Ben Kaufmans Quirky ist offiziell aus dem Geld

Ben Kaufmans Quirky ist offiziell aus dem Geld
Diese Geschichte erschien ursprünglich im Fortune Magazine Quirky, ein Startup, das Produkte für andere entwickelt, hat kein Geld mehr und versucht Geld für seine Wink-Plattform zur Automatisierung zu sammeln Lichter, Schlösser und andere Home-Controls, sagte Ben Kaufman, Quirkys CEO, bei Brainstorm Tech-Konferenz in Aspen am Dienstag bei Fortune .
Diese Geschichte erschien ursprünglich im Fortune Magazine

Quirky, ein Startup, das Produkte für andere entwickelt, hat kein Geld mehr und versucht Geld für seine Wink-Plattform zur Automatisierung zu sammeln Lichter, Schlösser und andere Home-Controls, sagte Ben Kaufman, Quirkys CEO, bei Brainstorm Tech-Konferenz in Aspen am Dienstag bei Fortune . Quellen haben mir gesagt, dass die Firma Banker angestellt hat, um die Plattform Wink zu verkaufen.

Als er über die Finanzen von Quirky gefragt wurde, sagte Kaufmann, dass das Unternehmen vor Wochen das Geld ausging, & rdquo; aber er sagte, er habe ein großartiges Team und sie arbeiteten daran, die Dinge herauszufinden. Der Notfallplan beinhaltet, wenn möglich, etwas Geld zu sammeln.

"Auf der Wink-Seite macht es kein Geld und es wurde kompliziert, und komplizierte Geschichten sind schwer zu finanzieren, & ldquo; sagte er.

Es war ein schwieriges Jahr für Quirky. Im Februar stellte das Unternehmen keine physischen Produkte mehr her und wechselte zu Partnerschaften mit großen Unternehmen wie Harmon-Kardon, Mattel, Amazon und GE, um ihnen bei der Innovation zu helfen. Fortune berichtete Anfang dieses Jahres über die Schwierigkeiten und Kaufmans Streben nach Kapital. Es war klar, dass Kaufman es hasste, zwischen der Verwendung der Quirky-Community zur Entwicklung und Herstellung neuer Produkte und der Verwendung der Quirky-Community zu unterscheiden, um Ideen für große Unternehmen zu entwickeln.

"Wir nehmen kein Inventar und kein Betriebskapital Risiko mehr, & rdquo; wie er es ausdrückte. Aus seiner Sicht war die Verschiebung eine vernünftige - wenn auch späte - Bemühung, mit einer unmöglichen Einzelhandelsverkaufssituation fertig zu werden.

Kaufman sagte, dass es eine neue Art von Erfindung gibt, bei der Unternehmen Gemeinschaften mit Fachwissen und Ideen erschließen müssen. Quirky kann als Bindegewebe zwischen ihnen fungieren. Es ist vergleichbar mit dem, wie Unternehmen heute Anwendungen mithilfe von Anwendungsprogrammierschnittstellen (APIs) erstellen, um auf verschiedene Dienste verschiedener Anbieter zuzugreifen. Bei Quirky handelt es sich um die API.

Bei der Beschreibung eines der Probleme des Unternehmens gab Kaufman an, dass Einzelhändler Bedingungen forderten, die Quirky die Unfähigkeit verschafften, mit dem Produkt Geld zu verdienen. Als die Produkte als Teil der Smart-Home-Linie von Wink miteinander verbunden wurden, schien die Marke Quirky nicht das Gewicht zu tragen, das sie für den Kauf der teureren Geräte durch die Verbraucher benötigte.

"Als wir begannen, $ 350 Klimaanlage zu machen, wollten sie einen guten." Das funktioniert, & rdquo; Kaufman sagte. "Die Marke konnte sich nicht dehnen."

Obwohl Kaufman mehr als 20 Millionen Dollar in Wink investiert, ist er sehr stolz darauf, die vernetzte Home-Plattform zu schaffen. Die Leute kaufen einen Wink-Hub und fügen dann angeschlossene Geräte hinzu, die von $ 15 Glühbirnen bis hin zu $ ​​350 Klimaanlagen reichen. Vielleicht, weil er immer noch hofft, Finanzierung zu finden, propagierte Kaufman die Dominanz der Wink-Plattform. Er sagte, dass es in 300.000 Häusern ist und Geräte in 700 bis 1.000 neuen Häusern täglich verkauft.

Kaufman sagte, dass er erwartet, dass Wink in diesem Jahr $ 25 Millionen in Verkäufen hat. Das sind solide Zahlen für das vernetzte Heimgeschäft, in dem Risikokapital fließt. Es ist jedoch nicht klar, wie die in der Branche tätigen Unternehmen Gewinne machen werden. Der Verkauf von Hardware ist schwierig, und Wink hat seine Hubs mit Verlust verkauft. Sogar Kaufman, der auf Wink stolz ist, sagte: "Ich würde das nicht wieder tun. Ich würde nicht starten einen Start in einem Startup starten. Wir hätten Wink anders behandeln und ausspinnen müssen. "

Für Wink scheint die beste Hoffnung zu sein, dass Quirky scheitern wird und Wink dann einen Käufer finden kann. Aber Kaufman gibt noch nicht auf, und bisher scheinen seine Gläubiger, seine Gemeinschaft und seine Gesellschaft bereit zu sein, ihm zu folgen, während er versucht, das Beste aus einer unordentlichen Situation zu machen.

Inzwischen versicherte er mir hinter den Kulissen, dass meine Wink Nabe würde weiter arbeiten.