Experte Erklärt, was die besten Logos so gut macht

Experte Erklärt, was die besten Logos so gut macht
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Business Insider Jeden Tag werden die Konsumenten mit zahllosen Logos konfrontiert, die meist nicht wissen, wie diese Symbole ständig eine Menge Botschaften an das Unterbewusstsein senden. "Das Logo eines Unternehmens ist eine Abkürzung, ein visuelles Stichwort, das eine Geschichte der Kultur, des Verhaltens und der Werte der Marke erzählt", sagte Su Mathews Hale, Senior Partner der New Yorker Markenstrategie- und Designfirma Lippincott.

diese Geschichte erschien ursprünglich auf Business Insider

Jeden Tag werden die Konsumenten mit zahllosen Logos konfrontiert, die meist nicht wissen, wie diese Symbole ständig eine Menge Botschaften an das Unterbewusstsein senden.

"Das Logo eines Unternehmens ist eine Abkürzung, ein visuelles Stichwort, das eine Geschichte der Kultur, des Verhaltens und der Werte der Marke erzählt", sagte Su Mathews Hale, Senior Partner der New Yorker Markenstrategie- und Designfirma Lippincott. Weil ein Logo vielleicht nur eine Sekunde hat, um diese Geschichte zu erzählen, kann die Schaffung eines "manchmal der schwierigste Aspekt des Branding sein", sagte sie.

Wir ließen sie uns durch einige ihrer Lieblingsprojekte führen, an denen sie gearbeitet hat, sowie einige der Firmenlogos, die sie am meisten bewundert.

Wal-Mart Stores, Inc

Im Jahr 2005 rekrutierte Wal-Mart Lippincott, um seine Marke neu zu erfinden. Sie wollte ihr Image als große Verkaufsstelle für billige Produkte ablegen und zu einem Ort werden, an dem Menschen klug Geld sparen und Premium-Lebensmittel kaufen können. Wal-Mart hat 2008 sein neues Logo vorgestellt.

Mathews und ihr Team hatten das Gefühl, dass die dunkelhäutigen Buchstaben des alten Logos "Gesellschaft" riefen und untrennbar mit der populären Sichtweise unter Kritikern verbunden waren, die Wal-Mart als böswilligen Riese sahen kleine Unternehmen im ganzen Land. Sie hielten den Stern für einen generischen und vergesslichen Bindestrich. Sie glaubten auch, dass Unternehmen mit Bindestrich-Namen Marken von Ladenlokalen und billigen Verkaufsstellen heraufbeschwören würden.

Sie entschieden sich dafür, die Farbe blau zu halten, was laut Mathews die beliebteste Farbe der Welt ist, aber für einen helleren Farbton, von dem sie glaubten, dass er Modernität und Vertrauenswürdigkeit hervorrief. Sie ersetzten die spitzen Winkel der ursprünglichen Buchstaben durch "eine humanistischere Schrift". Schließlich entschieden sie sich für ein asteriskartiges Symbol, dass sie wie "eine Glühbirne, die in den Kopf geht" aussehen sollten, eine Metapher für Wal-Mart Käufer, die clever sind, um erschwingliche Qualitätsprodukte zu nutzen. Sie wählten einen Farbton Gelb, der hoffnungsvoll erschien, aber es nicht zu hell machte, weil "helles Gelb mit preiswerten Einzelteilen im Einzelhandel verbunden ist", sagte Mathews. Sie war froh zu finden, dass Fokusgruppen den Funken auch als Sonne oder Blume interpretierten, beides positive Assoziationen.

eBay

Im Jahr 2012 hatte eBay im Grunde das umgekehrte Problem von Wal-Mart: Es wollte endlich erwachsen werden, und sein verspieltes Logo verhinderte seinen Ehrgeiz. Mathews sagte, dass wenn Internet-Firmen elektrische, durcheinandergewürfelte Logos haben, sie Erinnerungen an die Firmen heraufbeschwören, die bei dem Platzen der Dotcom-Blase starben. Also, für eBay, sie und ihr Team hielten sich eng an das ursprüngliche Design, aber verfeinert die Typografie, abgeschwächt die Farben und legte die Buchstaben auf die gleiche Basislinie.Das daraus resultierende Logo ist "fundierter" und besser für ein Unternehmen geeignet, das das Geschäft ernst nimmt.

Hyatt Place

Hyatt Hotels Corporation kaufte 2004 AmeriSuites, und Lippincott war verantwortlich für den Rebranding der Kette als Hyatt Place, die 2006 ins Leben gerufen wurde. Hyatt und die Designer glaubten, dass der erschwingliche Business-Suite-Markt von AmeriSuite zu sehen war als langweilige, billige Alternative zu gehobenen Hotels, und die Möglichkeit, es umzudrehen, wäre es, es zu einer Option für jüngere Geschäftsreisende zu machen, die zwar nicht sehr wohlhabend sind, aber dennoch den Luxus schätzen.

