von Taschen, Aktentaschen, Toilettenartikeln und Schreibwarenzubehör herstellt. "Wir lernten auch, dass die einzigen Leute, die Taschen für die Skates herstellten, die Skate-Macher selbst waren. Niemand brachte es in die nächste Phase der Einführung einer Skate-Tasche mit einem olympischen Logo."

Copywrites Pin Pouch ist auch ein heißer Gegenstand. Während die meisten ernstzunehmenden Sammler große Vitrinen mit sich herumtragen (Duensing sagt, dass bis zum Ende der Spiele in Atlanta etwa 110 Millionen Dollar an Pins verkauft werden), gab es für den Neuling oder den Neuling, der in der Raserei des Pin-Trading bei den Spielen. Der Beutel enthält sechs Stoffseiten, die durch Acetat getrennt sind. Sie können auch Ihre Brieftasche und Schlüssel darin aufbewahren und an der Taille oder Schulter tragen.

"Die Quintessenz ist, dass gutes Design verkauft wird", sagt Duensing. "Es gibt viele Produkte, die eher gleichgültig gestaltet wurden. Man sieht Fälle, in denen ein Firmenlogo nur auf eine Tasche geklopft wird. Für mich wird gutes Design immer verkauft - und es muss nicht teuer sein."

Qualitätsbau verkauft sich auch. "Diese [Stifttaschen] waren sehr beliebt", sagt Duensing, dessen Firma während der WM 1994 erstmals Produkte für Großveranstaltungen herstellte. "Wir haben eine Menge von ihnen verkauft."

Zu ​​den weiteren olympischen Produkten von Copywrite gehören Schreibwaren und Schreibgeräte mit der Centennial Torch-Marke und Bildern von Izzy, dem offiziellen Maskottchen der Olympischen Spiele von Atlanta. Es verkauft seine Produkte in Sportfachgeschäften wie The Sports Authority und an Einzelhändler, darunter Duty Free Shopper, JC Penney, Uptons und W.H. Smith.

Hinweis: "Sie müssen sich einen Ruf schaffen, der über die Veranstaltung hinausreicht und in allen Geschäftsbereichen hohe Qualität bietet. Wenn Sie dies nicht tun, haben Sie über die Spiele hinaus keine Beziehung zu Einzelhändlern Das olympische Merchandising ist eine extrem langfristige Anstrengung, und es gibt viele Nuancen, die mit diesem Szenario einhergehen. Es ist auch sehr risikobehaftet. Sie haben einen langen Planungszeitraum für die Produktion, und Sie müssen sehr konservativ in Ihrem Ansatz sein zu einigen [Bereichen der Operation]. <

Das Tie-In

Mark Abramoff, Präsident und Gründer von Ralph Marlin & Co. Inc., schuf eine ganz neue Branche im Jahr 1986, als er in einer Bar in Milwaukee saß skizzierte die erste Fischkrawatte der Welt auf einer Serviette. Die verrückte Idee verwandelte sich im ersten Jahr in einen Umsatz von 3 Millionen US-Dollar und brachte weltweit 15 Millionen US-Dollar ein, ganz zu schweigen von einer neuen Branche: Konversations-Krawatten.

Jetzt feiert er seinen 10-jährigen Firmenjubiläum, Abramoff strebt eine weitere Million auf der Großhandelsstufe an, indem eine Linie von 30 der coolsten olympischen Bindungen auf dem Markt produziert wird. Seine mutigen, schönen Grafikdesigns enthalten mehrere verschiedene Linien. Eine Reihe klassischer Seidenkrawatten zeigt Bilder historischer Plakate als Hommage an die Vergangenheit der Olympischen Spiele, von den Sommerspielen 1920 in Antwerpen (Belgien) über die Winterspiele 1924 in Chamonix (Frankreich) bis zu den Sommerspielen 1960 in Rom. Das Unternehmen bietet auch American Olympics (Seide), American Pride (Mikrofaser Polyester) und Atlanta Games (Seide) Linien an. Für Frauen produziert Abramoff mehrere Linien mit olympischen Design-Schals.

"Die Olympischen Spiele sind eine der profiliertesten Veranstaltungen der Welt", sagt Abramoff, ein Sportfanatiker, der es kaum erwarten kann, die Spiele persönlich zu sehen. "Dies ist eine großartige Gelegenheit, sich zu profilieren und ein Unternehmen wie meines mit den Großen zu messen. Wir können mit ihnen im Vertrieb nicht konkurrieren, aber wir können sie übertreffen, wenn unsere Produkte nebeneinander stehen.

" Es ist auch eine Chance für uns, Eigenkapital in unserem Unternehmen aufzubauen. Wenn eine kleine Firma wie meine eine hochkarätige Immobilie wie die Olympischen Spiele baut, verbessert dies unsere Position auf dem Markt. "

Die olympischen Linien hinzuzufügen, ist ein weiterer Schritt in Ralph Marlins enormem Wachstum (1.500 Prozent seit 1986) Die anderen Linien des Unternehmens umfassen mehr als 90 Lizenzen und umfassen alle wichtigen US-Sportligen, Harley-Davidson, Bands wie die Rolling Stones und die Beatles, Hollywood-Themen-Krawatten mit Marilyn Monroe, The Three Stooges und mehr Eine Auswahl an Krawatten, die sich auf Cartoons, Berufe, Kunst, Hobbies und ein Dutzend anderer Kategorien beziehen: Die Kollektionen sind in Fachgeschäften erhältlich, Ralph Marlin in New York City, Minneapolis und Indianapolis sowie über Versandkataloge, Shopping-Kanal QVC und das Internet.

