Verbinden von Nonprofits mit Pro Bono Hilfe

Verbinden von Nonprofits mit Pro Bono Hilfe
Diese Geschichte erscheint in der Märzausgabe 2012 von . Abonnieren » CrowdSpring107, 000 Autoren und Grafik-, Web- und Industriedesigner aus 195 Ländern Mehr als 1 Million Einträge pro Jahr für Projekte eingereicht Geschätzter Wert von Give Back-Projekten: mehr als $ 20, 000 Als die Fotojournalistenorganisation In Our Own Backyard Pläne zur Gründung von AmericanPoverty machte.

Diese Geschichte erscheint in der Märzausgabe 2012 von . Abonnieren »

CrowdSpring107, 000 Autoren und Grafik-, Web- und Industriedesigner aus 195 Ländern

Mehr als 1 Million Einträge pro Jahr für Projekte eingereicht

Geschätzter Wert von Give Back-Projekten: mehr als $ 20, 000

Als die Fotojournalistenorganisation In Our Own Backyard Pläne zur Gründung von AmericanPoverty machte. org, Mitbegründer Steve Liss wusste, dass das Projekt ein aufmerksamkeitsstarkes Logo erfordern würde. Da die gemeinnützige Gruppe begrenzte finanzielle Mittel für das Fotoprojekt hatte, wandte sich Liss an das Give Back-Programm von CrowdSpring aus Chicago, einem Online-Marktplatz, der Unternehmen bei der Einstellung von Kreativen behilflich ist, um Pro-Bono-Unterstützung zu erhalten.

"Rund 140 Designer haben Logos eingereicht und die Qualität der Arbeit war so stark, dass sie die endgültige Entscheidung sehr schwierig machte", sagt Liss. Die Gruppe entschied sich schließlich für ein Logo eines in London ansässigen Designers.

Liss schätzt American Poverty. org hätte für sein Logo 2 000 bis 3 000 US-Dollar ausgegeben - Geld, das die Organisation jetzt nutzen kann, um ihre Präsentation gegen Armut an drei Schulen zu liefern. Und die Partnerschaft mit der erfolgreichen Designerin Alice Ralph geht weiter: Sie hat für AmericanPoverty Briefpapier- und T-Shirt-Designs kreiert. org und adaptierte das Logo in verschiedenen Auflösungen und Formaten für eine Vielzahl von Print- und Online-Anwendungen.

Liss glaubt, dass die Stärke des Logos der Sichtbarkeit des Projekts förderlich war. "Was auch immer Meinungsverschiedenheiten mit unserer Organisation haben mögen", sagt er, "sie sind sich einig, dass wir ein gutes Logo haben."

Bisher Das CrowdSpring-Programm hat einem Dutzend gemeinnütziger Organisationen geholfen, darunter Alphabetisierungs- und Umweltorganisationen sowie eine Gruppe für Väter autistischer Kinder. Give Back entstand aus einer Diskussion in den Foren der Site.

CrowdSpring-Mitbegründer Ross Kimbarovsky

Die Prämisse ist einfach: Eine registrierte 501 (c) (3) gemeinnützige (oder gleichwertige in anderen Ländern) Kontakte CrowdSpring für Hilfe bei der kreativen Arbeit, wie als Copywriting, Website-Entwicklung oder Grafikdesign. CrowdSpring-Mitbegründer Ross Kimbarovsky hilft den Wohltätigkeitsorganisationen; Dann schreibt er eine kurze Zusammenfassung der Bedürfnisse, der Mission, des Publikums und anderer Projektdetails der Organisation und veröffentlicht sie auf der Website. Freiwillige aus crowdSprings Gemeinschaft von mehr als 107.000 Designern und Autoren geben ihre besten Bemühungen ab und erklären sich damit einverstanden, auf ihre Gebühren zu verzichten, wenn ihre Beiträge ausgewählt werden.

CrowdSpring verzichtet auch auf seine Gebühren, die normalerweise für ein bezahltes Projekt $ 39 bis $ 199 zuzüglich einer Provision von 15 Prozent betragen.

Vor dem Start von Give Back war Kimbarovsky besorgt, dass es nicht genug Leute geben würde, die ihre Hände für die Pro-Bono-Jobs aufheben würden. Mit Tausenden von bezahlten Gigs auf der Website - und Gebühren von Hunderten bis zu Tausenden von Dollar - dachte er nicht, dass Mitglieder kostenlos arbeiten möchten.Aber die CrowdSpring-Menge hat ihm das Gegenteil bewiesen: Jedes Give Back-Projekt hat 30 bis 100 Bewerber angezogen.