üBer Free Drinks hinaus: Clevere Marketing-Lektionen von SXSW

üBer Free Drinks hinaus: Clevere Marketing-Lektionen von SXSW
SXSW ist ein riesiges Event, das über einige kernige Veranstaltungsorte verstreut ist, zumindest für mich. Es ist auch ein Zirkus des Marketings, bei dem Unternehmen komplette Restaurants, Büros und andere Gebäude übernehmen, um unter 72.000 registrierten Teilnehmern um Sichtbarkeit zu konkurrieren. Um aufzufallen, schauten die cleveren Firmen über die üblichen Marken-Kugelschreiber, T-Shirts und Ball-Werbegeschenke hinaus, um die Probleme der Teilnehmer zu lösen.

SXSW ist ein riesiges Event, das über einige kernige Veranstaltungsorte verstreut ist, zumindest für mich. Es ist auch ein Zirkus des Marketings, bei dem Unternehmen komplette Restaurants, Büros und andere Gebäude übernehmen, um unter 72.000 registrierten Teilnehmern um Sichtbarkeit zu konkurrieren.

Um aufzufallen, schauten die cleveren Firmen über die üblichen Marken-Kugelschreiber, T-Shirts und Ball-Werbegeschenke hinaus, um die Probleme der Teilnehmer zu lösen. Diese Marketing-Lösungen bieten Unterricht und Inspiration für alle, die auf großen Veranstaltungen Eindruck hinterlassen möchten.

1. Überlebenskits . Die Leute reden von überlebenden SXSW, als wäre es ein Krieg. Es ist nicht so, aber grundlegende Nahrung und Ausrüstung waren notwendig, als wir zu und von Ständen, Tafeln und anderen Ereignissen stampften. Mehrere Lounges kreierten Häuser für Techniker, die arbeiten mussten, und verabschiedeten sich zwischen den Sitzungen. Alle angebotenen Handwerker Kaffees und Phantasie Energieriegel, aber andere hatten Kits zur Hand mit Zubehör wie Aspirin, Haarbänder, Pfefferminzbonbons und sogar Regenschirme an den regnerischen Tagen. Die meisten waren keine Markenartikel, nur Dinge, die nützlich sein könnten und die Leute dazu bringen würden, gut über die Firma nachzudenken, die sie austeilte.

2. Einschalten . Bei SXSW können Sie Ihr Telefon nie genug aufladen und das Finden einer Steckdose kann aufwendiger sein, als Essen und Wasser zu finden (Mein eigener Tag auf der Konferenz hatte ich irgendwie vergessen zu essen. Während ich ohnmächtig wurde, merkte ich später meine Telefon war nie weniger als 80 Prozent geladen). Für diejenigen mit Samsung-Telefonen würde nur Tweeten # PowerOn und Ihr Standort einen Fahrradboten locken, der mit einem frisch geladenen neuen Akku überfahren würde. Ich sah, wie einige dieser Boten alte Batterien gegen neue austauschten, und die Empfänger waren immer von der Einfachheit betäubt.

3. Gib mir deine Karte. Denken Sie daran, wie die Visitenkarte tot war? Dieses Handy hatte übernommen und die winzigen Kartons waren veraltet? Das ist eine Lüge oder zumindest eine Übertreibung; Ich habe noch nie so viele Visitenkarten wie bei der SXSW verteilt und mehrmals aufgefüllt. Wenn ich tatsächlich die ganze Schachtel durchgehen würde, die ich mitgebracht hatte, hätte ich neue bei den netten Leuten von Moo bestellen können, einer Visitenkarten-Druckerei. Während der Konferenz arbeitete Moo mit TaskRabbit zusammen, sodass Visitenkartenbestellungen über 30 US-Dollar per Hand zu jeder Zeit und an jedem Ort geliefert werden konnten. Sie würden sogar mit diesem lustigen Survival-Kit kommen. Wer kann mehr verlangen?

4. Warte auf mich? Linien können notorisch lang nach Tafeln, Partys und sogar einigen der bekannteren Restaurants (Franklin Barbecue, irgendjemand?) Sein. PPLConnect, ein App-Unternehmen, das Smartphones mit Computern und anderen mobilen Geräten verbindet, wollte Leute dazu verleiten, seine App herunterzuladen. Als Ansporn hatte die Firma 40 Leute in Bereitschaft, die in den vielen Linien von SXSW für sie warten mussten.

5. Die nette Dame hat meine Haare gemacht. Cottonelle bot eine Refresh-Lounge mit dem erforderlichen SXSW-DJ und einer offenen Bar an, aber der Raum bot ein wichtiges verjüngendes Extra: kostenlose Massagen, Makeup-Nachbesserungen und Haarausbrüche. Ich saß da, um mir die Haare zu lockern und schätzte das Verwöhnen ebenso wie die Möglichkeit, meine Absätze zu kühlen. Ich tat dies mit einem Cottonelle-Kissen auf meinem Schoß - was sicher Teil des Plans war.