Von Business Failure zu Multimillionen-Dollar 'Green' Niche

Von Business Failure zu Multimillionen-Dollar 'Green' Niche
Marty Metro Gründer von UsedCardboardBoxes. comPhoto mit freundlicher Genehmigung der Firma Marty Metro liebte die Idee, etwas Gebrauchtes zu kaufen und es zu einem Schnäppchen zu verkaufen. Er hatte den Wiederverkäufern seit Jahren mit Erfolg alles angesehen, von Kleidung bis Sportausrüstung. "EBay wurde ein 10-Milliarden-Dollar-Unternehmen, das etwas billigeres als neues verkaufte", sagt Metro, ein ehemaliger IT-Berater für Fortune-500-Unternehmen.

Marty Metro

Gründer von UsedCardboardBoxes. comPhoto mit freundlicher Genehmigung der Firma

Marty Metro liebte die Idee, etwas Gebrauchtes zu kaufen und es zu einem Schnäppchen zu verkaufen. Er hatte den Wiederverkäufern seit Jahren mit Erfolg alles angesehen, von Kleidung bis Sportausrüstung. "EBay wurde ein 10-Milliarden-Dollar-Unternehmen, das etwas billigeres als neues verkaufte", sagt Metro, ein ehemaliger IT-Berater für Fortune-500-Unternehmen.

Aber als Metro in den späten Neunzigerjahren sah, wie ein Umzugswagen in einer Cross-Country-Fahrt Kisten lud, erinnert er sich daran, wie er mit seiner Frau darüber sprach, wie schwierig es für Menschen ist, Kisten loszuwerden, nachdem sie "Sie brechen sie ab, zerreißen sie, aber sie passen immer noch nicht in den Papierkorb", sagte er. Diese lockere Konversation inspirierte ihn schließlich dazu, seine lukrative Tech-Karriere in Amerika zu beenden und selbständig zu machen. Die Idee von Metro war es, Leute, die Kisten benutzt haben, mit denen zu verbinden, die sie brauchen. Gleichzeitig hat er eine Menge Karton aus den Deponien Amerikas geschafft und der Umwelt geholfen.

Related: Richard Branson über das Business of Sustainability

Während Metro leidenschaftlich an das Konzept glaubte, wusste er nicht, dass er zuerst im Einzelhandel kläglich scheitern und tief verschulden würde, bevor er alles umdrehte . Er müsste seine umweltfreundliche Idee neu formulieren und innovative Technologien entwickeln, die ihm helfen würden, ein Geschäft von fast 10 Millionen Dollar aufzubauen. Trotzdem wurden fünf Jahre lang harte Lektionen gelernt. Die Reise von Metro ist Inspiration, Innovation und Ausdauer, von der alle Inhaber kleiner Unternehmen lernen können.

Im Jahr 2002 begann Metro mit der Gründung der Boomerang Boxes in Los Angeles, einem Einzelhandelsgeschäft, das gebrauchte Kartons verkaufte, vor allem an Menschen, die in neue Häuser und Wohnungen zogen. Sein Vater, ein CPA, war skeptisch und sagte: "Du wirst eine Menge Kisten verkaufen müssen, um deine Miete zu bezahlen."

Es stellte sich heraus, dass Papa recht hatte. Der Verkauf von 1-Dollar-Kisten aus Ziegel-und-Mörtel-Standorten hat die Rechnungen nicht ganz bezahlt. Bis 2005 musste Metro die vier Standorte von Boomerang Boxes schließen. Die Verbraucher schienen die Idee zu lieben, aber das Unternehmen verlor $ 15.000 bis $ 20.000 pro Monat und liquidierte $ 300.000 Schulden, die Metro heute noch abbezahlt.

Trotzdem weigerte sich Metro aufzugeben. Er fing an, an einem Plan zu arbeiten, gebrauchte Kisten online zu verkaufen, aber auf eine einzigartige Art. "In der Vergangenheit hat niemand Kisten - geschweige denn gebrauchte Kisten - online verkauft", erinnert sich Metro, jetzt 40. "Sie waren zu teuer für den Versand , also gingen die meisten Leute einfach in ein Einzelhandelsgeschäft (und fragten nach ihren Rückwürfen). "

Verwandt: Drei grüne Industrien bereit für einen Wachstumsschub

Zac Fratkin, Betriebsleiter für Usedcardboardboxen.com, organisiert Kisten im firmeneigenen Distributionszentrum in Baltimore, Md. Foto mit freundlicher Genehmigung der Firma

Aber 2006 sicherte er sich $ 300.000 an Venture Capital, um einen Online-Shop namens Usedcardboardboxes zu bauen. com. Die Distributionszentren von Metro, die sich im Besitz von Logistikteams von Drittanbietern befinden, machen die Verschiffung effizienter und kostengünstiger, da sie im ganzen Land in der Nähe der Großstädte Los Angeles, Salt Lake City, Phoenix, Dallas, Atlanta und Chicago strategisch günstig gelegen sind und in der Nähe von Syracuse, NY Das Unternehmen besitzt und betreibt auch eine eigene Anlage in Baltimore.

