Erste Finanzierungslinie

Erste Finanzierungslinie
Zu ​​viele s nehmen Kredite sind die ersten Finanzierungsform sollten sie sich für ihre aufstrebenden Unternehmen interessieren. Aber die Aussicht auf langfristige Schulden für Ihr kleines Unternehmen kann ziemlich entmutigend erscheinen, wenn Sie zuerst eine Analyse von Umsatz, Kosten und Gewinn machen.

Zu ​​viele s nehmen Kredite sind die ersten Finanzierungsform sollten sie sich für ihre aufstrebenden Unternehmen interessieren. Aber die Aussicht auf langfristige Schulden für Ihr kleines Unternehmen kann ziemlich entmutigend erscheinen, wenn Sie zuerst eine Analyse von Umsatz, Kosten und Gewinn machen. Viele glauben, dass die Kreditaufnahme nicht annähernd so attraktiv ist wie die Sicherung von Eigenkapitalgebern, aber sie wissen, dass die Absicherung von Risikokapitalpartnern angesichts der Größe und des Umfangs ihres Unternehmens unrealistisch sein kann. Die meisten Bedenken hinsichtlich Krediten konzentrieren sich auf die Frage, ob sie in regelmäßigen Raten gebunden sind, im Laufe der Zeit hohe Zinskosten zahlen müssen, wichtige Unternehmenswerte als Sicherheiten binden und die Gewinnmargen gefährden.

Wie kommen Eigenkapital und Schulden zusammen? und was sind die Kompromisse, die Sie beachten sollten? Ziehe ein großes "T" auf ein Blatt Papier und schreibe "Equity" links und "Debt" auf der rechten Seite. Schreiben Sie im Abschnitt "Eigenkapital" Folgendes:

  • Partner übernehmen
  • Hohe erwartete Rendite
  • Größerer Finanzierungsbetrag
  • Keine kurzfristigen Zahlungen
  • Offenes "Exit" -Datum
  • Weniger Einschränkungen

Schreiben Sie im Abschnitt "Schulden":

  • Take On-Gläubiger
  • Geringe erwartete Rendite
  • Kleinere Finanzierungsbeträge
  • Periodische Zahlungen
  • Fälligkeitsdatum
  • Weitere Einschränkungen

Jetzt sind Sie bereit Beurteilen Sie die relativen Vorteile jeder Finanzierungsform für Ihr spezifisches Unternehmen.

Partner / Gläubiger. Wer Ihrem Unternehmen Mittel zur Verfügung stellt, wird bis zu einem gewissen Grad Teil Ihres Managementteams. Ein Eigenkapitalgeber wird direkten Einfluss auf die Entscheidungsfindung nehmen - ein Kreditgeber hat diesen Zugang nicht.

Unternehmensrenditen. Eigenkapitalpartner erwarten von Ihrem Unternehmen wahrscheinlich einen Jahresgewinn nach Steuern von 35 bis 45 Prozent auf das Eigenkapital, das sie investiert haben. Gläubiger haben nur mit Ihrer Fähigkeit zu tun, einen Cash Flow vor Steuern zu erzeugen, um periodische Zinsausgaben für die Schulden zu decken.

Funding Betrag. Equity Partner können Ihrem Unternehmen mehr Kapital zur Verfügung stellen, damit Sie alle finanzieren können die Projekte, die notwendig sind, um Ihr Wachstumsziel zu erreichen. Was ein Kreditgeber finanzieren kann, basiert ausschließlich auf Ihrer Fähigkeit, Kredittranchen zu machen, und das wird wahrscheinlich früh im Leben Ihres Unternehmens recht klein sein.

Zahlungen. Eigenkapital wird nicht "zurückbezahlt" Monat oder Quartal - es vertritt Partner in der Firma. Aber Kreditgeber erwarten, dass die Rückzahlung des Kredits beginnt den Monat, nachdem Sie Escrow auf das Darlehen zu schließen.

Fälligkeit. Equity Partner haben keine Garantien auf, wenn sie ihre Mittel plus eine (saftige) Rückkehr aus Ihrem Geschäft erhalten können. Es könnte nach einer Akquisition, einer anschließenden Finanzierungsrunde oder dem Börsengang sein. Die Gläubiger werden jedoch zu einem festgelegten Zeitpunkt nach Abschluss der Darlehensauszahlung aus der Bilanz genommen.

Beschränkungen. Beide Finanzierungsarten können Vertragsbedingungen erfordern, die Ihre Verwendung der Mittel und die Art der angewandten Richtlinien einschränken. aber Kreditgeber haben oft viel restriktivere Kreditbestimmungen als Eigenkapitalgeber.

Sie müssen jeden dieser Kompromisse im Detail untersuchen, bevor Sie entscheiden, welcher der beste für Ihre Firma ist. Dann können Sie eine Reihe von Finanzierungsprioritäten festlegen, die Sie bei Ihren Verhandlungen mit potenziellen Eigenkapital- oder Fremdkapitalquellen unterstützen.


David Newton ist Professor für Finanzwesen am Westmont College in Santa Barbara, Kalifornien. Er ist Redakteur für Wachstumskapital bei Industry Week Growing Companies und Moderator für Small Caps bei eRaider.com. Seine Bücher umfassen ial Ethik (Kendall-Hunt) und Wie man ein Small-Cap-Investor (McGraw-Hill), benannt November 1 Buch des Monats von Money Magazin und 1 Top 10 Buch von Forbes. Sein neuestes Buch ist Wie man ein Internet-Aktieninvestor (McGraw-Hill) wird. Er hat mehr als 80 Artikel für Publikationen geschrieben und beigetragen, darunter , Your Money , Business Week und Solutions und ist seit 1984 Berater für aufstrebende, schnell wachsende Unternehmen.


Die in dieser Spalte geäußerten Meinungen sind die des Autors, nicht von .com. Alle Antworten sollen allgemeiner Natur sein, ohne Rücksicht auf bestimmte geographische Gebiete oder Umstände, und sollten nur nach Rücksprache mit einem geeigneten Experten, wie einem Anwalt oder Buchhalter, herangezogen werden.