Kann Teslas Home-Batterie Ihre Stromrechnung senken? Nun ...

Kann Teslas Home-Batterie Ihre Stromrechnung senken? Nun ...
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf CNBC Es besteht kein Zweifel, dass Elon Musk letzte Woche bekannt gab, dass Tesla Motors in den Energiespeichermarkt eintreten wird aufgeregt Tesla-Fanboys und ein gutes Stück der Börse. Aber ist die Ökonomie so überzeugend, dass auch die Verbraucher begeistert sein sollten?
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf CNBC

Es besteht kein Zweifel, dass Elon Musk letzte Woche bekannt gab, dass Tesla Motors in den Energiespeichermarkt eintreten wird aufgeregt Tesla-Fanboys und ein gutes Stück der Börse. Aber ist die Ökonomie so überzeugend, dass auch die Verbraucher begeistert sein sollten?

Das ist weniger überzeugend. Genauso wie die Amortisationszeiten für Hybridautos und Dachsolaranlagen die vorzeitige Einführung verzögerten, wird Teslas mutiger Markteintritt einige Zeit brauchen, um sich bei der Stromrechnung zu bewähren.

Schon Begeisterung für das Produkt war groß . Gestern gab Musk bekannt, dass es in Kalifornien 38.000 Reservierungen für das Stromaggregat gegeben habe, ein Ausverkauf ins nächste Jahr, aber er räumte auch ein, dass das System für die meisten Stromkunden im US $

Tesla $ 3.000 bis $ 3.500 Powerwall System derzeit wenig wirtschaftlich sei für Eigenheimbesitzer (der Preis hängt von der Größe des Systems ab, entweder die 7-kWh- oder die 10-kWh-Version) kann tatsächlich so viel wie $ 9.000 - einschließlich Installation und Zusatzelektronik - für den Verbraucher kosten, sagte Dean Frankel, ein Analyst bei Lux Forschung in New York.

"Sie werden wahrscheinlich einen Preis für den Verbraucher von 7.000 bis 9.000 $ sehen", sagte Frankel. "Es kommt darauf an, wie billig Teslas (Installations-) Partner die Leistungselektronik bekommen können."

In Orten wie Kalifornien, wo es großzügige Anreize für die Installation erneuerbarer Energie gibt, könnte ein Hausbesitzer etwa 2 Dollar pro Tag sparen selbst in vier bis sechs Jahren, sagte Mark Duvall, Direktor der Energieverwertung am Electric Power Research Institute, mit Sitz in der nordkalifornischen Stadt Half Moon Bay. Im Rest des Landes wäre die Auszahlung länger, weil die Anreize der Regierung, Solar zu fahren, geringer sind.

Teslas System, das in diesem Sommer verfügbar sein wird, ist immer noch um etwa 50 Prozent billiger als bisherige Energiespeichersysteme auf dem Markt zuvor, sagte Duvall. Und für Leute, die das Speichersystem als eine Möglichkeit zur Bereitstellung von Notfall-Backup-Energie - die voraussichtlich ein kleiner Teil der Nachfrage sein wird - Teslas Einheiten sind kosten-wettbewerbsfähig, mit Backup-Generatoren, die mit Benzin oder Erdgas laufen.

Aber für die meisten Menschen wird Energiespeicherung immer billiger werden müssen, und es wird neue Mechanismen und Geschäftsmodelle geben müssen, um die Kosten zu verteilen, bevor sie sowohl kurzfristigen als auch langfristigen finanziellen Sinn machen.

So geht's darüber nachzudenken.

Moschus virtuoser Energiekreis

Gegenwärtig funktioniert das Geschäftsmodell gut für Musk und seine Bestände.

Moschus ist auch der Gründer von SolarCity, also kann ein heimisches Energiespeichersystem damit verbunden werden eine Rootfop-Solaranlage. Es spielt auch eine Rolle in Musks kühnen Plan, in den USA eine Batteriefabrik zu errichten - die Powerwall basiert auf Teslas bestehender Batterieproduktionsmethode. Gleichzeitig plant SolarCity den Bau einer Solarpaneel-Produktionsanlage, die von den Wurzeln der Solarinstallation und der Finanzierung allein wegführt. Alles in allem ist es ein tugendhafter Kapitalismuskreis für erneuerbare Energien für Musk-Firmen. (Powerwall unterscheidet sich von den bestehenden Tesla-Lademöglichkeiten für Autos, die auch mit SolarCity-Solaranlagen verbunden werden können.)

Inzwischen ist das System bei den meisten Verbrauchern wenig sinnvoll "

Der steigende Trend bei den Stromtarifen bedeutet, dass der Strombedarf in den Spitzenzeiten oder auf Basis des eigenen Spitzenverbrauchs stärker belastet wird, sagte Duvall. Die Speicherung von Strom zu Hause sei am sinnvollsten für Verbraucher, die in Staaten mit hohen Verbrauchsspitzen leben, so die Experten.

Karl Rábago, ein Energieberater, der in der Vergangenheit sowohl für Stadtwerke als auch für Versorgungsunternehmen gearbeitet hat Es gibt zunehmende Arbitragemöglichkeiten, die von fast allen Versorgungsunternehmen des Landes angeboten werden - eine Art dynamisches Preismodell. "Es ist über das Land gefegt", sagte er. Er sagte, dass die Verbraucher, die an der Tesla Powerwall interessiert sind, und die Erforschung der potenziellen Vorteile zuerst das dynamische Preismodell eines lokalen Versorgers erkunden müssen.

