Kann Fast Food gesund sein? Ein Franchise beweist den Punkt und profitiert.

Kann Fast Food gesund sein? Ein Franchise beweist den Punkt und profitiert.
Diese Geschichte erscheint in der Ausgabe März 2015 von Startups . Abonnieren » Ausschreitungen in gesundes Fastfood haben zu einigen der peinlichsten Misserfolge der Restaurantbranche geführt (siehe McDonalds McLean Deluxe, Burger Kings Satisfries und Pizza Huts The Natural). Die allgemeine Meinung ist, dass Verbraucher, wenn sie etwas schnell wollen, es salzig, fettig, käsig, zuckerhaltig oder eine Kombination daraus wollen.

Diese Geschichte erscheint in der Ausgabe März 2015 von Startups . Abonnieren »

Ausschreitungen in gesundes Fastfood haben zu einigen der peinlichsten Misserfolge der Restaurantbranche geführt (siehe McDonalds McLean Deluxe, Burger Kings Satisfries und Pizza Huts The Natural). Die allgemeine Meinung ist, dass Verbraucher, wenn sie etwas schnell wollen, es salzig, fettig, käsig, zuckerhaltig oder eine Kombination daraus wollen.

Dementsprechend hatte Matthew Corrin, als er 2004 in New York City lange Stunden für Oscar de la Renta nach gesundem, bequemem Essen suchte, geringe Erwartungen. Aber er war angenehm überrascht. & ldquo; Ich wurde irgendwie besessen von diesen Mom-and-Pop Delis in New York, & rdquo; er sagt. & ldquo; Sie hatten diese wirklich guten Frischebars. Sie hatten keinen Fokus auf Branding oder Werbung selbst als frisches, gesundes Essen, aber sie waren großartig. & rdquo;

Die Vorstellung, dass Menschen in anderen Städten nach ähnlichen gesunden Optionen suchen könnten, veranlasste Corrin im Jahr 2005, Freshii zu gründen. Mit null Erfahrung in der Lebensmittelbranche eröffnete er seine erste Einheit in Toronto. Innerhalb von zwei Jahren hatte er neun Geschäfte und begann Franchising. Jetzt wächst das Konzept in halsbrecherischer Geschwindigkeit, mit mehr als 160 Einheiten in 12 Ländern und 120 weiteren in der Pipeline für 2015.

Das Geheimnis, Corrin sagt, ist, dass Freshii nicht an Burger oder Subs bastelt, um sie mehr zu machen gesund. Stattdessen bietet das Unternehmen Salate, Wraps, Reisschalen und Suppen, die mit Soßen, Gewürzen, Proteinen und gesunden Fetten wie Avocados und Walnüssen verfeinert werden können. Nicht zu viele Menüpunkte benötigen Modifizierungs-Optionen wie der Buffalo Salad, Teriyaki Twist Bowl und Thai Lemongrass Burrito sind schon recht gut gestaltet.

Corrin glaubt, dass Freshii erfolgreich ist, weil es bei jüngeren Verbrauchern einen guten Platz findet. & ldquo; In zunehmendem Maße sind unsere Kunden und Franchisenehmer Millennials, die ein großes Ziel demographisch sind, & rdquo; er sagt. & ldquo; Sie interessieren sich wirklich für die dreifache Grundlinie - Menschen, Planeten und Profite. Wir ernähren jährlich eine halbe Million Menschen in Kenia durch den Verkauf unserer wiederverwendbaren grünen Schalen. Zurückgeben ist bei unseren Kunden und Franchise-Partnern sehr gefragt. & rdquo;

Dieser Millennial-Appell hat es Freshii ermöglicht, eine globale Marke zu werden. & ldquo; Das Gespräch darüber, wie man gesund leben kann, findet unter jungen Menschen in Kolumbien, in Schweden und auf der ganzen Welt statt. Und das ist wirklich cool, & rdquo; Sagt Corrin. & ldquo; Die Millennial-Generation hat überall ähnliche Ansichten und kommuniziert diese Ansichten ständig in Echtzeit. & rdquo;

Ihre Geschmäcker ändern sich auch in Echtzeit. Deshalb entwickelt Freshii ständig seine Speisekarte. & ldquo; Heute servieren wir Grünkohl und Quinoa, & rdquo; Sagt Corrin.& ldquo; Vor zehn Jahren war alles brauner Reis und Spinat. Und in 10 Jahren wird es anders sein. & rdquo;

Aber Corrins Mission ist es, über einen Nischenmarkt für gesundes Essen hinaus zu expandieren. Er weist darauf hin, dass Freshii schneller gewachsen ist als Starbucks, McDonalds und Subway in ihren ersten Jahren, und er sieht nicht, warum sein Konzept nicht so allgegenwärtig sein kann wie diese Marken.

& ldquo; Es gibt keinen Grund, warum wir nicht global führend sein können, solange der Trend zu gesundem Essen auf dem Vormarsch bleibt und solange wir es schaffen können, & rdquo; er sagt. & ldquo; Wir haben ein Geschäftsmodell, das so attraktiv ist wie Marken mit Tausenden von Standorten. & rdquo;