Franchise Hop auf dem Food-Truck Trend

Franchise Hop auf dem Food-Truck Trend
Diese Geschichte erscheint in der Ausgabe August 2011 von . Abonnieren » Farhad Assari möchte ein Franchise-Imperium gründen. Der ehemalige Investment-Banker aus Washington, DC, sieht einen Tag vor, an dem seine Marke Sâuçá in Restaurants, Kleidungsstücken, Musik und sogar Saucen im Supermarkt eingeprägt wird.

Diese Geschichte erscheint in der Ausgabe August 2011 von . Abonnieren »

Farhad Assari möchte ein Franchise-Imperium gründen. Der ehemalige Investment-Banker aus Washington, DC, sieht einen Tag vor, an dem seine Marke Sâuçá in Restaurants, Kleidungsstücken, Musik und sogar Saucen im Supermarkt eingeprägt wird. Vorerst aber begnügt sich der Ehrgeizige, sein Sâuçá-Straßenessen aus einem Lastwagen zu verkaufen.

Aber das ist nicht der Roach-Trainer der Legende des Gesundheitsministeriums. Assaris Franchise, die im März 2010 eröffnet wurde und derzeit vier LKWs im D.C.-Bereich hat, ist sehr beliebt, mit Linien, die manchmal 50 Leute tief und Franchise-Anfragen auf und ab der Ostküste.

"Das ist Gourmet-Essen. Es ist eine sehr gute Qualität", sagt Assari. "Meine Idee war, Straßenessen aus der ganzen Welt in die USA zu bringen. Die Leute in den USA sehen Street Food als schmutzig. Ich wusste, wenn ich es sauber machte und machte es hygienisch, die Leute würden es mögen. "

Einflussreiche Menschen wie Assaris Konzept. Im vergangenen Jahr wurde Sâuçá zum Gewinner der Great Emerging Franchise Challenge gekürt, einem Wettbewerb, der von einigen der größten Namen der Franchise-Branche bewertet wurde. Und Assari ist nicht allein unterwegs. Bei der diesjährigen Ausstellung des National Restaurant Association in Chicago haben Foodtrucks ihren eigenen Pavillon mit sechs Lastwagen - darunter auch Sâuçás - auf dem Kongressgelände aufgebaut. Diese Art von Buzz hat die Aufmerksamkeit der Franchise-Welt auf sich gezogen. Nicht nur, dass mehrere Food-Truck-Konzepte in das Franchising eintauchen, auch Fast-Food- und Casual-Franchises experimentieren mit einer mobilen Präsenz.

Der Food-Truck-Wahnsinn - ob es eine Blase ist, die irgendwann platzen wird oder ein neuer Fixpunkt in der amerikanischen kulinarischen Szene - zieht eine große Zahl an. In einer Umfrage des Chicagoer Lebensmittelforschungs- und Beratungsunternehmens Technomic für American Express aus dem Jahr 2010 gaben 26 Prozent der Amerikaner an, in den letzten sechs Monaten einen Lebensmittel-LKW besucht zu haben, obwohl die meisten Lastwagen in einigen großen Städten konzentriert sind. Eine populäre Reality-Show im Food Network, Das Great Food Truck Race , in der sieben mobile Feinschmecker versuchen, sich gegenseitig zu überbieten, hat Millionen von Menschen für mobiles Essen vorbereitet.

"Zehn Prozent der Top-200-Restaurantketten werden in den nächsten 24 Monaten eine mobile Präsenz haben", sagt Aaron Noveshen, Mitbegründer von Mobi Munch, einem Unternehmen mit Sitz in Los Angeles, das sich weiterentwickelt Mobile Plattformen und betreibt mehrere Food-Trucks in Kalifornien. "Ich kann schon acht zählen, die das tun."

Auch wenn der Hipster-Glanz von den Gourmet-Food-Trucks verblasst, glaubt Noveshen, dass sie immer noch einen Kundenstamm an Colleges und Firmencampus finden und andere Bereiche, in denen Full-Service-Restaurants nicht lebensfähig sind. Food Trucks bieten etwas, das immer ansprechend ist: Bequemlichkeit.

"Die Leute sind mehr Zeit hungern als je zuvor", sagt Noveshen. "Mobile Essen wird diesem Bedürfnis dienen. Es ist eine grundlegende Sache, die nie weggeht."

In der Franchising-Welt, und besonders in diesem experimentellen Stadium von Das Spiel, etablierte Unternehmen testen die Gewässer, vor allem mit LKWs als Marketing-Tools. Taco Bell, Dairy Queen, Jack in the Box, Qdoba, U-Bahn, California Pizza Kitchen, Carls Jr., In-N-Out Burger, Fatburger und sogar Sizzler haben Essen Trucks oder Anhänger, die sie für besondere Ereignisse oder Werbezwecke verwenden können .

