Flower Power

Flower Power
Diese Geschichte erscheint in der Mai 1996 Ausgabe von Startups . Subscribe » Jim McCann liebt es zu reden. Geschäft, Philosophie, Politik, Religion - er hat Meinungen über alles. Aber drücken Sie ihn mit Fragen darüber, wie er die in Westbury, New York, beheimateten 1-800-Blumen zu der größten floralen Telemarketing-Verkaufsstelle der Welt gemacht hat, und er wird plötzlich bescheiden, obwohl er allen Grund hat, sich zu rühmen.

Diese Geschichte erscheint in der Mai 1996 Ausgabe von Startups . Subscribe »

Jim McCann liebt es zu reden. Geschäft, Philosophie, Politik, Religion - er hat Meinungen über alles. Aber drücken Sie ihn mit Fragen darüber, wie er die in Westbury, New York, beheimateten 1-800-Blumen zu der größten floralen Telemarketing-Verkaufsstelle der Welt gemacht hat, und er wird plötzlich bescheiden, obwohl er allen Grund hat, sich zu rühmen. In weniger als einem Jahrzehnt wurde McCann zum mächtigsten in der Blumenindustrie.
Der 44-jährige McCann, der ein Imperium aus 30 firmeneigenen Geschäften und 100 Franchise-Unternehmen leitet, verleiht dem Begriff "Flower Power" eine neue Bedeutung. " Der Umsatz im letzten Jahr überstieg 250 Millionen US-Dollar; Der Umsatz von 1-800-Flowers für 1996 wird auf 325 Millionen US-Dollar geschätzt.
McCann sagt, er sei ins Schiff gestolpert. "Ich halte mich für einen 'Nicht-Unternehmer'", sagt er. "Nichtunternehmer hatten nie vor, ins Geschäft zu gehen. Aufgrund von Umständen, die sie nicht kontrollieren konnten, fielen sie hinein. Sie mussten Familien unterstützen, wurden von ihren Jobs entlassen und dank eines freien Systems wie dem unseren haben sie die Chancen genutzt."
McCann weist darauf hin, dass alle Nichtunternehmer Bootstrapper sind. "Wenn man mit fast nichts anfängt, muss man kreativ sein", erklärt er. "Wenn Sie nicht sind, werden Sie nicht sehr lange sein."
Frisch aus dem College hatte McCann nicht die nebligste Idee, was er mit seinem Leben machen wollte. "Ich war nur ein typisch irisch-katholisches Kind, das in New York aufgewachsen ist und nicht viel Karriere gemacht hat", sagt er. "Ich könnte mich dem Lackiererei-Geschäft meines Vaters anschließen und Polizist werden."
McCann erfüllte, was er seine "genetische Anforderung" nannte, indem er nach seinem Psychologiestudium 1974 an der City University of New York seine Anwaltschaft übernahm. New York. Als er von der Eröffnung eines Beraters erfuhr, der die Nachtschicht in einem Heim für Teenager übernehmen sollte, nutzte McCann die Gelegenheit, sein akademisches Wissen im richtigen Leben anzuwenden. Die Stunden ließen ihm auch genügend Zeit, andere Interessen zu verfolgen.
Mit der Zeit in seinen Händen half der unruhige McCann seinem Vater, sein Farbenkontrahieren-Geschäft auszuweiten, um Häuser zu kaufen, zu renovieren und zu verkaufen. "Ich habe es genossen, viele Dinge gleichzeitig zu tun", sagt McCann. Er entdeckte auch, dass er ein Talent dafür hatte, Geld zu verdienen und Möglichkeiten zu entdecken.
Ende 1976 war McCann verheiratet, hatte ein Kind und kletterte auf die Wände, um nach einem neuen Abenteuer zu suchen. Er zog einen Gehaltsscheck aus dem Haus der Jungen und die Geschäfte, die er mit seinem Vater betrieb, florierten ebenfalls. Aber es war nicht genug.
Im selben Jahr fragte ihn ein Freund, ob er Interesse hätte, einen winzigen, 700 Quadratmeter großen Blumenladen in Manhattan zu kaufen. McCann kichert, als er sich an das zufällige Ereignis erinnert. "Der Preis war 10.000 Dollar", sagt er. Heute kann man so ein Geschäft für weniger als 2 Millionen Dollar nicht anfassen. "
McCann sah den winzigen Laden als eine Gelegenheit, sich zu manövrieren. Es spielte keine Rolle, dass er nichts über das Blumengeschäft wusste; Er rekrutierte einen Freund, der der Manager des Ladens war. "Ich kaufte den Laden auf Lerche", sagt er, "weil es billig war und ich dachte, es könnte einen anständigen Profit machen."