Die Idee ist einfach: Verwenden Sie Solarmodule, um Strom zu erzeugen und speichern Sie es, wenn es weniger Nachfrage ist, dann verkaufen Sie es an den örtlichen Versorger oder verwenden Sie es, um Ihren eigenen Verbrauch auszugleichen, wenn die Nachfrage und die Preise am höchsten sind, sagte Frankel

Duvall sagte, dass mehr Energieversorger optionale Tarife anbieten, bei denen der Kunde wählen kann, ob er den Stromverbrauch zu Spitzenzeiten - typischerweise von Mitte nachmittags bis Mitte des Abends - oder im Verhältnis zu einem günstigeren Preis am besten abzieht Strom in der Nacht und am Wochenende.

"Wenn Sie 7 kWh Strom von Peak zu Nonpeak verschieben können, können Sie 2 $ pro Tag sparen", sagte Duvall. "Wenn Sie keine Tageszeit haben, schätzen Sie [Teslas System] basierend auf seiner Verwendung als Backup-Leistung, und es gibt nicht viel Nachfrage dafür."

Die durchschnittliche Heimat verwendet zwischen 1.000 und 1.200 kWh Saft pro Monat, sagte er.

Die Systeme werden billiger - nicht viel - aber billiger.

Duvall sagte ein System wie Tesla wird wahrscheinlich so viel wie 50 Prozent billiger in den nächsten 10 Jahren. Ein Teil davon ist der Unterschied, den neue technische Innovationen machen werden, aber mehr von der Preissenkung wird einfach durch Skaleneffekte erzielt, da mehr Menschen zu Hause Speicher verwenden, anstatt Strom aus dem öffentlichen Stromnetz zu verwenden oder häufiger arbeiten im Verbund mit dem Raster. Ein weiterer Schlüsselfaktor wird sein, wie schnell Bauunternehmer lernen, Systeme effizienter zu installieren, was bereits dazu beigetragen hat, die Preise für Solarstromsysteme zu senken.

"Es ist jetzt viel teurer, weil der Markt so klein ist", sagt Lux Sagte Frankel. Das gilt vor allem für die Elektronik, die kommerziell weniger fortgeschritten ist als die Batterien selbst.

Schließlich werden aufkommende Geschäftsmodelle den Verbrauchern helfen, die Kosten leichter zu bewältigen.

Seit Jahren stagniert die Solarenergie, weil sie auch kostet Bevor SolarCity und andere die Pläne für die Finanzierung und Installation der Schalttafeln in die Tat umsetzen konnten, konnten die Verbraucher jeden Monat die Investition durch Stromeinsparungen wieder hereinholen, die normalerweise die Zahlungen übersteigen. Dieses Modell hat SolarCity, wo der Vorstandsvorsitzende von Tesla Elon Musk und sein Cousin-Chef Lyndon Rive sind, zu einem Riesenerfolg gemacht, wobei sich die Aktien seit einem Börsengang Ende 2012 versechsfacht haben.

SolarCity oder jemand wie sie wird bald bieten Pläne zur Finanzierung der Batteriespeicher-Systeme, sagte Frank und Duvall. Nach 195.000 Installationen im Jahr 2014 haben jetzt fast 645.000 Haushalte und Unternehmen in den USA Solaranlagen, so die Solar Energy Industries Association.

Versorgungsunternehmen bieten möglicherweise auch Hilfe an, da sie mehr Energie von Batterieinhabern erhalten können um so viele neue Anlagen zu bauen, die normalerweise Erdgas verbrennen, um Spitzenlast zu erzeugen. Einer der frühesten Pläne ist eine Pilotstudie des Sacramento Municipal Utility Districts über die Integration von Solar- und Speichersystemen zu Hause in ein Smart Grid.

"Es gibt viel Raum für Anreize, und davon gibt es bestimmt eine Menge Optionen ", sagte Duvall.

" Powerwall sieht aus, als würde es in teuren Orten mit kostspieligen Photovoltaik-Solar-Systemen-besonders Hawaii und Kalifornien "OK, sagte Richard Sedano, der Regulatory Assistance Project, ein Non-Profit-konzentriert auf dem Energiesektor. Er sagte, Reformen in New York würden ebenfalls helfen, aber ein breiter Erfolg ist ungewiss und wird weitgehend davon abhängen, wie sich die Preisentwicklung entwickelt.

Rábago sagte, das Powerwall-System sei streng genommen nicht notwendig, um das Stromnetz am Zusammenbruch zu hindern. Aber der Energieberater fügte hinzu: "Ich denke, es gibt eine Chance, dass es erfolgreich ist." Zum einen sagte er, es treffe das Antisolar-Argument von einigen Utilities - die man nur dann verwenden kann, wenn die Sonne scheint - auf den Kopf. Die Tesla-Wette ist, dass es eine vernünftige, erschwingliche Möglichkeit gibt, das Versorgungsproblem mit Energiespeicherung zu Hause zu lösen.

Rábago sagte auch, dass Early Adopters nicht unbedingt durch Kosteneinsparungen motiviert oder entmutigt wären. Er erinnerte sich an ein Interview, das er vor zehn Jahren in Colorado mit einem Mann, der ein 9-kWh-Sonnensystem hatte, vorstellte und fragte, ob es kosteneffektiv sei. "Er sagte:" Sie sitzen auf einer 9.000 Dollar Couch. Sehe ich wie ein preissensitiver Verbraucher aus? ""

"Menschen, die es zuerst wollen, sind diejenigen, die Energieautarkie und Autonomie wollen. Sie werden denken, dass es das wert ist", sagte Rábago. "Und je mehr von ihnen wir bekommen, desto billiger wird die nächste Version für den Rest von uns."

-By Tim Mullaney, speziell für CNBC.com