Facebook hat eine neue Mission

Facebook hat eine neue Mission
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf PCMag Im vergangenen Jahrzehnt hat Facebook seine Mission um die Welt offener und vernetzter zu machen. Sein Ziel ist es jedoch, "den Menschen die Macht zu geben, Gemeinschaft aufzubauen und die Welt näher zusammen zu bringen", verkündete Mark Zuckerberg am Donnerstag.
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf PCMag

Im vergangenen Jahrzehnt hat Facebook seine Mission um die Welt offener und vernetzter zu machen. Sein Ziel ist es jedoch, "den Menschen die Macht zu geben, Gemeinschaft aufzubauen und die Welt näher zusammen zu bringen", verkündete Mark Zuckerberg am Donnerstag.

Facebook wird weiter daran arbeiten, "Menschen eine Stimme zu geben und Menschen zu verbinden" Dieses neue Leitbild geht noch einen Schritt weiter.

"Unsere Gesellschaft ist immer noch gespalten", schrieb Zuckerberg in einem Facebook-Beitrag. "Ich glaube, wir haben die Verantwortung, noch mehr zu tun. Es ist nicht genug, die Welt einfach zu verbinden."

Er fuhr fort, dass die "größten Chancen und Herausforderungen" der nächsten Generation - Dinge wie "Ende der Armut, Krankheiten heilen, den Klimawandel stoppen, Freiheit und Toleranz verbreiten [und] Gewalt stoppen "- wird nur gemeinsam gelöst, wenn Gruppen und Nationen zusammenarbeiten. Change, so fügte er hinzu, müsse lokal beginnen.

"Wir müssen eine Welt aufbauen, in der jede einzelne Person Sinn und Gemeinschaft hat", schrieb der Mitbegründer von Facebook. "So werden wir die Welt näher zusammenbringen."

Zuckerberg schrieb auch über die Bedeutung der Gemeinschaft in einem fast 6.000 Wörter langen Brief, den er im Februar veröffentlicht hatte. Facebook möchte eine unterstützende, sichere, informierte, engagierte und integrative Gemeinschaft fördern, schrieb er. Aber mit fast 2 Milliarden Facebook-Nutzern kann das letzte bisschen - Inklusivität - schwierig sein.

"Im letzten Jahr hat die Komplexität der Probleme, die wir gesehen haben, unsere bestehenden Prozesse zur Steuerung der Community übertroffen", sagte Zuckerberg Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...39&Itemid=32 Er schrieb auf Vorfälle wie die Entfernung eines berühmten Vietnamkriegs - Fotos und des Videofilms der philippinischen Polizei von Philandio Kastilien (beide wurden später auf die Website zurückgebracht).

"Das war schmerzhaft für mich, da ich oft damit einverstanden bin diejenigen, die uns kritisieren, dass wir Fehler machen ", schrieb Zuckerberg zu der Zeit, bevor er sich verpflichtete, Facebook zu erlauben, mehr berichtenswerte und historische Inhalte zuzulassen, selbst wenn einige anstößig sind."

Zuckerbergs letzter Post kommt als Facebook, heute wurden auch einige neue Funktionen angekündigt, die Administratoren helfen sollen, ihre Gruppen zu erweitern und zu verwalten. Für Anfänger können Administratoren jetzt Beiträge im Voraus planen, um sie an einem bestimmten Tag und zu einer bestimmten Uhrzeit auszuführen. Facebook zeigt nun auch Echtzeit-Metriken über ihre Gruppe an, einschließlich der Zeiten, in denen die Mitglieder am aktivsten sind.

Der Prozess der Annahme neuer Benutzer sollte weniger zeitaufwendig sein. Das liegt daran, dass Admins jetzt Mitgliedschaftsanfragen basierend auf gemeinsamen Kategorien wie Geschlecht und Ort sortieren und filtern können und dann alle gleichzeitig annehmen oder ablehnen können.

Es wird auch leichter möglich sein, Beiträge von schlechten Schauspielern zu bereinigen. Administratoren können nun eine Person und den Inhalt, den sie in der Gruppe erstellt haben, entfernen - einschließlich Posts, Kommentaren und anderen Personen, die sie der Community hinzugefügt haben.

Facebook testet außerdem eine Gruppen-zu-Gruppe-Verknüpfungsfunktion Administratoren können ihren Mitgliedern ähnliche oder ähnliche Gruppen empfehlen.