Co-creation: Wie man es für Ihr Unternehmen nutzbar macht

Co-creation: Wie man es für Ihr Unternehmen nutzbar macht
Diese Geschichte erscheint in der Ausgabe August 2011 von . Subscribe » Innovation ist nicht nur das Endergebnis. Es geht auch um die Erfahrung. Das Konzept der Co-Kreation existiert seit Jahren. In den späten 1990er Jahren wurde es von den Autoren Joseph Pine und James Gilmore als "Erlebnisökonomie" bezeichnet, in der die Verbraucher eher Erfahrungen als Waren oder Waren kaufen.

Diese Geschichte erscheint in der Ausgabe August 2011 von . Subscribe »

Innovation ist nicht nur das Endergebnis. Es geht auch um die Erfahrung.

Das Konzept der Co-Kreation existiert seit Jahren. In den späten 1990er Jahren wurde es von den Autoren Joseph Pine und James Gilmore als "Erlebnisökonomie" bezeichnet, in der die Verbraucher eher Erfahrungen als Waren oder Waren kaufen. Große Firmen wie Lego, Starbucks, Dell und Unilever haben die Methode populär gemacht.

verwandte Artikel
  • Skurril: Die Lösung für das Dilemma des Innovators
  • Die Erfinder und Einflussfaktoren von Skurrilem kennenlernen
  • Wege, auf denen Erfinder Produkte herstellen können

Auch kleinere Unternehmen unterstützen Kunden. Mit Blank Label können Männer ihr eigenes Hemd gestalten, vom Stoff, Kragen, Schultern und Bündchen bis hin zu den Knöpfen und der Knopfleiste. Seit der Einführung des Unternehmens im Jahr 2009 haben Kunden weltweit mehr als 10 000 Herrenhemden entworfen und bestellt. Create-your-own-Schoko-Bar Startup chocri, im Januar 2010 aus Deutschland in die USA importiert, gibt Chocoholics mehr als 27 Milliarden Möglichkeiten, um ihre Kreationen, einschließlich Toping-Optionen wie Chili Peppers und Gold Flocken anpassen. Die Website hat mehr als 80.000 Kunden.

Im Jahr 2004 prägten Professoren der Universität Michigan, Venkat Ramaswamy und C. K. Prahalad, den Begriff Co-Creation, um die Zusammenarbeit zwischen Kunden und Unternehmen zu beschreiben.

Quirky-ähnliche Start-ups nutzen Crowdsourcing, um Ideen zu verfeinern und auf den Markt zu bringen Plattform "Social Ideation" Ahhha zum Beispiel lässt Benutzer Geld verdienen, indem sie eine Idee einreicht oder einen Mehrwert schafft. Wenn aus einer Idee ein Produkt wird oder ein Lizenzvertrag abgeschlossen wird, erhält der Urheber der Idee 10 Prozent des Gewinns. Der Rest des Gewinns wird zwischen Beitragenden und Ahhha aufgeteilt.

Co-Creation ebnet den Wettbewerb zwischen Unternehmen und Kunden und entwickelt die traditionelle Konsumwirtschaft zu einer, die den Wert der Zusammenarbeit betont. Es gibt kein "Ich" im Team, aber es stellt sich heraus, dass es ein paar Dollarzeichen gibt.


So erstellen Sie

Unabhängig von der Branche kann Co-Creation Ihr Unternehmen zum Besseren verändern - und es gibt keinen besseren Weg, einen konstanten Fluss neuer Ideen sicherzustellen, als die Kreativität der Kunden zu nutzen. Darüber hinaus ist es unglaublich kostengünstig, eine Validierung zu erhalten, ohne für die Marktforschung bezahlen zu müssen, sagen Jeremy Brown und Brian Millar, CEO und Director of Strategy bei Sense Worldwide. In den letzten zehn Jahren haben die beiden mit Marken wie Nike, Johnson & Johnson und Procter & Gamble zusammengearbeitet, um Co-Creation-Strategien zum Leben zu erwecken. Hier sind, was sie brauchen, um es richtig zu machen.

Die richtigen Leute: Erfolgreiche Co-Kreation beginnt mit einer guten Konversation.Du wirst die interessantesten, kreativen Menschen mit unterschiedlichen Perspektiven finden wollen, auch wenn sie nicht deine besten Kunden sind. "Die Leute in der Community, die das hassen, was du tust, laden auch diese Leute ein", sagt Brown . Und lassen Sie sie verlobt sein, damit sie bei Ihnen bleiben. "Machen Sie ihnen das Gefühl, dass sie gehört werden und für das, was sie tun, belohnt werden", fügt Millar hinzu. Quirky beispielsweise schreibt der Community Packaging, YouTube-Videos und überdurchschnittliche Tantiemen zu.

Die richtigen Fragen: Wenn Sie kreative Menschen haben, die bereit sind zu helfen, vergeuden Sie nicht ihre Talente. "Sie wollen nach ihren innovativen Ideen fragen, nicht nach langweiligen Recherchen oder Datensammlungen" Brown sagt: "Mach den Prozess angenehm, sorge dafür, dass es etwas zum Mitnehmen gibt." Und stellen Sie sicher, dass Sie alles tun, um die Leute zum Reden zu bringen. Quirky macht es durch Social Media, Humor und eine transparente Online-Plattform.

Die richtigen Leute (Teil 2): ​​ Wahre Co-Kreation ist kein Marketing-Gag.

Um das zu beweisen, müssen Sie Führungskräfte aus Ihrer Organisation in die Initiative einbeziehen. "Das ist der Punkt, an dem die Magie passiert", sagt Millar, "wenn der Konsument mit einem Designer oder Ingenieur redet und tatsächlich ein Treffen hat "Diese sofortige Rückkopplungsschleife ermöglicht echte Kreativität." Bei Quirky, zusätzlich zu den regelmäßig stattfindenden virtuellen Rathausversammlungen mit allen Mitarbeitern, zu besonderen Anlässen, fliegt das Unternehmen mit Erfindern und Beeinflussern aus dem ganzen Land. - Jennifer Wang