Bildung im Nahen Osten

Bildung im Nahen Osten
Sie lesen den Mittleren Osten, eine internationale Franchise der Medien. Trotz einer deutlichen Verbesserung der formalen Bildung im Nahen Osten in den letzten Jahrzehnten ist die Kluft zwischen Bildung und Beschäftigung immer größer geworden. Regierungen in der MENA-Region haben stark in Bildung investiert, und in den letzten zehn Jahren hat sich der Primar-, Sekundar- und Tertiärbereich rasch ausgebreitet.

Sie lesen den Mittleren Osten, eine internationale Franchise der Medien.

Trotz einer deutlichen Verbesserung der formalen Bildung im Nahen Osten in den letzten Jahrzehnten ist die Kluft zwischen Bildung und Beschäftigung immer größer geworden. Regierungen in der MENA-Region haben stark in Bildung investiert, und in den letzten zehn Jahren hat sich der Primar-, Sekundar- und Tertiärbereich rasch ausgebreitet. Die Ergebnisse waren jedoch mehr oder weniger enttäuschend. Schulen und Universitäten stellen Absolventen her, die nicht über die Fähigkeiten verfügen, die sie benötigen, um auf den Arbeitsmärkten erfolgreich zu sein, und der Arbeitsmarkt selbst leidet unter Misswirtschaft. Die Folge: hohes Bildungsniveau mit Massenarbeitslosigkeit.

Die Überzeugung, dass das Bildungssystem im Nahen Osten hinterherhinkt, ist nicht neu. Die Umfrage von Bayt.com Naher Osten Workplace Dynamics vom Juni 2013 zeigt, dass zwar 63% der Fachkräfte in der MENA-Region der Meinung sind, dass der Arbeitsmarkt sich erholt, aber immer noch 20% das Bildungssystem dafür verantwortlich machen schlecht auf die aktuellen Anforderungen und Fähigkeiten des Arbeitsmarktes vorbereitet sein. Der gleichen Umfrage zufolge wird die Unzulänglichkeit des regionalen Bildungssystems auch als ein wichtiger Hinderungsgrund für das berufliche Wachstum gesehen. Dies liegt einfach an der Tatsache, dass Bildung und Berufsausbildung notwendig sind, um in einem zunehmend wettbewerbsorientierten Markt erfolgreich zu sein. Andere Haupthindernisse, die in dieser Umfrage angeführt wurden, waren schlechte Manager (13,7%) und die schlechte Wirtschaft (14,9%). In ihrem nächsten Job sagte ein Fünftel der Befragten (20,3%), dass sie nach Unternehmen suchen, die Lernmöglichkeiten und Trainingsprogramme anbieten und ihnen helfen, ihre Fähigkeiten zu entwickeln. Dies kam gut vor der Suche nach einem guten Arbeitsumfeld (18,8%) oder besserem Lohn (16%) als wichtige Faktoren bei der Arbeitssuche.

Wenn es um Kreativität und Bildung in der Region geht, 73% der Befragten in der Umfrage von Bayt.com Februar 2015 Bildung und Innovation im Nahen Osten sagte, dass ihre eigene Kreativität durch das Bildungssystem in ihrem Land erstickt wird; weitere 42% stimmten darin überein, dass das Bildungssystem ihres Landes innovativer sein muss, um sich an veränderte Zeiten anzupassen. Wenn man die Altersunterschiede berücksichtigt, zeigt die im Februar 2014 durchgeführte Umfrage Millennials in the Middle East , dass 83% der Millennials (zwischen 18 und 35 Jahre alt) in MENA der Meinung sind, dass Arbeitslosigkeit ein bedeutendes Problem ist in ihrem Land. Auf die Frage nach den Veränderungen, die sie gerne in ihre Organisation bringen würden, sagten 51% der Befragten, sie würden gerne mehr Ausbildungsmöglichkeiten und die Chance sehen, neue Fähigkeiten zu erlernen.

