Freund oder Feind?

Freund oder Feind?
Diese Geschichte erscheint in der Juli 1996 Ausgabe von . Subscribe » Die Clinton-Regierung hat eine kritische IRS-Bestimmung in der Gesetzesreform-Gesetzesvorlage niedergelegt, die der Präsident am 29. März unterzeichnete. Und die House-GOP verspricht, den Small Business Committee im nächsten Kongress in Sägemehl zu verwandeln.

Diese Geschichte erscheint in der Juli 1996 Ausgabe von . Subscribe »

Die Clinton-Regierung hat eine kritische IRS-Bestimmung in der Gesetzesreform-Gesetzesvorlage niedergelegt, die der Präsident am 29. März unterzeichnete. Und die House-GOP verspricht, den Small Business Committee im nächsten Kongress in Sägemehl zu verwandeln. Doch mit der Eröffnung der nationalen Wahlkampfsaison 1996 werfen sowohl Demokraten als auch Republikaner ihre Arme um die Schultern von Kleinunternehmen und drücken sich fest, als ob sie die populäre TV-Show "Friends" nachahmen.

Republikaner haben besonders schnell Anspruch erhoben politische Unterstützung von Kleinunternehmen, da 1994 zahlreiche Kleinunternehmer in das Haus gewählt wurden. Bald nach dieser Wahl erklärte Haley Barbour, Vorsitzender des republikanischen Nationalkomitees, die GOP zur Partei der "Main Street". Rep. Tom DeLay (R-TX), der republikanische Peitschenhüter und drittklassiges Mitglied des Repräsentantenhauses, hat wiederholt gesagt, dass die ordnungspolitische Angst des Bundes als Kleinunternehmer ihn in die Politik katapultiert.

"Was wir für Klein gemacht haben In dieser Sitzung - ein ausgeglichenes Budget, das zu niedrigeren Zinsen geführt hätte - hat der Präsident ein Veto eingelegt ", sagt DeLay. "Sie können nicht auf die Steuerpolitik und das Wachstum der Bundesregierung, insbesondere Bundesregulierung, schauen und nicht glauben, in Ihren kühnsten Träumen, dass die Demokraten nicht verantwortlich waren."

Nicht überraschend, Senator Paul Wellstone (D -MN), ein angesehenes Mitglied des Small Business Committee des Senats, hat eine andere Perspektive. "Die Republikaner sind aufmerksamer gegenüber der Wall Street und schützen Subventionen für Großunternehmen als für kleine Unternehmen", sagt er.

Wellstone ist der seltsame Fall eines Senators, der sich wirklich aufgeregt hat, in das Small Business Committee einzutreten Zuständigkeit und noch weniger Sichtbarkeit. Ein Universitätsprofessor, als er gewählt wurde, wurde er ermutigt, eine Ausschussstelle von zwei Kleinunternehmern in seiner Heimatstadt Northfield, Minnesota zu suchen.

"Jeder scheint die Kleinunternehmer in der Zusammenfassung zu lieben, aber folge Oft fehlt es an öffentlicher Politik ", sagt Wellstone. "Beide Parteien können viel besser machen."

Jede Aktion?

Ein guter Weg, um demokratische und republikanische Ansprüche auf Kleinunternehmertum zu bewerten, ist die Verwendung der Top-Empfehlungen der Weißen Haus Konferenz (WHC) vom Juni 1995 über Klein Business als Maßstab. Die erste Empfehlung, die aus der Konferenz kam, beinhaltete fünf Änderungen in der Art und Weise, wie der IRS feststellt, ob ein Arbeitnehmer ein Angestellter oder ein unabhängiger Unternehmer ist. Im Juni 1995 legte der Abgeordnete Jon Christensen (R-NE) einen Gesetzentwurf vor, der sich mit der wichtigsten dieser Reformen befasste: Änderung des "20-Faktor" -Tests, den der IRS nutzt. Aber trotz der Tatsache, dass mehr als 200 Co-Sponsoren zur Verfügung stehen, hat das Gesetz im Haus nichts erreicht.

Karen Kerrigan, Präsidentin des Survival Committee für kleine Unternehmen, die tendenziell pro-republikanisch ist, gibt zu: "Das ist ein Schlüsselthema. Im Nachhinein hätten die Republikaner das als Priorität ansehen sollen. "

Auf die Frage nach der Rechnung antwortet Rep. DeLay:" Diese Rechnung wird irgendwann diesen Sommer auf den Boden fallen. Bis jetzt hatten wir große Probleme. Wir mussten priorisieren in Bezug auf das, was wir Ausschuss und Bodenzeit auf ausgegeben haben. "

Eine andere Komponente in der Empfehlung des unabhängigen Auftragnehmers bat den IRS, Steuern für Fehlklassifizierung zu beseitigen, wenn Form 1099s eingereicht werden und es keinen Beweis des Betrugs gibt. Obwohl weder Demokraten noch Republikaner zu diesem Thema Stellung bezogen, kündigte IRS-Kommissarin Margaret Milner Richardson im März 1996 ein Pilotprogramm zur Linderung dieses Problems an.

