Kalifornien Man Sues Uber behauptet, es stolperte Ridesharing Idee

Kalifornien Man Sues Uber behauptet, es stolperte Ridesharing Idee
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters Ein kalifornischer Mann hat Uber Technologies Inc. und seinen Generaldirektor Travis Kalanick verklagt und behauptet, dass sie seine Idee für einen Mobiltelefon-basierten Autohailing-Dienst gestohlen haben. Kevin Halpern verklagte Uber, Kalanick und mehrere frühe Investoren des Unternehmens am Donnerstag vor dem San Francisco Superior Court und bezichtigte sie der Veruntreuung von Geschäftsgeheimnissen und Vertragsbruch.
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters

Ein kalifornischer Mann hat Uber Technologies Inc. und seinen Generaldirektor Travis Kalanick verklagt und behauptet, dass sie seine Idee für einen Mobiltelefon-basierten Autohailing-Dienst gestohlen haben.

Kevin Halpern verklagte Uber, Kalanick und mehrere frühe Investoren des Unternehmens am Donnerstag vor dem San Francisco Superior Court und bezichtigte sie der Veruntreuung von Geschäftsgeheimnissen und Vertragsbruch. Die Beschwerde behauptet, er erlitt Schäden von mehr als $ 1 Milliarde.

Uber, die in San Francisco ansässige Mitfahrgesellschaft, die in ihrer letzten Finanzierungsrunde 40 Milliarden Dollar wert war, nannte die Ansprüche "völlig unbegründet" und gelobte, sie zu bekämpfen.

Halpern gründete 2003, sechs Jahre vor der Gründung von Uber, eine Firma namens Celluride Wireless.

In einem Video auf YouTube sagte Halpern: "Kalanick hat eine exakte Replik von Celluride erstellt und es Uber genannt."

Halpern , der in New York aufgewachsen ist, sagte in dem Video, er verstehe die Schwierigkeit Taxis zu bekommen und wollte einen Weg schaffen, Fahrer und Passagiere mit Mobiltelefonen und GPS Technologie zusammen zu bringen.

Der Beschwerde zufolge hat er die Celluride Website registriert Im Jahr 2003 entwickelte er einen Handy-Prototyp. Damals, so hieß es in der Beschwerde, begegnete er Kalanick in einem Büro, das Kalanick von seinem Freund in San Francisco gemietet hatte.

Halpern sagte in der Beschwerde, dass Kalanick seine Versprechen halten werde die Informationen vertraulich teilte er sein Konzept, seine Entwürfe und seinen Prototyp.

Halperns Anwalt, Christopher Dolan, der andere Zivilklagen gegen Uber bearbeitet hat, sagte auf einer Pressekonferenz am Donnerstag, dass "als der Schöpfer des Konzepts der Mitfahrgelegenheitsindustrie, (Halpern) fühlt sich von den Leuten, mit denen er zusammengearbeitet hat, aus dem Unternehmen ausgeschlossen. "

Halpern verklagt auch Uber-Investoren Bill Trenchard von First Round Capital, Bill Gurley von Benchmark Capital und Scott Belsky.

Im Jahr 2009 , Verklagte Halpern Anu Shukla, den Gründer von Offerpal Media, der jetzt als Tapjoy bekannt ist, weil er angeblich gegen eine Vereinbarung verstoßen und ihn aus dieser Firma ausgeschlossen hat. Der Fall wurde von einem Richter des kalifornischen Staates über Bord geworfen, nachdem Halpern den Ermittlungsbefehlen nicht gehorcht hatte.

Dolan konnte am Freitag nicht sofort erreicht werden.

Der Fall ist Kevin Halpern & Celluride Wireless Inc gegen Uber Technologies Inc. et al., Nr. 15-545825, im Obersten Gerichtshof der Stadt und der Grafschaft San Francisco.

(Bericht von Andrew Chung in New York; Redaktion: Alexia Garamfalvi und Lisa Shumaker)