Acht Hacks zur Unternehmensberatung

Acht Hacks zur Unternehmensberatung
Sie lesen Middle East, eine internationale Franchise von Media. Ich gebe zu, Management Consulting ist eine eigene Welt. Nach einigen Jahren in der Unternehmensberatung habe ich einige Dinge aufgekauft, die es wert sind, geteilt zu werden - das sind Dinge, die ich manchmal auf einfache Art und manchmal auf die harte Art gelernt habe.

Sie lesen Middle East, eine internationale Franchise von Media.

Ich gebe zu, Management Consulting ist eine eigene Welt. Nach einigen Jahren in der Unternehmensberatung habe ich einige Dinge aufgekauft, die es wert sind, geteilt zu werden - das sind Dinge, die ich manchmal auf einfache Art und manchmal auf die harte Art gelernt habe.

1. Recherchieren, dann antworten

Auf eine Frage, die sie nicht beantworten können, tendieren Unternehmensberater oft dazu, das Thema zu tangieren, selbst wenn sie wenig Unterstützung haben, um den Kunden zu überzeugen. Statt einer solchen Antwort sagen Sie, dass Sie zu ihnen zurückkommen werden, die erforderlichen zusätzlichen Nachforschungen anstellen und dann zu ihnen zurückkehren werden. Der Klient schätzt es immer und erwartet nicht, dass Sie alles wissen.

2. Prägnante Informationen verschenken

Prägnant und geradlinig ist Gold. Sicher, hin und wieder hören die Leute gerne den Kontext und das Gesamtbild, aber in vielen Fällen wollen sie einfach eine einfache Antwort: kurz und bündig. Also lasst die Detailgewohnheiten fallen und spart allen wertvolle Zeit.

3. Springen Sie nicht zu "Ja!"

Berater (Veteranen und neue Rekruten) haben die Angewohnheit, Ja zu allen (externen) Kundenanfragen und (internen) Anfragen zu sagen. Dies lässt den Beratern sehr wenig Zeit, sich auf ihren wichtigsten Mehrwert zu konzentrieren, und verwässert so ihre Bemühungen bei allen ihren Aktivitäten und lässt sie an den Fristen vorbeirutschen. Sei mutig, sei furchtlos und bring deine Prioritäten auf den Punkt.

4. Zeit gut ausgegeben

Sie haben das wahrscheinlich schon einmal gehört, aber die Einführung der 80/20-Regel wird Ihr Leben und das Ihres Klienten erleichtern. Ihr Kunde kümmert sich nicht um eine perfekt gestaltete Folie, die im Louvre platziert und von 10 überbezahlten Bankern und Experten überprüft werden kann. Sie wollen etwas, das für ihr Geschäft Sinn macht. Nehmen Sie sich Zeit, um herauszufinden, was für den Kunden relevant ist, und polieren Sie dann diese Informationen.

5. Treffen Sie sich für einen Zweck

Übertreffen Sie sich nicht. Oft bereiten wir uns gerade auf Meetings vor, führen Meetings durch und verfolgen Meetings und deren Protokolle. Ja, Sie brauchen diese Ausrichtung jede Woche oder so, aber machen Sie es nicht zwanghaft. Diese Zeit kann genutzt werden, um die nächsten Schritte zu machen! Noch immer hart bei diesen täglichen Treffen? Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Die wirtschaftlichen Auswirkungen schlechter Tagungen .

6. Eine Änderung kann notwendig sein

Viele Berater neigen dazu, die gleichen Fehler zu wiederholen, die ihre Senioren gemacht haben, während sie in ihren Positionen waren. Veränderung. Dinge anders machen. Gehen Sie nicht davon aus, dass die Dinge genauso sind, wie es ist. Seien Sie sich der Tatsache bewusst, dass Verbesserungen an Systemen vorgenommen werden können.

7. Lasse den Branchenjargon fallen

Berater lieben ihren Jargon - das Problem ist, dass nur sie es verstehen.Verwenden Sie den Jargon nicht übermäßig, da meistens die besten Präsentationen und Nachrichten die einfachsten sind. Vermeiden Sie übertriebene Sätze; wir werden alle glücklicher sein und wir werden alle mehr erledigen.

8. Überanalysieren Sie nicht

Sie sitzen oft mehrere Tage und Wochen in Ihrer Kabine und in Ihren Teamräumen, um alle möglichen Szenarien und Herstellungsannahmen zu besprechen, nur um herauszufinden, dass einige davon für den Kontext Ihrer Kundenbindung irrelevant sind . Sprechen Sie mit dem Kunden, der Sonde und vor allem mit der Frage, bevor Sie die "Was-wäre-wenn" -Liste erstellen.