Quelle: Bayt.com

Wenn es darum geht Bildung, nur 38% der Befragten in der MENA glauben, dass ihre Ausbildung sie für den Arbeitsplatz vollständig vorbereitet hat. Die Mehrheit der Befragten ist der Ansicht, dass die Ausübung der Hochschulbildung eine Möglichkeit darstellt, die beruflichen Möglichkeiten zu verbessern, einschließlich besserer Positionen und Beförderungen. Dies wird mehr von Millennials als von der älteren Generation (73% von denen unter 35 Jahren; gegenüber 68% von denen 35 und höher) gefühlt. Was die größten Hindernisse für das Karrierewachstum von Millennials in der MENA betrifft, so sind drei von zehn (31%) der Ansicht, dass eine Trennung zwischen ihrer Bildungsqualifikation und ihrem aktuellen Jobprofil ein großes Hindernis darstellt, gefolgt von einem unzureichenden oder fehlenden Training. 28%), gemäß der Millennials in the Middle East Umfrage. Für die Befragten im Alter von 35 Jahren und älter sind die größten Wachstumshindernisse der Mangel an finanzieller Unterstützung (44%), gefolgt von familiären Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten (27%) und, ähnlich wie bei ihren jüngeren Kollegen, die Trennung zwischen ihren Qualifikationen und dem aktuellen Jobprofil , aber nur bei 25%. Dies zeigt deutlich, dass die ältere Gruppe eine positivere Meinung über die Ausbildung hat, die sie im Vergleich zur jüngeren Generation erhalten haben.

Es gibt viele Gründe, eine Ausbildung zu bekommen, oder sogar neue Fähigkeiten. Es gibt Ihnen einen Vorsprung und eine Perspektive auf die Welt und hilft Ihnen, eine Karriere aufzubauen. Leider scheint diese Verbindung zwischen Bildung und Beschäftigung in der MENA-Region zu brechen. Was ist falsch gelaufen? Warum haben so viel Bildung und öffentliche Investitionen keinen positiven Kreislauf von Wirtschaftswachstum, Arbeitsplatzschaffung und erweiterten Chancen für junge Menschen geschaffen? Die Antworten auf diese Fragen sind von Land zu Land unterschiedlich, aber ein gemeinsamer Faktor fällt auf: Die chronische Verlagerung des Bildungssystems und der Arbeitsmärkte .

Quelle: Bayt.com

Die Kluft zwischen Bildung und Arbeit

Der Nahe Osten braucht dringend Maßnahmen, um die Verlagerung von Bildung und Beschäftigung zu lösen, was bedeutet, dass die Menschen, die auf den Arbeitsmarkt kommen, mit nachgefragten Qualifikationen übereinstimmen.

1. Investitionen in Ausbildung erhöhen. In einer zunehmend wissensbasierten Weltwirtschaft bedeutet das, dass grundlegende Kompetenzen und flexible Fähigkeiten im Zusammenhang mit der Problemlösung aufgebaut werden. Wenn Sie also einen Job annehmen, suchen Sie nach einer Firma, in der Sie etwas lernen können. Treten Sie einem Unternehmen bei, das in Sie investieren wird, denn zu Beginn Ihrer Karriere ist das Lernen weit mehr wert als das Gehalt. Die Umfrage von Bayt.com Learning in the MENA Workplace vom März 2015 zeigt, dass 25% der MENA-Fachkräfte der Meinung sind, dass neben ihrem Gehalt auch umfangreiche Lern- und Ausbildungsmöglichkeiten am Arbeitsplatz ihre Hauptmotivation sind; überwältigende 98% von ihnen sagen, dass die Arbeit in einer Organisation, die Lernen und Training anbietet, sehr wichtig ist. Glücklicherweise gab die Mehrheit (73%) der Befragten in der Umfrage Fähigkeiten und Einstellungstrends in der MENA -Umfrage im Januar 2015 an, dass die Ausbildungsinvestitionen 2015 steigen werden.