Kaum sechs Monate nach dem Kauf befand McCann sich an einem Scheideweg; plötzlich war sein Leben hektisch geworden. "Ich erkannte, dass ich ernsthaft darüber nachdenken musste, wo ich meine Zeit verbringen würde", sagt er. "Ich fragte mich:, Was wird mir den besten Preis für mein Geld geben? '" Natürlich konnte ein anständiger Dollar für den Kauf und Verkauf von renovierten Häusern gemacht werden, doch die Blumenindustrie bot größere und bessere Möglichkeiten.
McCann sah das Problem als mathematische Gleichung. Er konnte nicht alle Variablen erklären, aber diejenigen, die er identifizieren konnte, deuteten auf Erfolg hin. "Die Blumenindustrie war ansprechend, weil es ein dezentralisiertes Geschäft mit 40.000 Blumenläden in den Vereinigten Staaten war", sagt er. "Es gab keine großen Ketten, es war echtes Mutter-und-Pop-Terrain und war keine Modeerscheinung; es gibt es seit Anbeginn der Zeit. Selbst der Neandertaler wurde mit Blumen begraben."
Sein Timing hätte nicht besser sein können. Mitte der 1970er Jahre war ein grüner Pflanzenboom im Gange, und die Pflanzenläden begannen mit reger Geschäftstätigkeit. McCann eröffnete 1977 zwei weitere Geschäfte mit einem Umsatz von 200.000 US-Dollar und 12 weiteren in New York City im Laufe des nächsten Jahrzehnts. Im Jahr 1983 war er so beschäftigt, dass er seinen jüngeren Bruder Chris rekrutierte, um ihm Vollzeit zu helfen. Drei Jahre später kündigte McCann seinen Job bei den Jungen zu Hause, um seine ganze Zeit seinem blühenden Blumengeschäft zu widmen, das er Flora Plenty genannt hatte.
Im folgenden Jahr sprang der Umsatz auf eine halbe Million Dollar. McCann hätte sich zurücklehnen können, zählte sein Geld und beobachtete, wie sein blühendes Geschäft ganz von selbst wuchs, aber das ist nicht sein Stil. Wieder wurde er unruhig. Geld allein trieb das nicht voran, aber auch der unerklärliche Nervenkitzel, Schach zu spielen.
Im Jahr 1984 bat McCnew eine heiße neue Telemarketing-Firma namens 800-Flowers, ihre Bestellungen zu erfüllen. Die Firma in Dallas bot einen einzigartigen Service an: Durch die Wahl von 1-800-FLOWERS konnten Blumen überall in den Vereinigten Staaten bestellt und versandt werden. Beide Unternehmen profitierten von dem Arrangement, bis 800-Flowers ein Jahr später auf rauer See stieß.
Die Schwierigkeiten des Unternehmens lasen sich wie ein Lehrbuch in Form von Drehbüchern; 800-Flowers war unterfinanziert und schlecht verwaltet und unterstützte ein Telemarketing-Center, das viel zu groß für sein Geschäftsvolumen war. Noch katastrophaler, sein Management verstand die Blumenindustrie nicht. "Die Grundlagen waren nicht vorhanden", sagt McCann diplomatisch. Übersetzt war 800-Flowers ein Durcheinander.
Niemand in der Blumenindustrie war überrascht, als 800-Flowers Management McCann um Hilfe bat. Er war der schlaue Neuling auf dem Markt und hatte das Talent, ein profitables Unternehmen von Grund auf aufzubauen.
"Das 800-Flowers-Management hat mich gefragt, ob ich das Unternehmen führen möchte", sagt McCann. Nachdem er die Freiheit geschmeckt hatte, wollte er nicht wieder für jemand anderen arbeiten. Außerdem dachte er, die unruhige Firma brauche einen neuen Besitzer, um es wieder auf die Beine zu bringen. Also bot er an, es zu kaufen.
McCann sah 800-Blumen-Leiden als eine Chance in Verkleidung. Zu seiner Bestürzung wurde jedoch keine schnelle Einigung erzielt. Über einen Zeitraum von zwei Jahren, in einer scheinbar endlosen Verhandlungsrunde, pendelte er zwischen New York City und 800-Flowers 'Büro in Dallas.
"Ich hätte nie gedacht, dass es so lange dauern würde", sagt McCann. "Es war anstrengend, ein Geschäft zu führen und von und nach Dallas hin und her zu fahren." Im Jahr 1987 endete das Drama, als McCann die angeschlagene Firma für 9 Millionen Dollar kaufte.
