Finden "Warum" Sie tun, was Sie tun, ist der Schlüssel zur Exzellenz

Finden
Es hat wahrscheinlich jemanden in deinem Leben gegeben - einen Coach, Großeltern, Lehrer, eine Tante oder einen spirituellen Mentor - der für dich etwas bewirkt hat. Es war vielleicht, als du jung warst (das ist es im Allgemeinen) - vielleicht war es in letzter Zeit. Es war vielleicht eine positive Erfahrung oder es war sehr negativ.

Es hat wahrscheinlich jemanden in deinem Leben gegeben - einen Coach, Großeltern, Lehrer, eine Tante oder einen spirituellen Mentor - der für dich etwas bewirkt hat. Es war vielleicht, als du jung warst (das ist es im Allgemeinen) - vielleicht war es in letzter Zeit. Es war vielleicht eine positive Erfahrung oder es war sehr negativ. Wie auch immer, es ist dein & ldquo; warum & rdquo; für was du leidenschaftlich bist.

Ich hatte sicherlich Menschen, die in meinem Leben einen bedeutenden Unterschied gemacht haben. Einer dieser Leute in meinem Leben war mein Erstsemester, Mr. Romero, an der Gladstone High School in Südkalifornien. Herr Romero lehrte Geschichte und diese Klasse war diejenige, die den Vertreter des Studentenrats für die Studienanfänger auswählte. Ich war mehrere Male in der Junior High School für den Fachschaftsrat gelaufen und wurde jedes Mal ernsthaft besiegt. Die Wahlen waren nicht einmal entfernt. In der Tat kam ich jedes Mal zuletzt tot. Jede Wahl war eine demütigende Erfahrung, die einen unauslöschlichen Eindruck auf mich hinterlassen hat. Zu der Zeit, als sich die High School herumschlängelte, hatte ich nicht die Absicht, jemals wieder für einen Studentenrat zu kandidieren.

Die erste Woche des Freshman Geschichtsunterrichts, fragte unser Lehrer, Herr Romero, alle Schüler, & ldquo; Da wir den Vertreter des Erstsemesterrats aus dem diesjährigen Geschichtsunterricht auswählen, gibt es Freiwillige für die Stelle? Wer möchte das machen? & rdquo; Und niemand hat sich freiwillig gemeldet. Schließlich sagte eines der hübschesten, beliebtesten Mädchen in der Klasse, & ldquo; Oh, Mr. Romero, wissen Sie, ich würde es tun, aber ich bin nur so beschäftigt! Ich habe nicht die Zeit, so etwas zu machen. & rdquo; Unser Lehrer antwortete, & ldquo; Das ist in Ordnung, du musst es nicht tun ... Aber wenn sich niemand für die Freiwilligenarbeit interessiert, kann ich als Lehrerin wählen. Bist du damit einverstanden? & rdquo;

Die Studenten kamen mit Jubel zurück, & ldquo; Yeah, yeah, yeah - geh und nimm die Wahl! & rdquo; Also sah sich der Lehrer in der Klasse um, er hielt mich an und sah mir direkt in die Augen, die er sagte, & ldquo; Ivan, ich wette, du würdest das gerne tun, oder? & rdquo; Ich antwortete, & ldquo; Nun, ähm, na ja, ich würde es irgendwie tun, Mr. Romero. & rdquo; Meine momentane Begeisterung wurde sofort gequetscht, als die ganze Klasse, fast im Einklang, stöhnte, & ldquo; Oh nein, nicht Ivan! & rdquo; Sogar das zu vielbeschäftigte populäre Mädchen stand auf und sagte, & ldquo; Nein, nein, Herr Romero, wissen Sie was - ich bin eigentlich nicht so beschäftigt. Wenn du Ivan auswählst, kann ich es doch tun! & rdquo; Natürlich, während sie das alles sagt, denke ich mir: & ldquo; Hallo, ihr seht mich alle hier sitzen, oder? & rdquo; Aber ich konnte meinen Mund nicht wirklich öffnen, um zu sprechen. Ich saß einfach still und verlegen da und hielt den Atem an. Hattest du jemals einen solchen Moment? Wo du dich so klein gefühlt hast, wolltest du nur unter den Teppich rutschen? So fühlte ich mich in diesem Moment.

Related: Wie ich mich mit Krebs im Corner Office. Mein eigenes.

