Der Schöpfer der ikonischen rosa Flamingo Plastik stirbt

Der Schöpfer der ikonischen rosa Flamingo Plastik stirbt
Vielleicht nur an zweiter Stelle Gnome, der plastische rosa Flamingo könnte der bekannteste Rasenschmuck der Nation sein. Der Schöpfer dessen, was die Associated Press "das ultimative Symbol des amerikanischen Rasenkitschs" nennt. war ein Künstler namens Donald Featherstone. Er starb gestern in Fitchburg, Massachusetts, im Alter von 79 Jahren, nachdem er Lewy-Körper-Demenz bekämpft hatte.

Vielleicht nur an zweiter Stelle Gnome, der plastische rosa Flamingo könnte der bekannteste Rasenschmuck der Nation sein. Der Schöpfer dessen, was die Associated Press "das ultimative Symbol des amerikanischen Rasenkitschs" nennt. war ein Künstler namens Donald Featherstone. Er starb gestern in Fitchburg, Massachusetts, im Alter von 79 Jahren, nachdem er Lewy-Körper-Demenz bekämpft hatte.

Featherstone, Absolvent einer Kunstschule, bekam 1957 einen Job bei Union Products, als ein Freund anrief und ihm mitteilte, die Firma suche für jemanden, der Kunststoffprodukte entwerfen und formen kann. "Sie haben zuerst flache Plastikornamente hergestellt und wollten dreidimensional werden", sagte er 2006 dem Leominster Champion . Seine ersten Entwürfe zeigten ein Mädchen mit einer Wasserdose und einen Jungen mit einem Hund. Als nächstes kam eine Ente, für die Featherstone ein lebendiges Exemplar kaufte und nach Hause brachte, um zu studieren. Nachdem die Skulptur fertiggestellt war, wurde ihr Live - Modell in einem Park freigelassen.

Dann der Flamingo - ein Produkt, das die Da ein lebendes Exemplar des tropischen Vogels in Neuengland nicht möglich war, verwendete Featherstone Fotografien von National Geographic, um die Silhouette vor der Arbeit mit Ton zu skizzieren.Sie kam 1958 zu Featherstones Erinnerung auf den Markt und verkaufte sie in Paaren für unter $ 3. Als die Popularität des Produkts begann, kamen Imitationen auf den Markt, was Featherstone 1986 dazu brachte, seine Unterschrift in die Form zu geben. Zehn Jahre später wurde ihm für seine Arbeit der Ig-Nobelpreis in der Kategorie Kunst verliehen , eine Unterscheidung, die anerkennt ungewöhnliche Leistungen und zielt darauf ab, "Leistungen zu ehren, die zuerst Leute lachen lassen, und sie dann zum Nachdenken bringen."

Featherstone und seine Frau Nancy gedachten anlässlich des 40. Jahrestags der Feier mit einem Wettbewerb "für das ungewöhnlichste, das am lustigsten und die hübschesten Sachen, die Leute mit ihren Flamingos tun konnten, & rdquo; er sagte dem Champion. & ldquo; Wir haben die Fotos veröffentlicht. Nancy hat die Bildunterschriften gemacht und es hat sehr viel Spaß gemacht.

Related: Weight Watchers Gründerin, die ihren persönlichen Kampf in ein Imperium verwandelt hat, stirbt bei 91

Das resultierende Buch, Die Original Pink Flamingos: Splendor on the Grass ist bei Amazon erhältlich. Für Featherstone war die anhaltende Popularität ein Mysterium - er gab der auffälligen Farbe seinen Reiz. Das Modell war nur eines der 750 Produkte, die er für das Unternehmen kreierte.

Die Plastik des tropischen Vogels ist es nicht der einzige lang anhaltende Aspekt von Featherstones Leben. Er blieb für seine gesamte Karriere bei Union Products, bevor er im Jahr 2000 in den Ruhestand trat.

Er zeigte dieselbe unerschütterliche Treue in seinem Privatleben. Er war seit mehr als 30 Jahren mit seiner Frau Nancy verheiratet. Das Paar kleidete sich oft in Kleidung an, die sie selbst nähte. Er hinterlässt seine Frau, seine Kinder, Enkel und Urenkel.

Obwohl die Meinungen zum ikonischen Ornament gemischt sind, hatte Featherstone nichts als positive Gefühle für seine Arbeit. "Ich habe geliebt, was ich getan habe, es sind alles glückliche Dinge. Man muss sich vorstellen, dass meine Kreationen nicht die Dinge waren, die die Leute im Leben brauchten. Wir mussten sie dazu bringen, sie zu wollen." Er sagte dem Champion. & ldquo; Dinge, die ich gemacht habe, haben Menschen glücklich gemacht, und darum geht es im Leben. "

Verwandt: Das Modell für Norman Rockwells ikonenhaftes Gemälde" Rosie the Riveter "ist gestorben