FCC-Chef sagt, dass irgendwelche neuen Internet-Regeln Klagen standhalten müssen

FCC-Chef sagt, dass irgendwelche neuen Internet-Regeln Klagen standhalten müssen
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters U. S. Regulierungsbehörden erwarten, dass Internet-Service-Provider die Regierung über jegliche Änderungen in der Art und Weise ihrer Regulierung verklagen und alle Vorschläge neu bewerten müssen, um sicherzustellen, dass sie vor Gericht stehen, sagte der Vorsitzende der Federal Communications Commission, Tom Wheeler, bei einem Treffen am Freitag.

Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters

U. S. Regulierungsbehörden erwarten, dass Internet-Service-Provider die Regierung über jegliche Änderungen in der Art und Weise ihrer Regulierung verklagen und alle Vorschläge neu bewerten müssen, um sicherzustellen, dass sie vor Gericht stehen, sagte der Vorsitzende der Federal Communications Commission, Tom Wheeler, bei einem Treffen am Freitag.

Letzte Woche sagte US-Präsident Barack Obama, Internetdienstanbieter sollten mehr wie öffentliche Versorgungsunternehmen reguliert werden, um sicherzustellen, dass sie allen Anbietern von Inhalten gleichen Zugang gewähren. Dies löste heftige Proteste von Kabelfernseh- und Telekommunikationsunternehmen und republikanischen Abgeordneten aus.

"Lasst uns sicherstellen, dass wir verstehen, was hier vor sich geht. Die großen Hunde werden klagen, egal was herauskommt", sagte Wheeler.

"Wir müssen sicherstellen, dass wir nachhaltige Regeln haben, und das beginnt mit der Sicherstellung, dass wir uns mit der Vielfalt der Themen auseinandergesetzt haben, die mit anstehen und wahrscheinlich aufkommen werden", fügte er hinzu.

Wheeler hat die Umklassifizierung von Internet-Service-Providern nicht explizit angesprochen, und ein Sprecher sagte, dass er noch immer mehrere Optionen evaluiere. Experten haben gesagt, dass eine Neueinstufung schwierig sein könnte, um vor Gericht zu argumentieren. Eine Entscheidung wird nicht vor 2015 erwartet.

Am 12. November gab AT & T Inc. bekannt, in 100 Städten keine Investitionen in Hochgeschwindigkeits-Internetverbindungen mehr zu tätigen, bis die Web-Regeln festgelegt sind.

(Zusätzliche Berichterstattung von Susan Heavey; Bearbeitung von David Gregorio)