Holen Sie sich Ihr digitales Getränk mit Robot-Crafted Cocktails

Holen Sie sich Ihr digitales Getränk mit Robot-Crafted Cocktails
Diese Geschichte erscheint in der Juni 2015 Ausgabe von . Abonnieren » : Barry Givens, Inhaber von Monsieur, der Roboter-Bartending-Maschinen für Häuser und Geschäfte produziert. " Aha & rdquo; Moment: Als Givens ein Student am Georgia Institute of Technology war, gingen er und sein Mitbewohner in eine Bar, um ein NBA-Finale zu sehen.

Diese Geschichte erscheint in der Juni 2015 Ausgabe von . Abonnieren »

: Barry Givens, Inhaber von Monsieur, der Roboter-Bartending-Maschinen für Häuser und Geschäfte produziert.

" Aha & rdquo; Moment: Als Givens ein Student am Georgia Institute of Technology war, gingen er und sein Mitbewohner in eine Bar, um ein NBA-Finale zu sehen. Da sie wussten, dass der Platz voll sein würde, kamen sie früh an, zählten einen Tisch und bestellten Getränke. Zur Halbzeit, ungefähr zwei Stunden später, kamen endlich ihre Getränke an. Das Personal war nicht inkompetent - nur überwältigt. Die beiden Maschinenbauingenieure konzipierten eine Maschine, mit der sich einfache Drinks herstellen lassen, damit die Kunden nicht auf menschliche Barkeeper warten müssen.

Die Idee destillieren: Nach seinem Abschluss 2008 arbeitete Givens als Konstrukteur für John Deere und dann als Projektmanager bei Caterpillar. Das hat nicht lange gedauert. "Ich habe mich gerade in Corporate [Amerika] nicht richtig gefühlt, und ich entschied, dass ich Vollgas in einem größeren Wagnis gehen wollte, & rdquo; sagt er.

Während er über Ideen nachdachte, kehrte Givens immer wieder zum Roboter-Barkeeper zurück. Der in Atlanta ansässige Händler verkaufte sein Haus und sein Auto, und er und sein Mitbegründer (der nicht mehr bei der Firma ist) bauten einen Prototyp in der Garage seiner Eltern. Ich habe viel Zeit bei Home Depot und Lowe verbracht, & rdquo; Givens erinnert sich.

Sie haben ihre Kreation Monsieur getauft - eine Tabletop-Box, die acht Schnapsflaschen fasst und automatisch Getränke in Kategorien herstellt, die von "tropical" reichen. zu "Irish Pub." Der durchschnittliche Drink dauert ungefähr 20 Sekunden.

Partybevorzugung: Im April 2013 hat Givens einem Freund den Prototyp für eine Party ausgeliehen, und es war ein sofortiger Erfolg. Es erregte die Aufmerksamkeit eines Partygastes, des Angelinvestors Paul Judge, der anbot, die Maschine zu kaufen. Givens lehnte Verkauf ab, aber in einer Besprechung am nächsten Tag erhielt er $ 40.000 von Richter.

Das Unternehmen sammelte später $ 140.000 auf Kickstarter und beendete Ende 2014 eine $ 2 Millionen Fundraising-Runde von Buckhead Investment Partners in Atlanta, Base Ventures in Berkeley, Kalifornien, und anderen.

Machen Sie es zu einem Doppel: Givens verkauft etwa 70 der ursprünglichen 3.

Tabletop-Maschinen, die für den Heimgebrauch bestimmt waren. Jetzt konzentriert er sich auf eine kommerzielle Version des Monsieur, die bei 10.000 Dollar liegt. Die größeren, freistehenden Maschinen, die mit Carbonatoren ausgestattet sind, verwenden proprietäre Software, die Inventar verwaltet und Analysen bietet, die Anpassung von Getränken ermöglicht und Kundenzahlungen über eine iOS- und Android-App abwickelt. Monsieur's Software-Pakete, die von $ 100 bis $ 300 pro Monat reichen, werden voraussichtlich laufende Einnahmen generieren.

"Wir nennen unsere Maschinen unsere Trojanischen Pferde, & rdquo; Givens sagt. "Der Verkauf von Maschinen ist nur ein Startpunkt für uns." Nächste Runde:

Givens platziert kommerzielle Einheiten in Pilotprogrammen von Unternehmen - bei Drucklegung erwartete er, dass 10 seiner Maschinen Mint-Juleps gießen das Kentucky Derby 2015. Er ist in Gesprächen mit Chicago Levy Restaurants, die Lebensmittel-und Getränkeservice in Dutzenden von großen Sportarenen bietet, und mit Hotels, Casinos, Kreuzfahrtgesellschaften und Spirituosen-Unternehmen. Monsieur, der von drei Mitarbeitern Ende 2013 auf 11 Anfang 2015 wechselte, erwartet einen Jahresumsatz von 3 Millionen US-Dollar. Eine noch größere kommerzielle Maschine ist für nächstes Jahr im Rollout. Liquid courage:

Givens versucht mit seinem NextIN Line Network andere junge Afroamerikaner zu inspirieren. "Monsieur ist ein cooles Produkt, aber mein eigentlicher Zweck ist es, etwas Großes zu bauen, auf das andere Menschen schauen und demselben Weg folgen können, & rdquo; er sagt. "Wir gehen in einkommensschwächere Highschools und Mittelschulen und reden über Schiff und Technologie, und wir sagen Kindern, dass dies die Zukunft ist. Hier werden die Jobs sein. " Letzter Anruf:

Givens 'Getränk der Wahl? "Es ist komisch, weil es nicht einmal ein Mixgetränk ist, & rdquo; er sagt. & quot; Ich bin eigentlich ein Bourbon-Typ. & lt;