Educating Execs: Carnegie Mellon Universität in Katar, Doha, Katar

Educating Execs: Carnegie Mellon Universität in Katar, Doha, Katar
Sie lesen Middle East, eine internationale Franchise von Media. Während die Carnegie Mellon University in Katar (CMU-Q) derzeit kein MBA-Programm anbietet, ist es interessant Beachten Sie, dass Studenten in den Bachelor-Abschlüssen der Schule sowohl in den Startup-Raum des Landes als auch in die Region Einzug gehalten haben.

Sie lesen Middle East, eine internationale Franchise von Media.

Während die Carnegie Mellon University in Katar (CMU-Q) derzeit kein MBA-Programm anbietet, ist es interessant Beachten Sie, dass Studenten in den Bachelor-Abschlüssen der Schule sowohl in den Startup-Raum des Landes als auch in die Region Einzug gehalten haben. Dazu gehören Jinanne Tabra, Gründer, Araboh.com und Haris Aghadi, Maahd Shahzad, Abdulla Khenji und Ali Naqi. Gründer, Meddy.co. "Was viele dieser Startups gemeinsam haben, ist, dass sie das Ergebnis eines Klassenprojekts oder eines Wettbewerbsvorschlags waren, & rdquo; sagt Dr. S. Thomas Emerson, der Distinguished Career Professor der School of Ship und Director of Executive / Continuing Education. "Von dem Moment an, in dem ein Student der Carnegie Mellon Katar beitritt, werden sie mit einer Vielzahl von interessanten Gelegenheiten konfrontiert, die es ihnen ermöglichen, ihre Fähigkeiten weiter zu erforschen. & rdquo; Zu diesem Zweck hat CMU-Q auch mit Gruppen wie der Organisation (EO), dem Bedaya Center, ICT Qatar und anderen zusammengearbeitet. Darüber hinaus führt das Business-Administration-Programm der Schule eine Quick Startup-Herausforderung durch, die Studenten dazu ermutigt, innerhalb von 72 Stunden eine Geschäftsidee zu konzipieren und zu entwickeln. Anschließend erhalten sie die Möglichkeit, ihren Investoren-Pitch vor einer Jury von Branchenexperten zu präsentieren > Dr. S. Thomas Emerson, Distinguished Career Professor für Schiffs- und Direktor für Weiterbildung / Fortbildung, CMU-Q. Bildnachweis: CMU-Q

Barrieren Schiff im GCC

Laut Dr. Emerson ist das Investitionskapital im GCC relativ reichlich vorhanden, obwohl ein sehr kleiner Teil davon auf Unternehmen im Frühstadium konzentriert ist. "Die Barrieren für die Unternehmensgründung in den GCC-Ländern sind mehr auf der rechtlichen Seite der Gleichung als auf der finanziellen Seite", sagt er. "Zum Beispiel bekommt man in den USA eine Idee für ein neues Unternehmen und bildet ein Team, um es zu verfolgen. Er / sie kann ein neues Aktienemissionsunternehmen für ein paar hundert Dollar mit fast keinen rechtlichen Barrieren online einbinden. Er / Sie Dann kann er Aktien an das Startup-Unternehmen an Risikokapitalgeber und / oder qualifizierte Angel-Investoren verkaufen, und das Unternehmen verfügt über die erforderlichen Kapitalressourcen. "

" Im GCC gibt es erhebliche rechtliche Hindernisse für diesen Prozess ", Dr. Emerson erklärt. "Zum Beispiel kann der einfache Akt der Gründung einer neuen Firma viele Monate dauern und ist nicht sicher für den Erfolg. Außerdem machen die Gesetze normalerweise keinen Unterschied zwischen einem Startup-Unternehmen, das ein paar Aktien an qualifizierte Investoren verkauft, und einem großen Unternehmen, das viele Aktien verkauft In Katar muss zum Beispiel eine Firma mit mindestens QR10.000.000 kapitalisiert werden, um Aktien ausgeben zu dürfen - eine Barriere, die praktisch kein Startup-Unternehmen erreichen kann Problem: Es ist erforderlich, eine Umgebung zu erstellen, die für die Erstellung von Unternehmen benutzerfreundlicher ist. & rdquo;