2. Übereinstimmung von Lehrplänen und Lehrstilen mit den allgemeinen Qualifikationsanforderungen der derzeitigen Belegschaft. Dies ist ein sehr komplexes Problem, das behoben werden muss, aber zumindest liegen die Probleme auf dem Tisch. Bildungsanbieter sollten ihre Bemühungen mit Personalvermittlern koordinieren und mehr über die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes erfahren. Ein Hunger nach lebenslangem Lernen sollte frühzeitig durch eine klare Infrastruktur gefördert werden. Ausbildungsinitiativen sollten den Unterricht erfolgreich mit einer Ausbildung am Arbeitsplatz verbinden. Ausbildungslehrpläne sollten die Vorbereitung auf die Geschäftswelt beinhalten und eine klare Vorstellung davon vermitteln, wie die Geschäftswelt funktioniert.

3. Profitieren Sie von Entwicklungsprogrammen. Wenn Sie sich nicht die Zeit nehmen, Geld ausgeben oder lernen, erstklassige Entwicklungsprogramme zu entwickeln, werden Sie nicht in der Lage sein, zu konkurrieren. Es gibt keinen wirklichen Krieg um Talente, es gibt einen "Krieg um Fähigkeiten", und welchen besseren Weg, um den Krieg zu gewinnen, als sein Arsenal intern aufzubauen.

4. Überdenken Sie das Bildungsmodell. Die Onlinekurse, die von Bayt.com auf Edraak angeboten werden, eine offene Online-Kursplattform, die von der Queen Rania Foundation ins Leben gerufen wurde, sind nur ein Beispiel für die vielen technologischen Störungen, die die Zukunft der Bildung verändern werden Region. Die Bayt.com Specialties ist eine weitere großartige Plattform für Profis, um ihr Know-how zu erweitern und sogar für das, was sie wissen, einzuordnen. Bei Bayt.com war es immer unsere Mission, Menschen mit den Werkzeugen und Informationen zu versorgen, die sie brauchen, um ihren Lebensstil zu gestalten. Daher entwickeln wir ständig innovative Lösungen, um sowohl Arbeitssuchenden als auch Arbeitgebern das Lernen zu erleichtern Karriere.

Quelle: Bayt.com

Die Forschung von Bayt.com hat immer wieder gezeigt, dass Bildung von vielen Fachkräften in der Region als unvollständig angesehen wird, aber die Ausbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten von Unternehmen sehr geschätzt werden. Unternehmen, die Schulungen anbieten, würden höchstwahrscheinlich geringere Fluktuation und eine geringere Qualifikationslücke sehen. Wir können auch feststellen, dass sich die Situation ohne größere Veränderungen im derzeitigen Bildungssystem nur verschlechtern wird. Die überwiegende Mehrheit der Arbeitsplätze erfordert heute mehr technische Grundlagen, Problemlösungen, Kreativität und bessere Kommunikationsfähigkeiten. Aber die meisten Menschen wissen nicht, was Unternehmen erwarten und Universitäten bringen ihnen diese Fähigkeiten nicht unbedingt bei. Aus diesem Grund sollten Fachleute ernsthaft andere Methoden der Wissensgewinnung in Betracht ziehen, um relevant zu bleiben - sei es durch formale Hochschulbildung, Online-Ressourcen, Lehrlingsausbildung oder spezielle Schulungen und Workshops. Es gibt viele Gründe, eine gute Ausbildung zu bekommen, aber letztendlich muss es einen Weg zu einer vielversprechenden und erfolgreichen Karriere bieten.

All dies erfordert eine bedeutende kulturelle Veränderung und Finanzierung. Aber ich bin davon überzeugt, dass die Betonung von berufsbegleitendem Lernen, bei dem die Lehrpläne die Anforderungen des Arbeitsmarktes genau verfolgen, uns helfen wird, das Qualifikationsniveau von Hochschulabsolventen zu erhöhen - ein Schlüsselelement im Rezept für wirtschaftlichen Wohlstand.