Von Snapchat bis Whisper: Blind vertrauende Unternehmen mit Ihrer Privatsphäre ist dumm

Von Snapchat bis Whisper: Blind vertrauende Unternehmen mit Ihrer Privatsphäre ist dumm
Ab August soll der verschwindende Nachrichtendienst Snapchat mehr als 100 Millionen monatliche Nutzer haben. Anonymous Message-Sharing-App Whisper, obwohl es nichts öffentlich angekündigt hat, soll seit dem Start im Jahr 2012 "Millionen von Nutzern" angesammelt haben. Mit anderen Worten teilen Millionen und Millionen von Menschen super-private und sensible Informationen über Apps, die sie für anonym halten und ihre Privatsphäre schützen - in Zeiten von NSA-Überwachung und böswilligen Hackern.

Ab August soll der verschwindende Nachrichtendienst Snapchat mehr als 100 Millionen monatliche Nutzer haben. Anonymous Message-Sharing-App Whisper, obwohl es nichts öffentlich angekündigt hat, soll seit dem Start im Jahr 2012 "Millionen von Nutzern" angesammelt haben.

Mit anderen Worten teilen Millionen und Millionen von Menschen super-private und sensible Informationen über Apps, die sie für anonym halten und ihre Privatsphäre schützen - in Zeiten von NSA-Überwachung und böswilligen Hackern.

Klingt ziemlich dumm, oder? Lassen Sie mich erklären.

Anfang dieses Jahres haben Hacker die Namen und Telefonnummern von 4,6 Millionen Snapchat-Nutzern durchgesickert. Am vergangenen Wochenende hat eine andere Gruppe von Hackern Snapchat-Clients von Drittanbietern namens SnapSaved angezapft und rund 100 000 Fotos und Videos veröffentlicht, die nun auf Websites wie Reddit wie verrückt verbreitet werden.

Related: 'The Snappening' ist wirklich passiert: 100, 000 Snapchat Fotos und Videos Leak Online

Wie Sie sich vorstellen können, wurden viele der durchgesickerten Fotos nicht mit G bewertet. Es ist erwähnenswert, dass etwa die Hälfte der Nutzer von Snapchat im Alter zwischen 13 und 17 Jahren sein sollen.

Snapchat sagt in seiner Verteidigung, dass es nicht für das Leck verantwortlich ist und dass nichts von seinen Servern genommen wurde. & ldquo; Snapchatter wurden durch die Verwendung von Drittanbieter-Apps zum Senden und Empfangen von Snaps belästigt, eine Vorgehensweise, die wir ausdrücklich in unseren Nutzungsbedingungen verbieten, und zwar genau deshalb, weil sie die Sicherheit unserer Nutzer beeinträchtigen. Das Unternehmen sagte in einer Erklärung.

Jetzt kommt ein Bericht von Guardian , dass einige Leute, die Whisper benutzen, von der Firma überwacht werden, auch wenn sie die Geolocation-Dienste nicht nutzen. Benutzerdaten werden gesammelt und "unbegrenzt in durchsuchbaren Datenbanken gespeichert" und das Unternehmen teilt diese Informationen mit dem US-Verteidigungsministerium, so der Bericht.

Whisper sagt, der Artikel Guardian ist falsch. "Whisper sammelt und speichert keine persönlich identifizierbaren Informationen von Benutzern und ist anonym", sagte das Unternehmen per E-Mail an Business Insider. "Da ist nichts In unseren Geolocation-Daten, die an einen einzelnen Benutzer gebunden werden können und die Anonymität eines Benutzers wird nie kompromittiert. "

Related: Facebook Angeblich entwickeln App für anonyme soziale Interaktion

Haben diese Unternehmen eine Verantwortung, die Versprechen der Privatsphäre zu erfüllen und Anonymität, die sie machen? Ja, sicher. Um ihre Ärsche abzudecken, verwenden sie jedoch ihre Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien, um Benutzer davor zu warnen, ihre Apps zu verwenden, um private, persönliche Informationen zu teilen.

Und es ist wahr. Menschen sollten kein Online-Tool verwenden, um private Informationen zu speichern oder zu senden, ohne die Risiken des Hackens zu verstehen.Schauen Sie sich an, was kürzlich mit Prominenten passiert ist und dass ihre nackten Fotos von ihren Apple iCloud-Konten gehackt wurden.

Blöd ist, dass die Leute blindlings dem klugen Marketing von Apps wie Snapchat vertrauen, um ihre sehr persönlichen Bilder und Nachrichten zu teilen und dann zu zerstören - und dann überrascht zu agieren, wenn sie durchgesickert sind. In dieser Zeit der Hacker und der staatlichen Überwachung sollten wir skeptisch sein. Wir sollten erwarten, dass alles, was online oder in einer App gepostet wird, von jemandem gesammelt und gespeichert werden kann.

(Ich erwarte einen Protest von Mark Cuban darüber, dass Cyberdust wirklich Ihre Nachrichten löscht ...)

Oder vielleicht liegt das Problem darin, dass die Leute ihre Privatsphäre nicht genug wertschätzen. Warum rasten Leute aus, wenn Facebook Informationen an Werbetreibende verkauft oder "soziale Experimente" durchführt, aber Eltern ihren Kindern erlauben, Apps wie Snapchat zu benutzen, wenn Dienste wie diese populär zum "Sexting" verwendet werden?

Ja, das ist ein schimpfen. Aber es ist eine Tirade, die es wert ist. Bitte teilen Sie Ihre Meinung zu dem Thema in den Kommentaren unten.

Related: Warum die Naked Celeb Photo iCloud Hack Sie nervös machen sollte