Frankreichs Postdienst experimentiert mit Drohnenpostzustellung

Frankreichs Postdienst experimentiert mit Drohnenpostzustellung
Während Amazon und Google bei ihren Bemühungen, Drohnen in ihr Geschäft zu integrieren (zumindest in den USA), ein paar regulatorische Probleme haben, macht sich Frankreich bereit, "Allons-y" zu sagen gehen, Drohnen Paket Lieferung, Berichte VentureBeat. Diese Woche hat GeoPost, die Paketzustellungs-Tochter der französischen Post LaPoste, ihre erste Testphase für Drohnenlieferungen abgeschlossen.

Während Amazon und Google bei ihren Bemühungen, Drohnen in ihr Geschäft zu integrieren (zumindest in den USA), ein paar regulatorische Probleme haben, macht sich Frankreich bereit, "Allons-y" zu sagen gehen, Drohnen Paket Lieferung, Berichte VentureBeat.

Diese Woche hat GeoPost, die Paketzustellungs-Tochter der französischen Post LaPoste, ihre erste Testphase für Drohnenlieferungen abgeschlossen.

Related: Hat TGI Freitag Zerstörte Drohnen für Restaurants überall?

Der UAV-Prototyp von GeoPost wurde mit einer Firma namens Atechsys entwickelt, die sich auf den Bau von Drohnen spezialisiert hat. Im Test startete die Drohne sicher, landete und trug ein 2-Kilo-Paket für 1,2 Kilometer. Laut einer Ankündigung von GeoPost soll die Drohne in der Lage sein, ein Paket von bis zu 4 Kilogramm bis zu 20 Kilometer zu transportieren.

Während für das GeoDrone-Projekt kein offizieller Starttermin existiert, ist es in Frankreich gesetzlich verboten, Drohnen "über dicht besiedelte Gebiete" zu fliegen, nach VentureBeat . Aber die Sechs-Propeller-UAVs werden wahrscheinlich für Lieferungen an isolierte oder weit entfernte Orte oder im Falle eines medizinischen Notfalls verwendet werden.

Related: Das 'Papier' Flugzeug, um sie alle zu regulieren

Schauen Sie sich das Video unten an.