Founder Insights: Wie fördert man die Zusammenarbeit in Ihrem Team?

Founder Insights: Wie fördert man die Zusammenarbeit in Ihrem Team?
Von Partner Studio Staff Eine Sache für jeden Leiter Der Bedarf eines wachsenden Unternehmens ist ein qualifiziertes Team, das zusammenarbeiten kann, um ehrgeizige Ziele zu erreichen. Aber ein Mitarbeiter zu haben, der geliert und sich auszeichnet, passiert normalerweise nicht zufällig. Die Zusammenarbeit beginnt mit dem Gründer; Es ist ein Konzept und eine Praxis, die vom ersten Tag an in der Unternehmenskultur verankert sein sollten.
Von Partner Studio Staff


Eine Sache für jeden Leiter Der Bedarf eines wachsenden Unternehmens ist ein qualifiziertes Team, das zusammenarbeiten kann, um ehrgeizige Ziele zu erreichen. Aber ein Mitarbeiter zu haben, der geliert und sich auszeichnet, passiert normalerweise nicht zufällig.

Die Zusammenarbeit beginnt mit dem Gründer; Es ist ein Konzept und eine Praxis, die vom ersten Tag an in der Unternehmenskultur verankert sein sollten.

Wir haben die Gründer von The Town Kitchen, Bitsbox und Leesa Sleep gefragt, wie sie die Zusammenarbeit in ihren Unternehmen fördern Startup to Watch letztes Jahr von Staples und .

Hier sind ihre Gedanken zur Zusammenarbeit und wie man es in der eigenen Firma erreicht (leicht bearbeitet für Länge und Klarheit):

Was haben Sie getan, um die Zusammenarbeit zu erleichtern?


Bitsbox-Mitbegründer Scott Lininger: Bitsbox versammelt jedes Quartal die gesamte Firma für eine teamübergreifende SWOT-Übung (Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken). Vor dem Meeting mache ich einen Satz von acht bis zehn Kategorien wie "Technologieinfrastruktur" oder "Unsere Kunden besser kennen". Dann verbringt jeder fünf Minuten Brainstorming auf Papier SWOTs für diese Themen.

Wir diskutieren dann jede Kategorie und die Ideen in ein Dokument.

Brainstorming auf Papier ermutigt Menschen dazu beizutragen, auch wenn das Thema außerhalb des üblichen Bereichs ihres Teams ist. Es hilft uns auch, unsere brillanten, aber ruhigen Introvertierten hervorzubringen.

Leesa Sleep-Mitbegründer David Wolfe: Alles über Leesa basiert auf Zusammenarbeit. Unsere Organisationsstruktur, unsere Rekrutierung, unsere Managementprozesse, unsere Anreizprogramme und sogar unser physisches Umfeld sind für die Zusammenarbeit eingerichtet. In seinem Kern ist eine gemeinsame Reihe von Werten, die zuerst die Familie, dann die Gemeinschaft und dann das Geschäft bestimmen. Zum Beispiel:

  • Umwelt: Unsere Mitarbeiter arbeiten auf einer großen offenen Fläche.
  • Rekrutierung: Es ist wichtig, Leute einzustellen, die unsere Werte teilen. Wir messen unseren gemeinsamen Erfolg sowohl an unserem Einfluss auf die Welt als auch an unseren Umsätzen und Gewinnen.
  • Vergütung: Wir versuchen, die Menschen gut zu entlohnen und belohnen sowohl Gruppenleistungen als auch individuelle Beiträge.
  • Prozess: Unsere regelmäßigen Treffen, unsere individuelle Arbeit, unser Projektfokus, die Festlegung unrealistischer Ziele, die wir ständig erreichen, zu unserem anhaltenden Erstaunen, dem Teilen unserer Erfolge und unserer Misserfolge. Alles soll zusammen arbeiten, gemeinsam denken, zusammen feiern, zusammen spielen und zusammen weinen.

Die Mitbegründerin der Town Kitchen Sabrina Mutukisna: Unsere Vision ist es, die Lücke vom Lieferanten zum Verbraucher zu schließen, also sind wir immer dabei Suche nach Möglichkeiten, unsere handwerklichen Lieferanten, Jugendmitarbeiter und Fortune-500-Kunden im selben Raum zu finden. Es klingt mühsam zu organisieren, aber es gibt auch einen finanziellen Anreiz. Wir haben festgestellt, dass die Zusammenarbeit zu einer erhöhten Kunden- und Mitarbeiterbindung führt.

Intern fördert The Town Kitchen die Zusammenarbeit mit vierteljährlichen Teamentwicklungsprojekten. Da wir in einer Küche sind, bestehen sie meist aus konkurrierenden Kochherausforderungen, bei denen wir unser Küchenteam mit unserem Account-Management-Team paaren.

Was ist ein Beispiel für ein Projekt, das ohne Zusammenarbeit gescheitert wäre?


Lininger: Bitsbox hatte das Glück, Anfang des Jahres auf Shark Tank zu erscheinen. Der ganze Prozess war eine Teamleistung, vom Pitch über das Vorsprechen bis hin zum Shooting und der Abwicklung der Post-Show-Verkäufe. Ich brüllte "Alle Hände an Deck!" so oft, dass es ein Büro-Witz wurde.

Mutukisna: Jedes Jahr organisieren wir Hashtag Lunchbag Oakland (Kalifornien), wo wir Thanksgiving-Mahlzeiten an Bedürftige spenden. Über 100 freiwillige Mitarbeiter von Unternehmen kommen zu uns in unsere Küche, was bedeutet, dass jeder Angestellte der Town Kitchen zusammenarbeiten muss, um die "neue Crew" zu leiten.

Damit die Erfahrung Spaß macht, müssen wir zusammenarbeiten und organisiert sein. Es ist eine wirklich lohnende Erfahrung. Letztes Jahr haben wir mehr als 1.400 Mahlzeiten an sieben Non-Profit-Organisationen in Oakland vorbereitet und geliefert.

Was ist der schwierigste Teil der Zusammenarbeit?


Mutukisna: Klare Erwartungen setzen. Ohne sie führt es zu Frustration für alle Beteiligten. In den meisten Fällen wird eine Person die Hauptlast der Arbeit übernehmen. Aber mit klarer Kommunikation und klaren Erwartungen (achten Sie darauf, voraussichtliches Zeit-Engagement zu skizzieren!) Führt die Zusammenarbeit zu großartigen Ergebnissen.

Wolfe: Das größte Risiko besteht darin, zu verstehen, dass Zusammenarbeit zu verschiedenen Entwicklungszeiten unterschiedliche Formen annimmt Lass die einzelnen Teams nicht zu groß werden. Das Ziel ist keine Zusammenarbeit. Zusammenarbeit ist ein Mittel, um Ihre finanziellen und sozialen Ziele und sogar Ihre persönlichen Lebensziele zu erreichen. Sie vermeiden die Fallstricke ineffizienter Zusammenarbeit, indem Sie Gleichgesinnte einstellen und eine gemeinsame Wertvorstellung fördern.

Lininger: Es gibt ein Gleichgewicht zwischen der Bereitstellung von Eingaben und der effizienten Ausführung, besonders wenn einer der Mitarbeiter der Chef ist. Als Chefs müssen wir wirklich delegieren, oder wir laufen Gefahr, all unsere Leute zu bremsen, die - seien wir ehrlich - schlauer sind als wir.