Geschäftskorrespondenzbriefe

Geschäftskorrespondenzbriefe
Vergessen Sie den Beginn eines Briefes mit "Nach Ihrer Anfrage" oder "Beiliegend hiermit "Zumindest wenn Sie erwarten, dass Ihre Leser über die erste Zeile hinaus kommen, ohne einzuschlafen. Das gleiche gilt für umständliche Sätze wie "möchte diese Gelegenheit nutzen", "im Sinne von" und "angesichts der Tatsache".

Vergessen Sie den Beginn eines Briefes mit "Nach Ihrer Anfrage" oder "Beiliegend hiermit "Zumindest wenn Sie erwarten, dass Ihre Leser über die erste Zeile hinaus kommen, ohne einzuschlafen. Das gleiche gilt für umständliche Sätze wie "möchte diese Gelegenheit nutzen", "im Sinne von" und "angesichts der Tatsache".

Während "schreibe es so, wie du es sagst" klingt einfach genug, kann es sein Überraschenderweise ist es schwierig, etwas zu erreichen, vor allem, wenn Sie versuchen, eine übertriebene Sprache zu verwenden - auch als 50-Cent-Wörter bekannt -, um einen potenziellen Kunden zu beeindrucken. Wenn Sie Ihren Kunden einschüchtern oder nicht beeindrucken, verlieren Sie nur den Kunden.

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie sich bei Geschäftskorrespondenz merken sollten, ist, dass Sie nicht arrogant klingen wollen. Denken Sie stattdessen darüber nach, wie Sie sich unterhalten können, wie Sie beginnen könnten, wenn Sie tatsächlich mit dieser Person sprechen würden.

Verbessern Sie zu Beginn die Korrespondenz, indem Sie sich jeden Satz in Ihrem Pitch-Brief ansehen. In neun von zehn Fällen können Sie überflüssige Phrasen wegnehmen. Zum Beispiel können "zu diesem Zeitpunkt" und "angesichts der Tatsache" durch "jetzt" und "weil" ersetzt werden, um Ihre Nachricht prägnanter zu gestalten.

Seien Sie also prägnant ... und aktiv. Beende deinen Brief beispielsweise niemals mit passiven Sätzen wie "hoffe, von dir zu hören" oder "danke im Voraus". Sei proaktiv. Sagen Sie Ihrem Kunden, dass Sie anrufen werden, um zu verfolgen, und wann Sie dies planen. Dann tu es natürlich.