Ex-Ballplayers bieten Kaffee's Antwort auf Kauen

Ex-Ballplayers bieten Kaffee's Antwort auf Kauen
Diese Geschichte erscheint in der September 2011 Ausgabe von . Subscribe » Baseball-Spieler wissen, dass wenn die Zeiten hart sind, wenn du wirklich mit deinen Mechanikern auf dem Teller versinkst, du es einfach" durchdrehen "musst. Matt Canepa und Pat Pezet haben das über Jahre gemacht und Jahre erfolgloser Amateur- und Minor League Baseballkarrieren.

Diese Geschichte erscheint in der September 2011 Ausgabe von . Subscribe »

Baseball-Spieler wissen, dass wenn die Zeiten hart sind, wenn du wirklich mit deinen Mechanikern auf dem Teller versinkst, du es einfach" durchdrehen "musst.

Matt Canepa und Pat Pezet haben das über Jahre gemacht und Jahre erfolgloser Amateur- und Minor League Baseballkarrieren. Im Jahr 2008, nachdem sie ihre Amateur-Saison beendet hatten, um an die California Polytechnic State Universität in San Luis Obispo zurückzukehren, um ihren Abschluss zu machen, nahmen die beiden Männer den Spruch noch einen Schritt weiter.

Eine zu heiße Nacht, während sie an einem Wirtschaftsprojekt arbeiteten, beschlossen sie, auf eine Tasse Kaffee zu verzichten, um das zu tun, was für Baseballspieler ganz natürlich ist: Sie stopften Haufen von Grinds in ihren Münder.

"Die Begeisterung kam und wir sagten:, Shoot, wir könnten etwas unternehmen '", sagt Canepa.

Das Etwas war Grinds, kleine Kautabletten mit aromatisiertem Kaffee. Jeder Beutel enthält etwa so viel Koffein wie eine viertel Tasse Kaffee sowie ein paar Taurin und B-Vitamine.

Kurz nach ihrer Entdeckung entließ das Duo einen Geschäftsplan, der bei einem Wettbewerb in der Geschäftsabteilung ihrer Schule 3 000 Dollar einbrachte. Später in diesem Jahr, sie gewann $ 15.000 in einem ähnlichen schulweiten Wettbewerb, und eine Handvoll von Richtern als Investoren unterzeichnet. Im Juni 2009, weniger als ein Jahr nach der Idee, starteten Canepa und Pezet offiziell ihr Unternehmen, auch Grinds genannt.

Statt die ersten "Dosen" von Grinds an die breite Öffentlichkeit zu verkaufen, entschieden sich Canepa und Pezet für eine langsame Einführung kostenloser Produkte für ein zielgerichtetes Publikum: Major und Minor League Ballspieler. "Sie haben etwa 5 500 Leute im professionellen Baseball ", sagt Canepa." Wir dachten, das wäre eine großartige Fokusgruppe. "

Mund-zu-Mund-Propaganda führte zu einer stetigen Eigendynamik, als die Grinds-Jungs ihr Produkt entsprechend dem Feedback der Kunden optimierten. Bis Mitte 2010 waren Dosen von Mocha-Geschmack (und 2011, Minze-Geschmack) Grinds in einer Handvoll Pro-Baseball-Klubhäusern im ganzen Land - und die Fanbasis des Produkts wuchs.

Bruce Bochy, der Manager der San Francisco Giants, sagt, Grinds habe ihm geholfen, den Tabak ein für allemal wegzuwerfen. Andere Grinder gehören Nick Swisher der New York Yankees, Charlie Furbush der Detroit Tigers, Ike Davis der New York Mets und John Lannan der Washington Nationals.

Canepa sagt, dass die Unternehmensumsätze in den "hohen fünf Zahlen" liegen, und dass sie bis zum Ende der Baseballsaison 2011 die sechsstellige Marke erreichen werden.

Als nächstes: Ein Stopp bei der US Food and Drug Administration (FDA). Da das Produkt als Ergänzung gilt, unterliegt es keiner formellen Genehmigung. Stattdessen versuchen Canepa und Pezet, Grinds von der FDA mit dem Programm "Generally Regarded as Safe" zu kennzeichnen.

Wird Grinds jemals in den Einzelhandel gehen? Canepa sagt, das ist der endgültige Plan. Wenn das frühe Paket der Kakerlaken ein Anzeichen dafür ist, sieht es so aus, als ob Grinds auch ein Hit aus dem Park sein wird.