Vier Hewlett-Packard-Patente, die in der Klage als ungeeignet gelten

Vier Hewlett-Packard-Patente, die in der Klage als ungeeignet gelten
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters Ein Bundesrichter in Kalifornien hat am Dienstag vier Patente von Hewlett-Packard Co für zu abstrakt erklärt, was einen Rückschlag in der Patentverletzungsklage des Unternehmens gegen den Mitbewerber ServiceNow Inc darstellt . Hewlett-Packard beschuldigte seinen Konkurrenten, ein in Santa Clara, Kalifornien ansässiges Softwareunternehmen, im vergangenen Jahr, acht Patente auf Software zur Verwaltung von Computernetzwerken zu verletzen.

Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters

Ein Bundesrichter in Kalifornien hat am Dienstag vier Patente von Hewlett-Packard Co für zu abstrakt erklärt, was einen Rückschlag in der Patentverletzungsklage des Unternehmens gegen den Mitbewerber ServiceNow Inc darstellt .

Hewlett-Packard beschuldigte seinen Konkurrenten, ein in Santa Clara, Kalifornien ansässiges Softwareunternehmen, im vergangenen Jahr, acht Patente auf Software zur Verwaltung von Computernetzwerken zu verletzen. Aber das Bundesgericht in San Jose, Kalifornien, sagte vier von ihnen waren zu abstrakt, um rechtlichen Schutz zu verdienen.

Die Entscheidung betrifft eines der größten Unternehmen, deren Patente aufgrund einer äußerst einflussreichen Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA, Alice v. CLS Bank, aufgehoben wurden, die nach Expertenmeinung tausende Software platziert hat Patente in Gefahr.

Dieses Urteil besagt, dass, wenn eine Idee zu abstrakt oder zu einfach ist, um ein Patent zu verdienen, sie nicht patentierbar wird, wenn sie auf einem Computer läuft.

Seit diesem Gerichtsurteil vom vergangenen Juni haben mehr als 20 Gerichtsentscheidungen nach einem Urteil von Reuters das Urteil dazu benutzt, Softwarepatente für ungültig zu erklären.Im Gegensatz dazu hat nur eine Handvoll die Stichhaltigkeit der betroffenen Patente aufrechterhalten.

In ihrer Entscheidung am Dienstag sagte die US-Bezirksrichterin Beth Freeman, dass sie die Patente für ungültig erklärt hat, auch wenn Hewlett-Packard mit einer innovativen Idee zuerst gewesen sein könnte: "Dies berechtigt HP nicht zum Patent."

< ! --3 ->

Freeman's Urteil ließ den Fall von HP, der die restlichen vier Patente betrifft, intakt.

Vertreter beider Unternehmen konnten nicht sofort für einen Kommentar erreicht werden. Das in Palo Alto ansässige Unternehmen Hewlett Packard war am späten Nachmittag leicht rückläufig und verlor 0.45 Prozent bei 32 Dollar. 80.

Es handelt sich um Hewlett-Packard Co gegen ServiceNow, Inc, im US-Bezirksgericht für den nördlichen Bezirk von Kalifornien, Nr. 14-cv-570.

(Bericht von Andrew Chung; Redaktion: Alexia Garamfalvi, Chris Reese und Jonathan Oatis)