Kann Etsy Geld verdienen und gleichzeitig Gutes tun?

Kann Etsy Geld verdienen und gleichzeitig Gutes tun?
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf CNBC Etsy versteht sich nicht als ein anderes E-Commerce-Unternehmen. Es heißt, es sei seine Aufgabe, "den Handel neu zu gestalten". Das 10 Jahre alte Unternehmen aus Brooklyn, das seinen Börsengang nach dem Börsenglockenpreis erstatten soll, ist ein Marktplatz für handgemachte und Vintage-Produkte und bietet 1,4 Millionen Verkäufern eine Plattform und Werkzeuge, um mit 19,8 Millionen Käufern in Verbindung zu treten.
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf CNBC

Etsy versteht sich nicht als ein anderes E-Commerce-Unternehmen. Es heißt, es sei seine Aufgabe, "den Handel neu zu gestalten".

Das 10 Jahre alte Unternehmen aus Brooklyn, das seinen Börsengang nach dem Börsenglockenpreis erstatten soll, ist ein Marktplatz für handgemachte und Vintage-Produkte und bietet 1,4 Millionen Verkäufern eine Plattform und Werkzeuge, um mit 19,8 Millionen Käufern in Verbindung zu treten.

Und während die Einnahmen des Unternehmens wachsen, zeigt es immer noch große Betriebsverluste und kann testen, ob ein Unternehmen mit einer hohen Mission Geld verdienen kann.

Sicher, Etsy Die Reichweite ist gewaltig: Sie umfasst 29 Millionen gelistete Artikel, wobei Menschen aus fast allen Ländern der Welt kaufen und verkaufen, und im letzten Jahr 1,93 Milliarden US-Dollar Bruttowarenumsatz.

Wie macht es Geld? Das Unternehmen verlangt 20 Cent, um einen einzelnen Artikel für vier Monate zu listen. Wenn der Artikel verkauft wird, wird Etsy um 3,5 Prozent gekürzt. Es wird auch für die prominente Platzierung in Suchergebnissen, Zahlungsabwicklung und Versandetiketten berechnet. Verkäufer unterstützen sich entweder selbst oder ergänzen ihr Einkommen, indem sie alles von einem selbst gemachten Cinderella-Kleid oder einem Filzfuchs bis zu einem handgestrickten Smoking-Katzenschal feilbieten.
Im Jahr 2014 wuchs Etsy seinen Umsatz um 56 Prozent auf 196 Millionen Dollar. Aber als das Unternehmen mehr in Marketing investierte, weitete sich sein Nettoverlust dramatisch aus - von 796.000 $ im Jahr 2013 auf mehr als 15 Mio. $ im letzten Jahr.

Diese Verluste sollten potentielle Investoren betreffen, da das Unternehmen feststellt, dass es "Betriebsverluste" hat und möglicherweise nicht die Rentabilität erreichen oder erhalten. " Die S-1-Anmeldung des Unternehmens sagt auch, dass die Betriebsausgaben steigen werden, da "zusätzliche Mitarbeiter eingestellt werden, die Marketingbemühungen zunehmen, unser Betrieb erweitert wird und weiterhin in die Entwicklung unserer Plattform investiert wird."

CEO Chad Dickerson sagte in seinem Brief Für die Aktionäre ist es nicht nur die Profitabilität, auf die er sich konzentriert. "Ich glaube, dass Etsy ein öffentliches Unternehmen sein kann, das die Belange von Menschen und dem Planeten, die Gegenwart und die Zukunft, Rentabilität und Verantwortlichkeit ganzheitlich integriert."

Etses IPO wird der größte jemals von einer zertifizierten B-Corporation sein Unternehmen, das bestimmte Sozial- und Umweltstandards erfüllt, ähnlich der LEED-Zertifizierung für grüne Gebäude.

Das Unternehmen sagt, es habe die soziale Mission, "die Art und Weise zu verändern, wie die Weltwirtschaft funktioniert". Es bietet seinen Mitarbeitern gebrauchte Fahrräder und Wartung, kompostiert über 600 Pfund Lebensmittelabfälle monatlich auf lokalen Farmen und verwendet gebrauchte Büromöbel. Es wendet diese Philosophie auch auf seinen Börsengang an: Es stellte 5 Prozent der Aktien für den Verkauf an Verkäufer und andere kleine Investoren zur Verfügung. (Tweet This) Das Morgan Stanley-Programm verkauft $ 100 bis $ 2.500 Etsy-Aktien und verzichtet auf typische Gebühren. Dies liegt an der Spitze der 10 Prozent der Anteile, die an andere Kleininvestoren verkauft werden.

Etsy ist eines von vielen Pre-IPO-Unternehmen, die mit einem gewissen Bewusstsein auf die Konsumnachfrage nach Kapitalismus springen. Warby Parker und Honest Company sind ebenfalls zertifizierte B-Corps. Etsy steht auch im Mittelpunkt einiger anderer heißer Start-up-Trends: Es ist ein Schlüsselbeispiel für die freiberufliche Wirtschaft, wie Uber, Lyft und Dog Vacay. Und es greift auf die Flut von 3D-Druckern und High-Tech-Design-Tools zurück, die es kleinen Unternehmen ermöglichen, ein viel ausgeklügelteres Design als je zuvor zu entwerfen und zu fertigen.