Ein wesentlicher Bestandteil des Relaunches war, jedem Hyatt Place eine attraktive, engagierte Lobby zu geben. Das endgültige Logo kombiniert zwei verschiedene Formen: Im Design, sagte Mathews, "wird ein Kreis tendenziell als modern und zugänglich angesehen" und "ein Quadrat neigt dazu, standhaft und diszipliniert zu sein". Das Design-Team wählte für sieben der Kreise leuchtende Farben und wählte für zwei Schwarz. Wenn Hyatt Place-Schilder nachts beleuchtet werden, bilden die farbigen Kreise ein "H" für "Hyatt", was Mathews als eine lustige, zusätzliche Dimension des Logos ansieht.

Starbucks

Starbucks hat sich in den letzten Jahren zu einem globalen Kraftpaket entwickelt und hat seine Nicht-Kaffee-Produkte wie Gebäck, Sandwiches und Tees stark gefördert. Im Jahr 2011 entschied es sich für ein einfacheres Logo, das nicht an das Wort "Kaffee" gebunden war. Mathews war nicht an dem Projekt beteiligt, aber ihre Lippincott-Kollegen waren es.

Das Redesign begann mit einer grundlegenden Prämisse. Wenn Fokusgruppen gefragt wurden, welche Farbe das Logo von Starbucks hatte, erklärten Mathews, sagten die Teilnehmer fast allgemein "grün". Aber die Sache ist, nur der Ring um das ehemalige Logo war grün - der Sirenencharakter war schwarz umrandet. Mathews sagte, die Designer hätten die Sirene von ihren Zwängen befreit und sie mit der Farbe vertraut gemacht, mit der die Kunden die Marke bereits assoziierten. Sie nixten das Wort "Kaffee" und brachten den Text außerhalb des Kreises, da die Sirene ikonisch genug geworden war, um alleine zu stehen.

"Es ist ein großartiges Beispiel dafür, wie sich ein Logo entwickeln kann", sagte Mathews.

NBC

Lippincott hat nicht mit NBC gearbeitet, aber Mathews sagte, der NBC-Pfau sei eines ihrer Lieblingslogos. Sie glaubt, dass sich das Logo im Laufe der Zeit verbessert hat, da es einfacher geworden ist und dass, obwohl die Farben des Pfaus ursprünglich das Aufkommen von Farbfernsehen feierten, die Farbpalette immer noch Gefühle von Freude und Energie überträgt.

FedEx

Das FedEx-Logo ist ein weiterer Favorit von Mathew. Wie ihre Arbeit mit dem Hyatt Place-Logo zeigt, mag sie Bilder, die Überraschungen enthalten, und der Pfeil, den das "E" und "x" in FedEx bilden, ist eines der bekanntesten versteckten Designs. Sie schätzt auch die zeitlose Natur des Logos: "Es könnte 1970 entworfen worden sein oder es könnte gestern entworfen worden sein", sagte sie.

Es wurde 1994 von Lindon Leader gegründet und hat mehr als 40 Designpreise gewonnen, teilweise aus den Gründen, die Mathews erwähnt hat.

Apple

Mathews ist der Meinung, dass das Logo von Apple ein perfektes Beispiel dafür ist, wie sich ein Logo an die sich verändernde Unternehmensausrichtung anpassen muss.Einer von Apples Mitbegründern, Ronald Wayne, entwarf das erste Apple-Logo, eine seltsame, detaillierte Radierung von Sir Isaac Newton, die die Art darstellen sollte, wie Apple ein ehrgeiziger Außenseiter war. Im selben Jahr engagierte Steve Jobs Rob Janoff, um es durch etwas moderneres zu ersetzen. Janoff brachte das ikonische Image eines Apfels mit einem Biss hervor, und Jobs entschied, dass Apples einzigartiger Zugang zu Computern durch Regenbogenfarben dargestellt werden würde.

Es wurde 1998 monochrom, um in die klaren, vereinfachenden Designs zu passen, die das Unternehmen beschloss zu verfolgen.

Zu ​​Trends und Präsentation

Bei einem Branding-Projekt unterscheidet Mathews zwischen "Wahr und Neu". Sie sagt, ein Logo müsse "wahr" sein, in dem Sinne, dass es nicht grundsätzlich an einen Trend gebunden sei, das "Neue". Die Trendigkeit eignet sich eher für die Unterstützung von Branding-Elementen wie Shop-Erfahrungen oder Website-Schnittstellen. Allerdings sollte ein Logo grundsätzlich solide sein, aber auch an die Art und Weise angepasst sein, wie es präsentiert wird.

"Logos mussten früher bis zu der Größe erkennbar sein, die sie auf einer Visitenkarte haben würden. Jetzt müssen sie in viel kleineren Größen arbeiten, weil sie auf mobilen Bildschirmen zu sehen sind", sagte Mathews. Das ist tatsächlich der Grund, warum so viele Logos "flacher" geworden sind, in dem Sinne, dass ihnen Techniken wie Shadowing entzogen wurden, die eine Dimension von Tiefe oder Bewegung hinzufügen.

Hier ist ein Beispiel, wie Google letztes Jahr pleite ging:

"Ich persönlich mag einfachere Designs", sagte Mathews. "Farbverläufe sind mein schlimmster Albtraum."