Checkliste zur Inhaltserstellung: 7 Schritte zum Einstieg

Checkliste zur Inhaltserstellung: 7 Schritte zum Einstieg
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf PR Newswires Small Business PR Toolkit Content-Entwicklung ist eine Kunst. Es ist viel mehr als nur mit einem Thema zu beginnen, einige Wörter aufzuschreiben und auf Publizieren zu klicken. Wenn Autoren mit der Entwicklung eines neuen Inhalts beginnen, ist das ein Prozess.
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf PR Newswires Small Business PR Toolkit

Content-Entwicklung ist eine Kunst. Es ist viel mehr als nur mit einem Thema zu beginnen, einige Wörter aufzuschreiben und auf Publizieren zu klicken. Wenn Autoren mit der Entwicklung eines neuen Inhalts beginnen, ist das ein Prozess.

Um Ihnen beim Erstellen Ihrer eigenen digitalen Inhalte zu helfen, haben wir diesen Schritt Schritt für Schritt beschrieben.

1. Beginnen Sie mit einer Idee.

Jeder einzelne Inhalt beginnt mit einer Idee. Egal, ob es sich um einen abstrakten Gedanken handelt, den wir zu etwas Konkretem machen müssen, um ein Stichwort, ein Thema oder eine vorgefertigte Überschrift, wir brauchen eine Idee.

Ob Sie Ihre eigenen Inhalte schreiben, oder um Themen für einen Texter vorzubereiten, haben wir ein paar Tipps, um eine lange Liste von Ideen zu sammeln. Sehen Sie sich zuerst die Analyse Ihrer Website an und finden Sie Ihre hochrangigsten Suchbegriffe. Das sind Ideen. Finden Sie Ihre niedrigrangigsten Suchbegriffe (die für Ihr Geschäft / Ihre Branche noch relevant sind.) Das sind Ideen, weil Sie für diese Begriffe einen höheren Rang anstreben. Beginnen Sie mit der Eingabe von Keywords für Ihre Branche in Google und lassen Sie sich von der Autofill-Funktion noch mehr Ideen geben.

2. Recherchieren Sie.

Sie kennen Ihre Branche wahrscheinlich wie Ihre Westentasche. Das bedeutet nicht, dass Sie alle statistischen Fakten und alle Teile des Puzzles bereits in Ihrem Gehirn haben. Egal, wie gut Sie in Ihrem Thema sind, Sie wollen immer noch etwas recherchieren, bevor Sie mit dem Schreiben beginnen.

Als Texter neigen wir dazu, über eine Vielzahl von Themen und Branchen zu schreiben, deshalb ist der Forschungsanteil die meiste Zeit -intensiv. Es ist wichtig, beliebte, bekannte Websites sowie einige der obskureren Zeitschriften und Webseiten, die immer noch seriös sind, zu durchsuchen. (Es ist verrückt, wie viele gefälschte Nachrichten in Ihrer Recherche vermischt werden können, wenn Sie nicht vorsichtig sind.) Finden Sie Statistiken, die sich auf Ihr Thema beziehen, und behalten Sie Ihre Quellen für den Fall bei, dass Sie sie zurückverlinken müssen Lies dein Thema so lange, bis du dich sicher genug fühlst, um einen Blogeintrag in voller Länge darüber zu schreiben.

3. Bestimmen Sie die Richtung Ihres Inhalts.

Ist dies ein informativer Blogeintrag? Ist es lang, oder bleibst du bei einem kürzeren, auf den Punkt folgenden Klappentext? Wird es lustig sein? Möchtest du das stattdessen in eine Infografik oder ein Video umwandeln? Möchten Sie eine begleitende Infografik oder ein Video erstellen?

Stellen Sie sicher, dass Sie die Stimme und den Ton Ihres Artikels berücksichtigen, bevor Sie mit dem Schreiben beginnen. Andernfalls können Sie feststellen, dass Ihre Inhalte in alle Richtungen gehen, anstatt ein zusammenhängendes Stück zu sein.

4. Erstellen Sie Ihre Überschrift.

Im Durchschnitt lesen 80 Prozent der Personen Ihre Überschrift, aber nur 20 Prozent lesen den Rest Ihres Artikels. Das bedeutet, dass Sie eine außergewöhnliche Überschrift erstellen müssen, mit der die Nutzer zu Ihrem Blogpost gelangen und das Ganze lesen (und dann freigeben) können. Einige Texter erstellen sogar 20 bis 30 verschiedene Überschriften für einen einzelnen Artikel und wählen dann den besten aus. Sie müssen jedoch ein Geschäft führen. Stattdessen empfehlen wir, einen Headline-Generator zu verwenden, der Ihnen hilft.

5. Schreiben Sie.

Verwenden Sie Ihre Einführung, um eine Geschichte zu erzählen. Haken Sie Ihre Leser ein und lassen Sie sie weiter lesen. Stellen Sie die Frage, dass Sie den Rest Ihres Artikels verwenden werden, um zu antworten. Verwenden Sie den Text Ihres Blogposts, um die Frage zu beantworten, und teilen Sie Ihren Inhalt in Abschnitte auf. Web-Content-Nutzer neigen dazu, skimmable Inhalte zu bevorzugen, und wir wollen, bitte. Schließlich verwenden Sie Ihre Schlussfolgerung, um sowohl Ihren Artikel abzuschließen als auch einen Call-to-Action zu bieten, damit die Leser wissen, was als nächstes zu tun ist.

6. Nimm dir einen Drink.

Nein, wir machen Witze. Das ist kein Teil des Prozesses. Sobald Sie mit dem Schreiben fertig sind, empfehlen wir jedoch, einen Schritt von Ihrem Blogpost entfernt zu nehmen, bevor Sie ihn erneut lesen.

7. Korrektorat und Veröffentlichung.

Wenn Sie eine Weile den gleichen Inhalt angesehen haben, neigen Ihre Tippfehler dazu, mit dem Rest des Stücks zu verwischen, und stattdessen klingen Ihre verstümmelten Sätze phänomenal. Nachdem Sie sich etwas Zeit genommen haben, kommen Sie zurück zu Ihrem Artikel und lesen Sie es laut vor. Dadurch können Sie sicherstellen, dass Ihre Sätze reibungslos ablaufen und Sie keine Rechtschreib- oder Grammatikfehler gemacht haben.