Eine Contrarian's Sicht auf QR Code Marketing

Eine Contrarian's Sicht auf QR Code Marketing
Von Business on Main In den letzten Jahren haben sich in einigen US-Anzeigen "QR-Codes" - diese quadratischen, mobilen Barcodes - herausgebildet. Schon genug. Während QR-Codes niedlich und neuartig sind und in Japan vielleicht groß sind, sind sie hier nicht die Zukunft der Werbung. Also ist es Zeit, sie fallen zu lassen.

von Business on Main

In den letzten Jahren haben sich in einigen US-Anzeigen "QR-Codes" - diese quadratischen, mobilen Barcodes - herausgebildet.

Schon genug.

Während QR-Codes niedlich und neuartig sind und in Japan vielleicht groß sind, sind sie hier nicht die Zukunft der Werbung. Also ist es Zeit, sie fallen zu lassen. Sogar Google ist.

Mobile Barcodes arbeiten mit der Kamera in Ihrem Smartphone und weisen Ihr Telefon in der Regel an eine Webadresse. Sie machen ein Bild des Barcodes, und die Barcodeleser-Software macht ihr Ding. Theoretisch sollten sie eine Abkürzung sein, so dass Sie nichts eingeben müssen.

Aber in der Praxis funktionieren sie oft nicht so. Mobile Barcodes können verwirrend sein und Zeit verschwenden. Und wenn die mobile Technologie voranschreitet, sind sie wahrscheinlich nicht einmal notwendig.

Bevor der erste Barcode gescannt wird, müssen die meisten Benutzer die Scan-Apps manuell herunterladen und herausfinden, wie sie verwendet werden. Jedes Mal, wenn ein Barcode gescannt wird, müssen sie sicherstellen, dass sie die richtige Scan-App für den richtigen Barcode verwenden. Das liegt daran, dass verschiedene Arten von Barcodes, wie die "Tag" -Codes von Microsoft, nicht immer in den gleichen Apps funktionieren.

Und dann gibt es die unvermeidlichen Verzögerungen bei der Suche nach der Barcode-App in Ihrem Handy, warten auf die Kamera, um sich darauf vorzubereiten, Fotos zu schießen, die richtige Entfernung und konzentrieren sich auf den Barcode und die Hoffnung auf das Handy Datennetzwerk reagiert auf Ihre Anfrage schnell genug, um sich zu lohnen.

Das ist nur am Ende des Benutzers.

Hinzu kommt die Komplexität beim Erstellen und Verwalten von mobilen Barcodes auf Seiten des Werbetreibenden. Und dafür sorgen, dass verschiedene Arten von Telefonen den richtigen Inhalt bekommen. Und der Platz, den der Barcode in der Anzeige einnimmt. Und die Entscheidung darüber, wie viel Platz in der Anzeige zu geben ist, um den Leuten zu zeigen, was mit dem Barcode zu tun ist usw.

Zu ​​diesem Zeitpunkt haben Sie mehr Zeit damit verbracht, den Leuten beizubringen, was mit dem Barcode zu tun ist, als die Zeit, die sie damit verbracht haben, zu tun, was immer sie wollen. All das für was?

Die Werbetreibenden, die QR-Codes in ihre Anzeigen unter der Erde legen - wie etwa in der NYC-U-Bahn -, wo es überhaupt keine Internetverbindung gibt, werden vergessen.

Ist das wirklich noch eine Abkürzung?

Verwandte: Fünf Wege, wie Sie mit dem QR-Code-Marketing beginnen können

Also, was könnte besser sein? Es gibt mehrere Möglichkeiten.

Am einfachsten könnte es sein, die Leute einfach zu fragen, was der Barcode ihnen bringen würde. "Gehen Sie zu Facebook. Com / mybrand." Oder "Folge uns auf Twitter". Oder "finden Sie unser nächstgelegenes Geschäft in Google Maps." Oder "laden Sie die MyBrand-App aus dem App Store herunter." Diese Art von Zeug ist nicht wirklich schwierig einzutippen.

Wenn Sie darauf bestehen, können Sie sogar eine benutzerdefinierte kurze URL für jedes Anzeigen-Placement verwenden. Dadurch erhalten Sie einige der Traffic-Messwerkzeuge, für die Sie (theoretisch) mobile Barcodes verwenden. Aber denken Sie daran: Je leichter dies für die Menschen ist, desto besser - und desto wahrscheinlicher wird es funktionieren.

Wenn Sie die Leute bitten, etwas zu fotografieren, können Sie sie auch einfach fotografieren lassen. Die Bilderkennung wird gut genug - und die Server sind schnell genug und die Apps intelligent genug -, um das Ganze zu erkennen, von dem Sie ein Bild machen, anstatt jemanden zu bitten, nur einen Barcode heranzuzoomen. Auch wenn dieses "Ganze" eine Werbung ist.

Eine aktuelle Buick-Magazin-Anzeige ermutigt beispielsweise Nutzer, die "Goggles" -Funktion der Google App für iPhone oder Android zu nutzen, um die gesamte Anzeige zu fotografieren, um ihre interaktiven Funktionen zu "entsperren". In unserem informellen Test funktionierte es schnell, bei unserem ersten Versuch - bei wenig Licht. Vielleicht wird Google dies weit ausrollen.

Related: Eine Zusammenfassung von QR-Code-Tools

Und wenn die mobile Technologie "Nahfeld-Kommunikation" in Zukunft startet, können Sie Ihr Telefon vielleicht einfach gegen einen Sensor stoßen, um etwas zu sagen Ob Sie in eine Bar auf Foursquare einchecken, auf eine Website gehen oder sogar für das Abendessen bezahlen. Das ist schneller und einfacher als ein Barcode.

Großes Bild: Ja, Barcodes haben einen Platz in der Welt. Sie sind einfach und billig für Handel und Logistik und Barcodes sind weit verbreitet. Es gibt coole Konsumentenexperimente, bei denen Menschen QR-Mobile-Barcodes zum Einkaufen in virtuellen Supermärkten in koreanischen U-Bahn-Stationen verwenden. Und vorerst scheinen sie für einige US-Werbetreibende ein Novum zu sein.

Aber was die Zukunft der Werbung angeht, besonders in den USA, ist es schwer zu sehen, dass sie wirklich starten. Ihr Nutzen hat ihre Ungeschicklichkeit noch nicht ausgeglichen.

Related: Wie führt ShareSquare das QR-Code Marketing Pack