Die Empfehlung der WHC forderte eine 100-prozentige Abzugspauschale für Essen und Unterhaltung. Dies wurde in der im Dezember 1995 verabschiedeten Steuererklärung des Kongresses nicht berücksichtigt. In ihrem Fortschrittsbericht zu den WHC-Empfehlungen, Der Aufbau der Stiftung für ein neues Jahrhundert , wurde im Dezember 1995 die Small Business Administration (SBA) notiert die IRS hatte nur die Menge an Unterhaltungs- und Reisekosten erhöht, für die Quittungen von $ 25 bis $ 75 aufbewahrt werden müssen.

Die WHC-Empfehlung Nummer drei befasste sich mit Regulierungsreformen. Hier wurden einige Fortschritte gemacht. Es gab eine starke parteiübergreifende Unterstützung für den Fairness Act von 1996, der im März 1996 vom Repräsentantenhaus und Senat verabschiedet und von Präsident Clinton am 29. März unterzeichnet wurde. James Morrison, leitender politischer Berater der National Association for the Self-Employed "Diese Rechnung hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen."

Allerdings enthielt der Gesetzentwurf nicht zahlreiche Elemente in der WHC-Empfehlung, einschließlich Kosten-Nutzen- und Nutzen-Nutzen-Analysen der Bundesvorschriften. Während die Originalrechnung, die von Sens. Kit Bond (R-MO) und Dale Bumpers (D-AR) gesponsert wurde, alle IRS-Regeln dem Regulatory Flexibility Act unterworfen hätte, enthält die endgültige Rechnung nur die IRS-Regeln, die die Sammlung verlangen

John Satagaj, Präsident des Small Business Legislative Council, sagt: "Wir freuen uns, dass die IRS-Bestimmung in der Gesetzesvorlage enthalten ist. Aber wenn Sie mich fragen, ob wir diese Bestimmung gerne hätten, um weiter zu gehen Die Antwort ist ja. "

Tatsächlich sagt ein demokratischer Lobbyist für kleine Unternehmen, der nicht identifiziert werden wollte:" Es gibt einen großen Unterschied zwischen der Empfehlung der Regierungskonferenz zur Regulierungsreform und dem Gesetz, das verabschiedet wurde an einer Reihe von Fronten, nicht nur an der IRS [Aspekt]. "

Der Fortschrittsbericht der SBVg bewertet die besten 60 WHC-Empfehlungen. Der Bericht räumte ein, dass keine Verwaltung jede Empfehlung unterstützen könne, aber "nur sechs Monate nach der Konferenz im Juni können wir die erfolgreichste Konferenz des Weißen Hauses über Kleinunternehmen überhaupt beanspruchen."

Natürlich gibt es noch andere Maßstäbe die WHC-Empfehlungen, die verwendet werden können, um die Sensibilität für kleine Unternehmen zu messen. Schrumpfung der House Small Business Committee würde s eine beunruhigende Nachricht senden. Wenn der Ausschuss in einem anderen Ausschuss einen Unterausschuss bilden würde - was einige wichtige Republikaner bekundet haben -, hätte er weniger Ressourcen, Personal und Möglichkeiten, Anhörungen zu planen, die wichtig sind, um einen Fall für Angelegenheiten von Kleinunternehmen aufzubauen.

Rep . DeLay argumentiert, dass der Small Business Committee zu wenig Jurisdiktion hat, um zu gewährleisten, dass er als vollständiger Ausschuss beibehalten wird. Er räumt jedoch ein, dass eine andere Option darin bestünde, seine Zuständigkeit zu stärken - eine Option, die, wie er zugibt, niemand in der GOP treibt. "Wenn ich jetzt abstimmen müsste, würde ich dafür stimmen, das Komitee zu töten", gibt DeLay zu.

In diesem Wahljahr werden sich sowohl die GOP als auch die Demokraten als "Freunde" des Kleinbusiness positionieren. Aber vielleicht möchten wir auf eine TV-Show mit dem Titel "Wahrheit oder Konsequenzen" zurückkommen.

SBA Update

Indianer, die kleine Unternehmen gründen oder gründen möchten, werden von den Tribal Business Information Centres (TBICs) profitieren Es wurde in sechs Staaten im Rahmen eines Small Business Administration Programms gegründet, das Anfang des Jahres angekündigt wurde.

In Zusammenarbeit mit dem Bureau of Indian Affairs hat die SBA 15 Stämmen Stipendien zur Einrichtung von Reservierungszentren in Arizona, Montana, New Mexico, gewährt , North Dakota, South Dakota und Utah. Die TBICs werden den Amerikanern Geschäftsentwicklungsressourcen, finanzielle und technische Unterstützung, Managementschulungen und -beratung sowie Programme zur wirtschaftlichen Entwicklung bereitstellen.

"Wir wollen Ressourcen bereitstellen, um Stammesgemeinschaften beim Aufbau ihrer wirtschaftlichen Infrastruktur und einer nachhaltigen Privatwirtschaft zu unterstützen." Sektor Business-Wirtschaft ", sagt Quanah Crossland Briefmarken, der SBA-Assistent Administrator für indianische Angelegenheiten.

Dreizehn Zentren sind bereits in Betrieb; der Rest sollte in diesem Monat geöffnet sein.

Weitere Informationen erhalten Sie beim SBA unter (800) 8-ASK-SBA.

- Philip Lader

Administrator der SBA

Kontaktquelle

Stephen Barlas ist ein freiberuflicher Wirtschaftsreporter, der monatliche Washington-Kolumnen für 15 Magazine schreibt.