Ein Disruptor schüttelt Engel ein Investieren

Ein Disruptor schüttelt Engel ein Investieren
Diese Geschichte erschien ursprünglich im Fortune Magazine Eines Abends wurde eine Gruppe von institutionellen Vermögensverwaltern in einen Hinterraum in der Brasserie "The Cavalier" in San Francisco geführt, über einen geheimen Eingang, den die meisten Kunden für falsch halten würden ein Notausgang.

diese Geschichte erschien ursprünglich im Fortune Magazine

Eines Abends wurde eine Gruppe von institutionellen Vermögensverwaltern in einen Hinterraum in der Brasserie "The Cavalier" in San Francisco geführt, über einen geheimen Eingang, den die meisten Kunden für falsch halten würden ein Notausgang. Ihr Gastgeber war Naval Ravikant, ein äußerst erfolgreicher Angelinvestor - Uber, Twitter usw. - und eine Serie, die sie bei seinem neuesten Projekt vorstellen wollte. Nicht indem man sie dazu auffordert, in sie zu investieren, sondern indem man sie auffordert, durch sie zu investieren. Wenn genügend Geldmanager das Angebot annehmen, könnte dies eine Ära radikaler Störungen in der Welt der Angel-Investments einleiten.

Ravikant, 41, ist der Mitbegründer und CEO von AngelList, die 2010 als Online-Einführungsboard für Tech-Startups gegründet wurde, die Seed-Finanzierung benötigen. Silicon Valley reagierte positiv, und einige etablierte Risikokapitalgeber erstellten sogar Profile. Zwei Jahre später begann AngelList, Unternehmen zu ermöglichen, Geld von wohlhabenden Personen - traditionellen Angel-Investoren - kostenlos über die Website zu sammeln. Dies wurde im VC-Land immer noch als eine gute Sache angesehen, da es sich um kleine Schecks aus Privatkonten handelte. Wenn ein Unternehmen & ldquo; echt & rdquo; Geld, es würde immer noch die Machtvermittler in der Sand Hill Road wie Kleiner Perkins und Andreessen Horowitz treffen.

Die Beziehung wurde Ende 2013 etwas komplizierter, als Ravikant ankündigte, dass AngelList bekannte Einzelinvestoren wie Tim Ferriss (Autor von The 4-Hour Workweek) und Gil Penchina (Ex-eBay-Exec) zu erstellen & ldquo; Syndikate, & rdquo; oder Pools von gebundenem Kapital, die es ihnen ermöglichen, größere Investitionen für jedes Geschäft zu tätigen. Darüber hinaus würden sie bis zu 20% der Anlagegewinne (d. H. Getragene Zinsen) erhalten, ähnlich wie eine traditionelle VC-Firma. (AngelList würde zusätzliche 5% pro Transaktion tragen.) Fast sofort begannen die Nutzer, Geld an bekannte Engel (einschließlich Ravikant) zu verpfänden, wobei einige Zugang zu mehr als einer Million Dollar pro Deal-Gelegenheit erhielten.

All dies führt uns zurück in den geheimen Raum des Kavaliers, wo Ravikant zwei Informationen mit den institutionellen Investoren teilte. Zunächst wurden über AngelList im ersten Jahr der Syndikate Saatgutverkäufe im Wert von 87 Millionen Dollar getätigt, wobei das Volumen zwischen Februar und Oktober um mehr als 300 Prozent stieg. Das bedeutet, dass AngelList eine jährliche Ausführungsrate von 127 Millionen Dollar hat, was es theoretisch zu den aktiveren Risikokapitalfirmen des Landes zählen würde. Zweitens hat er eine Möglichkeit für Institute entwickelt, sich an dem zu beteiligen, was bisher fast ausschließlich den individuellen Investoren vorbehalten war.

Und hier sollten traditionelle Risikokapitalgeber ein wenig nervös werden.