Bis 2008, gebrauchte Karteikarten. com war auf einen Jahresumsatz von 1 Million Dollar angewachsen, und die Nachfrage übertraf schnell das Angebot. Metro brauchte mehr Kisten, also begann er gebrauchte Kisten von nationalen Firmen zu kaufen und zu verkaufen, was seinen Kundenstamm über die Verbraucher hinaus erweiterte.

Metros umweltfreundlicher Rat für Kollegen: 1. Ihre grünen Bemühungen sollten helfen - nicht schaden - Ihr Endergebnis. Umweltfreundlich zu sein, ist kein erfolgreiches Geschäftsmodell. "Sie verdienen Geld, indem Sie Unternehmen helfen, Geld zu sparen, oder ihnen helfen, Geld zu verdienen." "Umweltfreundlich zu sein, ist das Sahnehäubchen."

2. Jeder Mitarbeiter sollte einen umweltfreundlichen Fokus haben. Nachhaltigkeit muss keine eigene Unternehmensabteilung sein. Es sollte ein Kernwert Ihres Unternehmens sein und in jede Berufsbeschreibung integriert werden.

3. Erwägen Sie Alternativen zum Recycling. Wiederverwendung ist besser als Recycling. Beim Recycling "zerlegt man ein Material, um ein anderes zu schaffen", erklärt Metro. Dies erfordert im Allgemeinen teure Maschinen, Energie, Kraftstoffe und Chemikalien. Die Wiederverwendung erfordert dagegen oft keinen Abbau und weniger Energie und Emissionen.

Für die Metro bestand die größte Herausforderung darin, ihre gebrauchten Angebote an spezifische Bedürfnisse anzupassen. Wenn ein Unternehmen beispielsweise eine 12x12 mal 8-Zoll-Box anfordert, ist nichts anderes möglich. Hier kommt seine technische Expertise zum Tragen. Metro entwickelte eine angepasste Software, die automatisch den Anforderungen der Unternehmen entspricht.

Wenn ein Unternehmen 100 000 Kartons benötigt, werden diese Informationen in eine Datenbank eingegeben, die prüft, welche Kartons verfügbar sind, die Kosten für den Versand und den Preis, den Metro berechnen muss, um einen Gewinn zu erzielen. Seine IT-Mitarbeiter aktualisieren die Software und verbessern sie fast täglich: "Das ist der Kern unseres Erfolgs und ein wichtiger Faktor für unsere Zukunft", sagt er.

Das Software- und Überwachungssystem von Metro umfasst ein Business-to-Business-Portal, das großen Unternehmen die Möglichkeit bietet, Echtzeit-Bestände und -Bestellungen direkt von den Distributionszentren aus anzuzeigen. Und er kann direkt von seinem Computer - oder sogar von seinem Telefon aus - auf Daten von jedem Vertriebszentrum zugreifen, wodurch er Probleme oder Probleme schnell erkennen und verwalten kann.

Electronic Recyclers International, das Computerkomponenten und andere Elektroschrott recycelt, ist seit drei Jahren Kunde. Geschäftsführer John S. Shegerian sagt, dass der Kauf gebrauchter Kartons nicht nur Geld spart, sondern auch gut zu den grünen Zielen seines Unternehmens passt."Wir machen es zu einer kulturellen Sache. Sogar unsere Gabelstapler sind Hybride", sagt er. "Sie haben ein großartiges Geschäftsmodell, das die benötigten Boxen liefert - wenn wir sie brauchen - und sie werden recycelt."

Inzwischen , Metro's Vater kümmert sich nicht mehr um seinen Sohn, der Kartons verkauft. Der Umsatz des Unternehmens liegt laut Metro bei knapp 10 Millionen US-Dollar und wächst schnell. Er hat jetzt ein paar hundert Geschäftskunden - darunter ein Dutzend großer Unternehmen. Und der durchschnittliche Auftrag des Unternehmens ist von einem Umzugskoffer für 100 US-Dollar im Jahr 2006 auf einen Lkw mit 8.000 US-Dollar für heute gestiegen.