Kauen: Die Energiequelle der Zukunft

Kauen: Die Energiequelle der Zukunft
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf CNBC Ob es Kaugummi, Tabak oder ein Stück Steak ist, jeder von uns kaut etwas. So absonderlich das klingt mag, Forscher in Kanada haben mithilfe von Technologie das Kauen - und andere Bewegungen des Kiefers - in eine Elektrizitätsquelle verwandelt, die die Art und Weise verändern könnte, in der Menschen eine Reihe elektronischer Geräte wie Hörgeräte betreiben.

diese Geschichte erschien ursprünglich auf CNBC

Ob es Kaugummi, Tabak oder ein Stück Steak ist, jeder von uns kaut etwas.

So absonderlich das klingt mag, Forscher in Kanada haben mithilfe von Technologie das Kauen - und andere Bewegungen des Kiefers - in eine Elektrizitätsquelle verwandelt, die die Art und Weise verändern könnte, in der Menschen eine Reihe elektronischer Geräte wie Hörgeräte betreiben.

"Der menschliche Körper hat reichlich Energie aus den Beinbewegungen, oder die Arme schwingen oder allgemeine Körperbewegung", sagte Aidin Delnavaz, Research Associate an der École de Technologie Supérieure in Montreal gegenüber CNBC. com in einem Telefoninterview. "Im Bereich des Kopfes ... ist die Kieferbewegung die vielversprechendste Energiequelle."

Delnavaz und seine Kollegen haben ein Headset mit einem Kinnriemen aus piezoelektrischem Faserverbundmaterial (PFC) entwickelt das kann eine elektrische Ladung erzeugen, wenn es gestreckt oder belastet wird - das ist in der Lage Energie zu gewinnen, wenn sich der Kiefer bewegt.

Das Design des Headsets besteht aus herkömmlichen elastischen Seitengurten sowie "Smart" - Gurten, die unter das Kinn passen, und einem Kopfgerät, das Kopfhörern, Helmen oder Ohrenschützern ähnlich ist.Wenn ein Benutzer des Geräts kaut, wird Elektrizität erzeugt.

Wie viel Strom könnte Kauen erzeugen? "Wir haben eine Schätzung von rund sieben Milliwatt, die ... in der Größenordnung der kleinen elektronischen Geräte ist wirklich riesig", sagte Delnavaz. "Zum Beispiel die Macht Verbrauch von ... [a] Hörgerät ist etwa ein Milliwatt, also haben wir in diesem Fall genug Energie in der Kieferbewegung, um das Hörgerät anzutreiben ", fügte er hinzu.

Während das Potenzial des Kauens offensichtlich ist, kann das Gerät derzeit nur "etwa zehn Mikrowatt" an erntefähiger Energie erzeugen, sagte Delnavaz.

Um die Kapazität des Geräts zu verbessern, sagte Delvanaz CNBC. "Das PFC-Material, das im Kinnriemen verwendet wird - was unglaublich dünn ist - könnte" verdickt "werden." Wir können mehrere PFC-Schichten im Gerät "stacken" und ... die Leistung des Systems erhöhen ", sagte er .

Wenn es vollständig entwickelt wäre, könnte das Gerät dazu beitragen, die Abhängigkeit der Gesellschaft von Einwegbatterien zu verringern und den Menschen sowohl Geld als auch die Umwelt zu sparen. "Hörgeräte benötigen Batterien, entweder wiederaufladbare Batterien oder Einwegbatterien", sagte Delvanaz.

"Das Problem für den Verbraucher dieser Geräte ist ... das Wechseln oder Wiederaufladen der Batterie alle zwei oder drei Tage. Es ist teuer und es hat auch einige Auswirkungen auf die Umwelt, weil gefährliche Chemikalien in den Batterien vorhanden sind, " er fügte hinzu.