Firmenmitarbeiter sind schlecht aufgestellt, um mit steigendem Cyber-Risiko fertig zu werden

Firmenmitarbeiter sind schlecht aufgestellt, um mit steigendem Cyber-Risiko fertig zu werden
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters Weniger als die Hälfte der Unternehmensvorstände verfügen über die notwendigen Fähigkeiten, um die zunehmende Bedrohung durch Cyberangriffe zu bewältigen, wie eine Umfrage unter globalen Investoren ergab Sie könnten Unternehmen, die gehackt wurden, auf die schwarze Liste setzen.
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters

Weniger als die Hälfte der Unternehmensvorstände verfügen über die notwendigen Fähigkeiten, um die zunehmende Bedrohung durch Cyberangriffe zu bewältigen, wie eine Umfrage unter globalen Investoren ergab Sie könnten Unternehmen, die gehackt wurden, auf die schwarze Liste setzen.

Die Studie des Beratungsunternehmens KPMG, die 133 institutionelle Investoren mit insgesamt 3 Billionen US-Dollar bewertete, zeigte auch, dass 43 Prozent der Anleger glauben, dass Vorstände der Unternehmen, in die sie investieren Qualifikations- und Wissensniveau für die Verwaltung von Innovationen und Risiken in der digitalen Welt, die nicht akzeptabel sind.

"Investoren sehen Datenverletzungen als Bedrohung für den materiellen Wert eines Unternehmens und fühlen sich entmutigt, in ein Unternehmen zu investieren, dessen vertrauliche Informationen kompromittiert wurden. ", Sagte Malcolm Marshall, globaler Leiter der Cyber-Security-Praxis von KPMG.

KPMG sagte, dass globale Investoren das Thema Cyber-Sicherheit nach einer Reihe von Hochs aufwachen Verletzungen von Firmenprofilen wie Sony Pictures Entertainment.

Die jüngsten Angriffe auf US-Einzelhändler Home Depot und Target haben zum Teil ein Sanktionsprogramm der Vereinigten Staaten ausgelöst, das auf ausländische Cyber-Angreifer abzielt, die die US-Außenpolitik, die nationale Sicherheit oder die wirtschaftliche Stabilität bedrohen Anfang dieser Woche haben Hacker, die sie als Unterstützer des Islamischen Staates bezeichneten, die Kanäle des französischen öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders TV5Monde ausgemustert und Material auf seinen Social-Media-Feeds veröffentlicht, um gegen französische Militäraktionen im Irak zu protestieren.

Auch IBM sagte diesen Monat dass es ein ausgeklügeltes Betrugsschema aufgedeckt hat, das von Cyberkriminellen in Osteuropa betrieben wird und eine Kombination aus Phishing, Malware und Telefonanrufen verwendet, die große und mittlere US-Unternehmen mehr als eine Million US-Dollar gekostet hat.

KPMG forderte die Direktoren auf Cyber-Sicherheit als ein breiteres Geschäftsrisikoproblem, nicht nur ein Problem für interne Informationstechnologie-Teams.

Etwa 86 Prozent davon Umfragen zufolge wollten sie eine Erhöhung der Zeit sehen, die Vorstandsmitglieder für den Schutz ihrer Unternehmen vor Hackern aufwenden.

"Investoren erwarten von Unternehmen, dass sie ihre Cyberfähigkeiten von oben bis unten, einschließlich des Boards, erhöhen. In einer Welt, in der es häufig zu Verstößen kommt, ist zu erwarten, dass die Boards sich vorbereitet haben", fügte Marshall hinzu Von Sinead Cruise (Bearbeitung von Jane Merriman)