Bionisches Auge zeigt Versprechen für Menschen mit altersbedingtem Sehverlust

Bionisches Auge zeigt Versprechen für Menschen mit altersbedingtem Sehverlust
Die Realität des Alterns kann schwer zu erkennen sein. Muskeln schwächen, es kann schwierig werden, sich an Dinge zu erinnern, und der Körper verliert etwas von seiner Funktion - eine davon ist das Verschwinden der Sicht. Jetzt gibt es jedoch Hoffnung, einen Teil des durch ein abnehmendes Sichtfeld verursachten Schadens zu mildern.

Die Realität des Alterns kann schwer zu erkennen sein. Muskeln schwächen, es kann schwierig werden, sich an Dinge zu erinnern, und der Körper verliert etwas von seiner Funktion - eine davon ist das Verschwinden der Sicht. Jetzt gibt es jedoch Hoffnung, einen Teil des durch ein abnehmendes Sichtfeld verursachten Schadens zu mildern.

Das Argus II-System, das als bionisches Auge bezeichnet wird - dasselbe, das Patienten mit degenerativen Erkrankungen geholfen hat Retinitis pigmentosa - hat sich für Menschen mit fortgeschrittener altersbedingter Makuladegeneration (AMD) als vielversprechend erwiesen, eine Erkrankung, die nach Schätzungen der Vereinten Nationen weltweit 20 bis 25 Millionen Menschen betrifft. Obwohl der Argus II mehr als 100 Menschen mit Retinitis pigmentosa geholfen hat, einen gewissen Anschein von Sehkraft zurückzugewinnen, ist Ryan Flynn der erste Mensch, der die Technologie einsetzt, um die Auswirkungen von AMD abzuschwächen.

Verwandt: Stellen Sie sich vor, unsere Highways wären in Plastik gepflastert

Flynn, ein 80-jähriger Mann aus Manchester, England, war ein begeisterter Gärtner und genoss es, Manchester United beim Fußballspielen zuzusehen, bevor der trockene AMD seine zentrale Vision sah (auch feuchte AMD) existiert). Obwohl er die Dinge immer noch peripher sehen kann, verschlechtert sich sein Sehvermögen seit fast einem Jahrzehnt.

Er hat letzten Monat ein vierstündiges Verfahren im Manchester Royal Eye Hospital durchlaufen, um einen Empfänger auf seine Netzhaut zu legen. Wenn er eine Brille trägt, die zu einer kleinen Videokamera passt, gibt die Kamera Bilder an den Empfänger weiter. Er kann jetzt Umrisse von Personen und Objekten sehen, RTE-Berichte. Er sagte der BBC, dass er "entzückt" sei. mit dem Implantat.

Im Rahmen einer klinischen Studie implantiert das Krankenhaus Elektroden an vier weitere Personen mit trockener AMD. Die Patienten in der Studie erhalten das Argus II-System kostenlos, obwohl es in der Regel 145.000 US-Dollar kostet - ohne die Kosten für die Operation oder Ärztegebühren. Die Technologie wurde von Dr. Robert Greenberg, CEO von Second Sight, erfunden.

Um zu sehen, wie der Argus II funktioniert, sehen Sie sich das Video unten an.

Verwandt: Samsung will Körperfett mit einem Smartphone messen Squeeze

Korrektur: Eine frühere Version dieses Artikels hat das Gerät falsch benannt. Es ist der Argus II.