& ldquo; Wie alles andere geht auch [engel] investition online. Sie können entweder ein Early Adopter oder ein Late Adopter sein. & rdquo; - Naval Ravikant, CEO von AngelList

AngelList hat gerade eine Reihe neuer Fonds aufgelegt, von denen jeder dazu gedacht ist, Syndikatsinvestitionen in 100 Startups zu unterstützen. Die Idee ist, dass traditionelles Seed Investing nicht für Institutionen skaliert, die oft eine Mindestanlageschwelle von 10 Millionen US-Dollar oder 15 Millionen US-Dollar haben. Wenn Sie zum Beispiel ein 200-Millionen-Dollar-Familienbüro oder eine Privatstiftung haben, warum werden Sie dann Zeit investieren, um $ 20.000 Gelegenheiten zu prüfen? Insbesondere, wenn die Analyse historischer Daten zeigt, dass Seed-Investments in der Regel nicht lukrativ werden, bis man Dutzende von Portfoliounternehmen hat?

Jeder AngelList-Fonds könnte jedoch problemlos mit den Lautstärke-Schwellenwerten umgehen. Das Unternehmen hat Anfang dieses Jahres eine Art Testlauf durchgeführt, indem es einer Partnerfirma namens Maiden Lane (benannt nach der Straße in San Francisco, wo AngelList ansässig ist) seinen Segen gegeben hat, die 25 Millionen Dollar gesammelt hat, um ausgewählte Syndikatsgeschäfte zu unterstützen $ 100, 000 jeder. Die neuen Fonds werden etwas kleiner beginnen - wahrscheinlich 40 000 Dollar pro Deal -, werden aber fokussierter sein, fast wie ETFs mit spezifischen Anlagethesen rund um Branchen oder Regionen. Deals werden von einem Algorithmus ausgewählt, der ein wenig menschliche Kuration enthält, und können getarnte Startups enthalten, die nicht auf der öffentlichen Site von AngelList angezeigt werden.

& ldquo; Die meisten dieser Institutionen investieren bereits in traditionelle Risikokapitalfonds, aber sie haben das Saatgut komplett verpasst, wo sie frühestens einsteigen und den Fortschritt eines Unternehmens verfolgen können, weil es nicht skaliert hat & rdquo; erklärt Ravikant, der in Dartmouth Informatik und Wirtschaftswissenschaften studiert hat, bevor er ins Valley ging. & ldquo; Das ist das Problem, das wir zu lösen versuchen. Wie alles andere geht auch das Investieren online. Sie können entweder ein Early Adopter oder ein Late Adopter sein. & rdquo;

PROFITABLE VENTURE Risikokapitalanlagen haben sich auf lange Sicht besser entwickelt als der Aktienmarkt. Bildnachweis: Cambridge Associates; Standard & Poor's endet am 30. Juni 2014

Ravikant bemüht sich zu sagen, dass er nicht versucht, mit traditionellen VCs zu konkurrieren, aber einige von denen am Cavalier glauben, dass der institutionelle Push zu diesem Ergebnis führen könnte. & ldquo; Es ist nicht ausgeschlossen, dass die AngelList-Plattform den gesamten Venture-Stack auf und ab investieren kann. sagt David York, CEO von Top Tier Capital Partners, einem VC-Dachfondsmanager, der Maiden Lane unterstützte. & ldquo; Viele dieser Leute, die Syndikate führen, sind sehr glaubwürdig und haben wirklich beeindruckende Netzwerke hinter sich. & rdquo;

Es ist ziemlich klar, dass die VCs selbst anfangen, Ravikants Startup als Konkurrenz zu sehen. Als AngelList selbst vor kurzem Investitionsgelder von Sand Hill Road-Firmen erhielt - zusätzlich zu den 25 Millionen Dollar, die er zuvor aufgebracht hatte -, sagte Ravikant, er würde darüber nachdenken, wenn er auch den eigenen Kommanditisten vorgestellt würde.Das stoppte die Gespräche kalt.

& ldquo; VCs behandeln ihre Beziehungen zu Kommanditisten wie Gold, & rdquo; Ravikant erklärt. & ldquo; Selbst in VC-Firmen haben die Senior-Partner die LP-Beziehungen und teilen sie nicht mit Junior-Partnern. Wir wollen dieses Spiel nicht spielen, also gehen wir direkt zu den Institutionen. & rdquo; In der Umgehung des traditionellen Modells kann Ravikant dabei sein, es radikal zu verändern.