Tasti D-Lite, die Frozen Yogurt-Franchise, wurde vom Franchisenehmer Aaron Webster inspiriert, der letztes Jahr einen Lieferwagen ausstattete und anfing, den Joghurt auf Gemeindeveranstaltungen zu servieren. Jetzt stattet das Unternehmen 10 Mobile Tastis für die Nutzung durch Franchisenehmer im gesamten System aus. Gandolfos New York Delicatessen nutzt Lkws, um sich neue Märkte zu erschließen, wenn es im ganzen Land Franchise-Angebote anbietet.

Mauricio Acevedo, CEO von Banna-Strows Crepes & Coffee, einem Franchiseunternehmen mit vier Geschäftseinheiten in der Region Miami, das in diesem Jahr expandieren will, muss sich nicht davon überzeugen, dass sich Lebensmittel-LKWs lohnen. Das Unternehmen hat gerade angefangen, LKWs als Franchise-Option anzubieten. "Für uns war der Einstieg in das Food-Truck-Geschäft der nächste logische Schritt", sagt Acevedo. "Ein Lkw hebt alle Vorteile unseres Konzepts hervor. Wir haben keine Küche und alles geschieht auf einer Grillplatte. "

Sobald BannaStrow's Trucks ins Rollen kommen, werden sie wahrscheinlich regelmäßige Stopps oder Routen entwickeln, da das Bewusstsein der Kunden wächst." Unsere Hauptmöglichkeit ist ein Universitätscampus. Wir können unsere Restaurants buchstäblich dorthin bringen, wo Studenten sind. sagt er. "Einige Universitäten sind so groß, dass Studenten nicht zum Essensgericht kommen können. Aber sie können etwas von unserem Lastwagen abholen und es in Gesetz 101 bringen."

Der Bequemlichkeitsfaktor ist etwas Thomas Jones und sein Schwester, Cheryl, konzentrierte sich auch auf den Kauf ihrer ersten Cousins ​​Subs Franchise in Franklin, Wisconsin, einem Vorort von Milwaukee, im Jahr 2007. Der Laden kam mit einem Lastwagen, den der Vorbesitzer hauptsächlich für das Catering verwendet hatte. Aber Jones, der in den späten 1990er Jahren auf Festivals und bei Sonderveranstaltungen für Cousins ​​Lastwagen gefahren hatte, beschloss, ihn in vollen Dienst zu stellen und Sandwiches nach einem festen Zeitplan in die Gewerbegebiete der Gegend zu bringen.

Der Plan war so erfolgreich, dass er einen zweiten LKW hinzufügte und immer noch Platz für Wachstum sieht. Der Lkw ist nicht nur ein Profitstromangebot, sondern auch eine mobile Werbetafel, aber auch die Catering-Aufträge der Unternehmen auf seinen Routen sind gestiegen. "Es geht um die Bequemlichkeit", sagt er. "Es gibt einen Grund, warum die Leute den Drive-through lieben "Wir" sparen ihnen eine halbe Stunde in ein Restaurant, um Schlange zu stehen. "

Sâuçás Assari stimmt zu, dass Bequemlichkeit der Schlüssel ist, obwohl er denkt, dass ein Lkw etwas extra braucht, um seinen Kundenstamm zu erhalten Alles über das Essen. Die Leute kommen für nichts anderes ", sagt er." Wir bieten Gourmet-Essen zu einem sehr günstigen Preis vor der Haustür. Das sind alles Elemente, die jemand, der eine Stunde zu Mittag essen möchte."

Mobi Munchs Noveshen denkt, dass wenn Franchise-Nehmer Food Trucks als profitable Profit Center sehen, werden sie anfangen, mobile Optionen von Franchise-Gebern zu verlangen." Wenn Franchisenehmer andere Einnahmequellen wollen, können Food Trucks eine großartige Ergänzung zu einem Ziegelstein sein "Sie sagt:" Sie profitieren vom Einkauf und der Beschaffung des Franchise, und wenn es einen untätigen Vorbereitungsraum einen Teil des Tages - und die meisten Restaurants haben einen Teil davon - gibt, kann ein Essen-LKW helfen, das zu bezahlen "

Aber Franchise-Unternehmen müssen nicht nur über die Trucks als Marketing-Aufwand oder zeitlich begrenztes Gimmick denken." Diese Franchises müssen mit Menschen mit der richtigen Expertise zusammenarbeiten und die Trucks sehen als Profit-Center, nicht als Kosten ", sagt Noveshen." Sie müssen darüber nachdenken, egal wie, dass das Essen auf Bestellung zubereitet wird, und die Speisekarte muss einfach und unkompliziert sein und die Marke beliefern. Aber sie müssen auch etwas Besonderes auf die Speisekarte stellen, das die Kunden nicht jeden Tag bekommen können. Sie brauchen etwas, worüber sie reden können. "