Tipp: "Vergewissere dich, dass du alle Elemente des olympischen Merchandising-Deals verstehst - die Menge, die du im Voraus bezahlst, deine Konkurrenz, wie viele Leute in deiner Kategorie lizensiert sind, etc. Finde so viel heraus wie du kannst und so viel wie möglich daraus machen. "

Gearing Up

Das Merchandising-Spiel beginnt mit dem Bewerbungsprozess, der mehrere Jahre vor einer bestimmten Olympiade beginnt. Während das olympische Marketing als Joint Venture zwischen dem olympischen Sportverband des Gastgeberlandes und dem olympischen Organisationskomitee der Gastgeberstadt organisiert wird, sollten Sie sich direkt an die Lizenzabteilung des Organisationskomitees wenden, um einen Antrag zu bekommen und seine speziellen Verfahren zu erlernen. Nichts wird schnell passieren. Wenn Sie akzeptiert werden, zahlen Sie im Voraus einen Prozentsatz Ihres gesamten erwarteten Einzelhandelsumsatzes. Sie bezahlen auch einen bestimmten Prozentsatz der vorher festgelegten Lizenzgebühren für Ihre Olympischen Produkte.

Die Winterolympiade 1998 wird in Japan stattfinden, gefolgt von den Sommerspielen 2000 in Australien und den Winterspielen 2002 in Salt Lake City. Es ist nie zu früh, um anzufangen; das olympische Organisationskomitee von Salt Lake City nimmt bereits Bewerbungen an.

© Für die Olympischen Winterspiele 1998 in Japan wenden Sie sich an das Organisationskomitee für die XVIII. Olympischen Winterspiele, Nagano 1998, KT Bldg. 3109-63, Kawaihinden, Nagano City, 380 Japan, oder rufen Sie 81-26-225-1959.

© Für die Olympischen Sommerspiele 2000 in Sydney, kontaktieren Sie das Sydney Organisationskomitee für die Olympischen Spiele, Penny Baker, Retail Product Manager, GPO Box 2000, Sydney 2001, Australien, oder rufen Sie 61-2-297-2000 an.

© Für die Olympischen Winterspiele 2002 in Salt Lake City wenden Sie sich bitte an Rod Hamson, Direktor Marketing, 257 E. 200 South , # 600, Salt Lake City, UT 84111, oder rufen Sie (801) 322-2002 an.

"Wir begrüßen neue Möglichkeiten und Ideen", sagt Hamson. "Wir möchten Unternehmen finden, die ihre Produkte auf unterschiedliche Weise auf den Markt bringen. Wir suchen nach Produkten, die den Wintersport bereichern."

Team Effort

Im Gegensatz zu den Athleten, die nur in einer Sportart antreten, Kleinunternehmer haben mehr als eine Möglichkeit, das Gold zu gewinnen. Unternehmen, die möglicherweise nicht in der Lage sind, eine olympische Lizenz selbst zu löschen, können in einem größeren Unternehmen piggyback fahren und ihr Unterlizenznehmer werden. Dies ermöglicht es dem kleineren Unternehmen, einen großen Vorschuss zu vermeiden - und ermöglicht dem Lizenznehmer, dem olympischen Organisationskomitee eine größere Vielfalt und Menge von Produkten anzubieten. In der Tat kann der Lizenznehmer dem Ausschuss One-Stop-Shopping anbieten und erhält einen großen Vorsprung im Rennen um eine Lizenz.

Olympische Komitees bemerken die Vorteile des Umgangs mit weniger Unternehmen. Alleine für die Spiele in Atlanta gehen 25 bis 30 Unterlizenznehmer mit einem Teil und in einigen Fällen mit einem bestimmten Produkt für die großen Lizenznehmer um.

"Das Unterlizenzieren kann, wenn es richtig gemacht wird, eine große Hilfe für kleine, Minderheiten und benachteiligte Unternehmen ", sagt Victor Rodriguez. "Es gibt eine Menge Firmen, die durch die Unterlizenzierung an den Olympischen Spielen teilnehmen, was ihnen sonst nicht möglich gewesen wäre." Rodriguez ist Präsident und Miteigentümer von Alpha-Omega, einem Unternehmen aus Atlanta, das grafische Designs für leere T-Shirts, Sweatshirts, Mützen und andere Artikel für Hanes und Hanes Her Way entwickelt und anwendet.

"Es gibt viele Möglichkeiten für Unterlizenznehmer, die Grafiken machen oder ganz oder teilweise einen Job machen können ", fügt Darby Coker vom Marketing-Arm der Olympischen Spiele in Atlanta hinzu.

s an zukünftigen Olympischen Spielen teilzunehmen, sollte sich an die Merchandising-Abteilung des Organisationskomitees der Stadt wenden. (In den USA haben die Olympischen Spiele hier mehr Möglichkeiten als im Ausland.) Finden Sie heraus, welche Unterlizenzprogramme bereits in den einzelnen Produktkategorien existieren. Wenn es keine gibt, besorge dir die Liste der großen Lizenznehmer, die mit Produkten arbeiten, die dich interessieren (die meisten von ihnen waren wahrscheinlich Lizenznehmer bei früheren Olympischen Spielen), und kontaktiere ihr Unterlizenzierungsprogramm direkt.

Während das olympische Organisationskomitee alles abzeichnet Unterlizenznehmerverträge verwalten die einzelnen Lizenznehmerfirmen alle Vereinbarungen. Und da diese Lizenznehmer in der Regel bereits wissen, mit welchen Unternehmen sie als Unterlizenznehmer arbeiten möchten, liegt es an dem Kleinunternehmer, sein Unternehmen bekannt zu machen.

Kontakt Quelle

Christopher D. Lancette ist freier Journalist und Redakteur in Atlanta.