Es ist wichtig, diese Erfahrung in einen Zusammenhang zu stellen. Heute bin ich Autor, Redner und ziemlich erfolgreicher Geschäftsmann mit Franchise auf jedem bevölkerten Kontinent der Welt. Aber denken Sie daran, das passierte mir als 13-Jähriger. Mir fehlte das Selbstvertrauen, ich fühlte mich, als würde ich überhaupt nicht passen, und ich konnte keine Chance bekommen, mich bei etwas zu beweisen, was ich wirklich tun wollte. Stellen Sie sich vor, wie demütigend dies für mich war. Ich hatte nicht den Vorteil, in die Zukunft zu schauen, um zu wissen, wo ich enden würde. Ich muss dir sagen, es war ein roher, exponierter Moment.

Irgendwie verstand Mr. Romero das und er schenkte dem allseits beliebten Mädchen einen vernichtenden Blick und sagte: Nein, Sie hatten die Chance, sich freiwillig zu melden, und Sie haben es nicht genommen. Ich bin also in der Lage, einen Vertreter auszuwählen, und ich wähle Ivan. Er ist der Studentenvertreter! Öffnen Sie nun Ihre Bücher und gehen Sie zu Kapitel zwei "rdquo;

Trotz der Gerüchte, die durch das Klassenzimmer rollten, war Mr. Romeros Entscheidung endgültig. Ich war der Vertreter des Studentenrats. Mein Lehrer glaubte, dass ich einen guten Job machen könnte. Ich holte tief Luft und wusste, dass ich hart arbeiten würde - wirklich hart - um ihm Recht zu geben. Als Ende des Jahres die Wahlen zum Studentenrat zu Ende gingen, entschloß ich mich, etwas zu tun, was ich nie wieder tun wollte - ich rannte zum Studentenrat.Die gleiche Klasse, die laut gegen meinen Termin protestierte, stimmte mich für ein weiteres Jahr durch einen Erdrutsch ab! In der Tat habe ich danach alle Wahlen in der High School gewonnen: Studentenrat, Aktivitätenleiter, Studentenpräsident - jeder.

Alles begann damit, dass Mr. Romero etwas in mir sah, das ich nicht in mir selbst sehen konnte. Indem er mir diese Chance gab, stärkte er mein Vertrauen und das machte einen großen Unterschied in meinem Leben. Ich habe Führungsqualitäten erworben und Verantwortung gelernt, indem ich an den Schulprojekten beteiligt war, die ich von Anfang bis Ende machen musste. Herr Romero hat mein Leben positiv beeinflusst, indem er mir die Möglichkeit gab, erfolgreich zu sein. Er hat die harte Arbeit für mich nicht gemacht, aber er hat mir die Tür geöffnet. Er gab mir die Chance, mich zu übertreffen. Erfolgreich sein. Um zu zeigen, wozu ich fähig bin.

Related: Nachschlagen! Wie man lernt, geistig präsent zu sein, um erfolgreich zu sein

Jahre später wusste ich, dass dies eine wichtige Erfahrung in meinem Leben war, aber ich erkannte nie, wie wichtig es für den Mann wirklich war, der ich werden würde. Erst vor ein paar Jahren bei einem Seminar des Referral Institute, wo jeder seine Emotional Charged Connection durchging, warum sie das tun, was sie tun, wurde mir klar, dass mein gesamtes Lebenswerk in der Tat ein Spiegelbild dessen war, was Mr Romero hat für mich als junger Mann getan.

Jedes Buch, das ich geschrieben habe oder das ich begonnen habe, war ein Versuch, anderen Menschen die Möglichkeit zu geben, erfolgreich zu sein, sich zu übertreffen, das zu erreichen, was sie im Leben erreichen wollen. Ich kann nicht & ldquo; machen & rdquo; jemand erfolgreich. Nur sie können das tun. Ich kann jedoch das System, den Prozess und die Möglichkeit für sie bereitstellen, ihre Träume zu verwirklichen. Ich habe immer wieder erlebt, was Mr. Romero für mich getan hat und ich habe es nie gewusst - bis ich tief in meinen "Mund" schaute. Warum. & rdquo;

Ihr & ldquo; warum & rdquo; ist das Wichtigste, was Sie jetzt herausfinden können. Es ist der Grund, warum Sie die Dinge tun, die Sie leidenschaftlich sind. Wenn Sie das nicht wissen - Sie können Ihre persönlichen und beruflichen Träume niemals vollständig erfüllen.

Zugehörig: Die Gefahr der dauernden teilweisen Aufmerksamkeit