Lebensmittel-Trucks aus Franchise-Unternehmen sind in vielerlei Hinsicht das Gegenteil von den Gourmet-Trucks, die ihren Kurs über Twitter verfolgen und sie wie den Rattenfänger in der Stadt verfolgen Seine Cousins ​​sind Zuverlässigkeit und Berechenbarkeit. "Sie müssen sicherstellen, dass Sie sich voll und ganz dem Lkw verschrieben haben und ihn wie einen anderen Laden behandeln", sagt er. "Es ist nicht nur etwas, was Sie tun, wenn Ihnen danach ist. Diese Leute in den Gewerbegebieten verlassen sich darauf, dass Sie da sind. Sie vertrauen dir, also packen sie kein Mittagessen. "

Assari sagt, dass die Kommunikation über Facebook oder Twitter entscheidend ist, wo seine Trucks hingehen." Wir haben Routen eingerichtet ", sagt er," aber die Leute sind ständig in Kontakt Wir werden versuchen, uns an bestimmte Orte zu begeben, und wir versuchen, uns zu verpflichten. "

Etablierte Lebensmittel-LKWs suchen auch nach Franchising, um ihr Geschäft zu steigern, obwohl bisher nur eine Handvoll den Auslöser betätigt hat. Kevin Higar, Direktor für Forschung und In den ersten Monaten dieses Jahres besuchte er mehr als 100 Food Trucks im ganzen Land und fand einen starken Geist: Die meisten Besitzer hatten ihren Job verloren und beschlossen, dass sie alleine arbeiten wollten hatte nicht die Hauptstadt oder Erfahrung, um ein traditionelles Schaufenster zu gründen.

Die meisten sagten auch, dass sie mehrere Lastwagen haben wollten oder ihr Konzept franchieren.

"Jemand in der Essen-Lastwagen-Wirtschaft, der fünf oder sechs oder sieben will Einheiten, die herumrollen, können sie zu einem Preis aufstellen "Das ist viel weniger als ein Ladengeschäft", sagt Higar. "Die Kosten für einen potenziellen neuen Franchisenehmer könnten auch viel niedriger sein." Assari, dessen Sâuçá-Lastwagen internationale Lebensmittel wie Banh Mi, Mumbai Butter, servieren Hühnchen und Rindfleisch Shawarma, baute seine Foodtrucks von Grund auf mit Franchising. "Die Idee des Franchising war immer da. Ich möchte global expandieren, und der einzige Weg, dies ohne großen Geldeinsatz zu tun, war die Anmeldung bei einer Franchise-Firma ", sagt er."Der Vorteil für Franchise-Nehmer ist, dass sie auf Anhieb keine großen Investitionen tätigen. Mit einem LKW sind sie für $ 100.000 da."

Aber es gibt echte Hindernisse, dass Essens-LKWs zu einer Hauptstütze werden Franchising. Der Grund, warum die USA im Gegensatz zu fast dem Rest der Welt keine lebendige Streetfood-Kultur haben, liegt darin, dass Straßenessen im letzten Jahrhundert im Wesentlichen illegal oder zumindest so stark reguliert war, dass es unerschwinglich ist.

Unterschiedliche Gesetze haben ein Mosaik aus Lebensmittel-Truck-Hotspots gebildet und keine Spots im ganzen Land. Los Angeles; Portland, Erz.; Austin, Texas; und New York City erlauben Restaurants, auf ihren Lastwagen zu kochen. In Dallas und Chicago können Lastwagen nur vorgekochtes Essen servieren, obwohl der neue Bürgermeister von Chicago, Rahm Emanuel, geschworen hat, dies zu ändern.

"Jede Gemeinde hat ihre eigenen Vorschriften", sagt Assari, der den Franchisenehmern dabei hilft, verschiedene Restriktionen auszuhandeln. "Das ist nur das Leben eines Imbisswagens."

Josh Hiller, Mitinhaber von RoadStoves, der Custom-Food- Lastwagenausstatter, der einige der beliebtesten Lastwagen in Los Angeles entworfen hat, ist skeptisch, dass Franchise-Trucks das Herz und die Seele des Food-Truck-Trends erfassen könnten.

"Im Food-Truck geht es darum, ein neues Produkt zu entwickeln", sagt er. "Einen Lkw zu fahren ist so günstig, dass man es selbst machen kann. Bei einem Franchise müsste man den Lkw kaufen und dann die Franchise-Gebühr bezahlen Ich habe keine Ahnung, ob Sie so viele Tacos verkaufen können, um es lohnenswert zu machen. "

Dann gibt es noch den coolen Faktor, den Higar für Franchise-Kunden nachahmen kann." Die Kunden werden Ihnen sagen, dass Sie damit interagieren Ein Eigentümer-Betreiber - diese leidenschaftlichen Menschen, die ihrem Traum folgen - ist ein großer Teil der Zufriedenheit ", sagt Higar.

Es gibt eine sehr soziale Szene. Franchise könnte diese Seele verlieren, und sie müssen vorsichtig sein, dieses Element zu schützen. Manchmal muss man fünf oder zehn Minuten auf sein Essen warten. Manchmal ist es ein bisschen teurer. Diese Orte sind nicht cool, weil Sie Essen für 65 Cent bekommen können. Es gibt mehr als das. "