FCC-Chef fordert Mobilfunkindustrie dringend dazu auf, Diebstahlsicherungen auf Geräten standardmäßig zu installieren

FCC-Chef fordert Mobilfunkindustrie dringend dazu auf, Diebstahlsicherungen auf Geräten standardmäßig zu installieren
] Der FCC-Vorsitzende Tom Wheeler fordert die Mobilfunkbranche auf, die Diebstahlpräventionsfunktionen - wie Remote-Locking, Remote-Datenlöschung und die Möglichkeit, 911 auf gesperrten Telefonen anzurufen - auf Standardwerte zu setzen auf allen Geräten. Während das aktuelle Mandat über solche Funktionen durch unterschiedliche Landesgesetze definiert wird, sagt Wheeler, dass die nationale Implementierung einen wichtigen Meilenstein bei der Bekämpfung von Smartphone-Diebstahl markieren würde, "rd

] Der FCC-Vorsitzende Tom Wheeler fordert die Mobilfunkbranche auf, die Diebstahlpräventionsfunktionen - wie Remote-Locking, Remote-Datenlöschung und die Möglichkeit, 911 auf gesperrten Telefonen anzurufen - auf Standardwerte zu setzen auf allen Geräten.

Während das aktuelle Mandat über solche Funktionen durch unterschiedliche Landesgesetze definiert wird, sagt Wheeler, dass die nationale Implementierung einen wichtigen Meilenstein bei der Bekämpfung von Smartphone-Diebstahl markieren würde, "rdquo; laut einer FCC-Pressemitteilung.

Die Anfrage markiert die Bemühungen einer FCC-Organisation namens Mobile Device Theft Prävention Arbeitsgruppe, die Vertreter der Industrie, Strafverfolgung und Verbraucherinteressen Organisationen umfasst. Es wurde im letzten Jahr von der FCC gegründet, um branchenweite Empfehlungen darüber zu entwickeln, wie man Handydiebstählen entgegenwirken kann, da solche Verbrechen auf einem Allzeithoch sind.

Verwandtes: Hier ist ein großer Grund Mobile Carrier wollen keinen Kill Switch 'auf Smartphones

Einer von zehn US-amerikanischen Smartphone-Besitzern ist laut einer Studie des mobilen Sicherheitsunternehmens Lookout Opfer eines Telefondiebstahls. 68 Prozent der Opfer haben ihre Geräte nie wiedergefunden.

Obwohl die meisten Befragten befragten sagte, dass die Daten auf ihren Telefonen - und nicht das Gerät selbst - den schädlichsten Verlust darstellten, nur 13 Prozent wischten ihre Telefone aus der Ferne.

Während ein kalifornisches Gesetz letzten August verabschiedete, fordern Smartphone-Hersteller einen Kill-Switch vorinstallieren und machen Es ist eine Standardoption, die CTIA, eine Handelsgruppe, die die größten Mobilfunkanbieter vertritt, widerspricht der Maßnahme und stellt fest, dass verschiedene Herstellungsprotokolle für verschiedene Staaten zusätzliche Kosten verursachen würden.

Verwandte: Es ist offiziell: Alle Smartphones verkauft in Kalifornien muss einen 'Kill Switch' haben