McCann gesteht, dass der Kauf von 800-Flowers ein Augenöffner war: "Ich erkannte, dass ich nicht nur ein anderer Spieler sein wollte Die Anschaffung von 800-Flowers zwang mich, größer zu träumen, vielleicht weil ich ein tiefes Loch für mich gemacht habe, indem ich so viel Schulden gemacht habe. Eins war sicher, ich würde mit einem Teelöffel nicht davonkommen. Ich brauchte eine große Schaufel. "
Indem McCann sein etabliertes Unternehmen und seine Neuanschaffung in eine Firma mit dem Namen 1-800-Flowers einbrachte, beschloss er, ein großer Spieler zu werden. McCann wird philosophisch über den größten Schritt seiner Karriere.
"Es gibt einen Punkt kurz nach dem Start, wenn es gut läuft und man eine kritische Entscheidung treffen muss", sagt er. "Am einfachsten ist es, sich selbstzufrieden zu machen und nichts zu tun. Andy Warhol sagte, jeder genießt 15 Minuten im Rampenlicht. Das gleiche gilt für das Geschäft. Sie können es genießen und bleiben, wo Sie sind oder von dort weitermachen und bauen darauf. "
McCann entschied sich für die letztere Route. Er stellte sich eine ausgedehnte Operation vor und war bereit, rund um die Uhr zu arbeiten, um es Wirklichkeit werden zu lassen. McCann verlegte die Firma in einen seiner großen Blumenläden in Bayside, New York. Er entkernt das Gebäude und baut 25 Kabinen mit Telefon und Computer. Dann mietete er Telemarketers.
"Ich zog an den Zügeln und verschärfte die Firma", sagt McCann. "Wir verbesserten die Qualität, boten Kunden Garantien (sie konnten Blumen zurückgeben, wenn sie innerhalb von sieben Tagen welken) und wir starteten eine landesweite Werbekampagne." Ein Jahr später, im Jahr 1987, erzielte 1-800-Flowers einen Umsatz von 400.000 Dollar. Dann hat die Firma wirklich abgehoben.
Im Jahr 1990 brachte McCann zusammen mit einer Auswahl an Blumenarrangements eine Vielzahl von Geschenkkörben auf den Markt, die von Kräutertees und Snacks bis hin zu Gourmet-Pralinen gefüllt waren. Im Jahr 1991 zog McCann seine gesamte Operation zu seiner derzeitigen Basis in Westbury. Heute verwalten mehr als 600 Telemarketers (eine Zahl, die sich in den Ferien auf 2400 vervierfacht) die Telefone des Unternehmens 24 Stunden am Tag.
Nachdem 1-800-Flowers sich auf festem Boden befand, konzentrierte sich McCann auf den Aufbau einer stabilen Organisation. "Ich habe früh gelernt, dass ich nicht alles selbst machen kann", sagt er. "Der Kluge lernt, ein guter Manager zu sein. Ich habe hart daran gearbeitet, eine Organisation von Kernleuten aufzubauen, die mit dem Unternehmen wachsen und am Wohlstand teilhaben können. Letztendlich sind sie der Schlüssel zu nachhaltigem Wachstum."
McCann beschreibt selbst als eine Art Cheftrainer. "Ich treffe nicht mehr alle Entscheidungen", sagt er. "Als Coach plane ich den Kurs, berate und gestalte die Unternehmenskultur. Die Organisation hat jetzt ein Eigenleben, das von mir getrennt ist. Es kann ohne mich laufen."
Aber es wäre nicht passiert wenn McCann es nicht formte und leitete. Er schämt sich nicht zuzugeben, dass es auf dem Weg einige kostspielige Fehler gab. "Es ist ein Teil des Spiels", lacht McCann. "Außerdem gab es Gelegenheiten, bei denen wir den Fokus verloren haben und in zu viele Richtungen gegangen sind."
Einige Produkte entpuppten sich als monumentale Blindgänger. "Ich war überzeugt, dass ein Produkt das Größte seit Weißbrot war", gibt McCann zu. "Ich versuche immer noch, es zu liquidieren."
Geld zu verlieren tut weh, aber McCann sagt, dass er aus seinen Fehlern gelernt hat. "Sie brachten mir bei, sich schnell zu erholen, fokussiert zu bleiben und es einfach zu halten", sagt er. "Sie erinnerten mich daran, bei meinem Kerngeschäft zu bleiben und mich auf Qualität zu konzentrieren. Die besten Unternehmen, ganz gleich wie groß, sind einfach. Sie liefern großartige Produkte, die von außergewöhnlichem Service begleitet werden."
Bob Weinstein, ein häufiger Mitarbeiter mehrerer nationaler Zeitschriften , hat 10 Bücher geschrieben, einschließlich "Also, wenn ich 50 bin?" (McGraw-Hill).