Mache diese 4 Annahmen über Führer nicht

Mache diese 4 Annahmen über Führer nicht
Führen ist nicht einfach. In der Tat gibt es einen Grund, warum sie sagen, & ldquo; Es ist einsam an der Spitze. & rdquo; Führungskräfte müssen Entscheidungen treffen, die dem größeren Zweck des Unternehmens dienen, wodurch Emotionen und Eigeninteressen aus der Gleichung entfernt werden. Menschen haben oft ihre eigene Vision davon, was ein Leiter tut und wie er oder sie handeln soll, ohne tatsächlich eine Führungsrolle zu erfahren oder darüber nachzudenken.

Führen ist nicht einfach. In der Tat gibt es einen Grund, warum sie sagen, & ldquo; Es ist einsam an der Spitze. & rdquo; Führungskräfte müssen Entscheidungen treffen, die dem größeren Zweck des Unternehmens dienen, wodurch Emotionen und Eigeninteressen aus der Gleichung entfernt werden.

Menschen haben oft ihre eigene Vision davon, was ein Leiter tut und wie er oder sie handeln soll, ohne tatsächlich eine Führungsrolle zu erfahren oder darüber nachzudenken. Es ist leicht, nach den Beispielen von Führungspersönlichkeiten zu streben, die im Fernsehen oder auf der großen Leinwand dargestellt werden, denn das sehen wir, wenn wir in Wirklichkeit der kognitiven Verzerrung, die als Verfügbarkeitsheuristik (mentale Abkürzungen) bekannt ist, erliegen.

Related: Führung ist alles über Balance

Es gibt zahlreiche Artikel darüber geschrieben, was Führungskräfte sollten tun, um ihre Leute zu engagieren, Wert zu schaffen und ihre Fähigkeiten zu verbessern. Aber was sollen sie nicht tun?

Im Folgenden sind vier Annahmen nicht zu machen, bevor die Rolle von führer übernommen wird:

1. Führungskräfte müssen alles wissen. Unsinn. Es ist nicht nur arrogant zu denken, dass eine einzelne Person alles wissen muss, sondern zu glauben, dass es am Tag genug Zeit dafür gibt, ist einfach unrealistisch. In den SEALs (und allen Militärs für diese Angelegenheit) verwenden wir Critical Information Requirements (CIRs), um einen Schwellenwert festzulegen, wann eine Entscheidung auf die nächste Ebene eskaliert werden soll. Alles, was beispielsweise mit der Zuweisung von Ressourcen auf strategischer Ebene oder dem Personalwechsel zu tun hat, wurde nur vom Chef gemacht (aber nicht von diesem Chef).

2. Führungskräfte müssen alle Entscheidungen treffen. Falsch. Wenn Sie das sind, müssen Sie Ihr Ego an der Tür überprüfen. Führungskräfte müssen entscheidend sein, ja, aber wenn Sie eine Führungskraft sind, die versucht, jede einzelne taktische Entscheidung vom Preis bis zum Marketing zu treffen, dann tragen Sie zu viele Hüte. Die Aufgabe eines Leiters besteht darin, die Bedingungen festzulegen, die es seinen Mitarbeitern ermöglichen, auf ihren Ebenen zu entscheiden, was wiederum die Konzentration auf die nächste strategische Kammlinie ermöglicht. Wenn Sie Entscheidungen treffen, die auf zwei Ebenen reduziert werden können, dann arbeiten Sie nicht - oder führen - effektiv. Konzentriere dich darauf, was nur du beeinflussen kannst.

Related: Führen von oben: 5 Kernaufgaben eines CEO

3. Qualitative Verbesserungen zählen nicht. Es gibt keine Quantität ohne Qualität. Das heißt, ohne dass die Personen bis Widgets erzeugen, dann & ldquo; Super & rdquo; bleibt bei der Produktumfrage deaktiviert. Finanzkennzahlen werden täglich gemessen, weil sie das Unternehmensergebnis und damit seine Existenz bestimmen, aber es sind die Menschen, die das Überleben des Unternehmens garantieren. Vertrauen, Informationsbereitschaft und eine klare Darstellung der Unternehmensziele sind die Basis für Qualität, denn alles, was vom Kurs abkommt, weist auf eine Verbesserung hin.

4. Probleme sind eindimensional. Einsteins Definition von Irrsinn trifft hier zu - dass ein Problem durch dieselbe Optik gelöst werden kann, die es geschaffen hat. In Wirklichkeit ist nichts eindimensional - alles ist multifunktional, multidirektional und beeinflusst Menschen über, unter, lateral, intern und extern. Es gibt keinen direkten Erste-Hilfe-Ansatz für ein organisatorisches & ldquo; Wunde & rdquo; und Sie können keinen direkten Druck auf die Verkäufe ausüben, ohne andere Symptome in Marketing oder HR zu beeinflussen. Das Ökosystem ist genau das - ein Konglomerat untrennbar miteinander verbundener Einflüsse, die sich alle auf unterschiedliche Weise gegenseitig beeinflussen.

Bevor Sie eine Führungsrolle übernehmen, sollten Sie so viel wie möglich lernen. Beobachten. Fragen stellen. Feedback erhalten Am wichtigsten, lassen Sie nicht Rang und Statur zu Ihrem Kopf gehen. Nur Erfahrung füllt die Wissenslücken und bringt Ihnen bei, was Sie wirklich wissen müssen.

Related: 4 Verhalten, das Sie niemals in einem Leader sehen möchten