Hinter dem Buzz: Fünf Tech-Trends, definiert

Hinter dem Buzz: Fünf Tech-Trends, definiert
Von Business on Main Als Inhaber eines kleinen Unternehmens, Manager oder informierter Mitarbeiter ist es wichtiger denn je, immer auf dem neuesten Stand der Technik zu sein. Aber mit all den Schlagworten, die es gibt, kann es mühsam sein, herauszufinden, was es ist und welche Trends hier bleiben. Hier bieten wir unsere Erklärungen zu den Technologien, die die Art und Weise, wie wir Geschäfte machen, verändern.

von Business on Main

Als Inhaber eines kleinen Unternehmens, Manager oder informierter Mitarbeiter ist es wichtiger denn je, immer auf dem neuesten Stand der Technik zu sein. Aber mit all den Schlagworten, die es gibt, kann es mühsam sein, herauszufinden, was es ist und welche Trends hier bleiben. Hier bieten wir unsere Erklärungen zu den Technologien, die die Art und Weise, wie wir Geschäfte machen, verändern.

1. Die Wolke. Die Cloud ist nur ein anderer Begriff für das Internet. Cloud Computing ist also einfach online oder webbasierte Software und Dienste, die oft billiger und einfacher zu verwenden sind als der Kauf von Lizenzen und die Wartung von Software auf Ihren eigenen Maschinen. Dies kann für alles von Finanzsoftware bis hin zum Speichern von Dokumenten und Dateien gelten. Aber Vorsicht - nicht alle Cloud-Lösungen sind gleich und Sicherheit, Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit variieren.

Dann gibt es das Geplänkel um "private cloud" und "public cloud." Eine Private Cloud ist entweder ein sicheres internes Netzwerk, das "hinter der Firewall" läuft, wo Mitarbeiter auf Anwendungen und Daten zugreifen können Zentraler Standort wie ein Intranet oder ein Dienst, bei dem der Cloud-Anbieter Ihre Daten extern auf einem dedizierten Server speichert.

2. Crowdsourcing. Es hört sich an, aber Crowdsourcing bedeutet im Grunde, eine Menge Leute auszulagern. Auf Crowdsourcing-Sites wie CrowdsPRING, CrowdFlower und Trada wird echtes Geschäft betrieben: Um ein Projekt crowdsourcen zu können, senden Sie einen offenen Aufruf an eine Community von Experten wie Softwareentwicklern oder Grafikdesignern und erhalten als Antwort eine Vielzahl von Lösungen oder Ideen .

Crowdsourcing ist jedoch nicht immer billiger, besser oder schneller - und es gibt keine Garantie dafür, dass Sie hochwertiges, verwendbares Material zurückbekommen. "Die übersehenen Kosten sind die Notwendigkeit durch die Ideen der Menge zu filtern, um das zu bestimmen "Sie haben das Potenzial, das Problem zu lösen", sagt Laura Schoppe, Präsidentin von Fuentek LLC, einer Beratungsfirma, die sich auf geistiges Eigentum und Technologietransfer spezialisiert hat. "Die Idee muss auch frei und klar sein, um angenommen zu werden, & rdquo; Sie fügt hinzu. Um zu sehen, wie kleine Unternehmen Crowdsourcing verwenden, klicken Sie hier.

3. SEO. Bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) geht es um Traffic auf Ihrer Website. Es besteht aus verschiedenen Praktiken, um die Chancen zu verbessern, dass Menschen aus Suchmaschinen wie Google oder Bing Ihr Geschäft online finden. Wenn Sie beispielsweise Aquarien in Buffalo verkaufen, möchten Sie sicherstellen, dass Ihre Website bei der nächsten Suche nach & ldquo; Hausaquarium, Buffalo. & rdquo;

Taktiken beinhalten die Verwendung strategischer Keywords auf Ihrer Website, das Markieren von Inhalten und das Codieren der Website, um sie SEO-freundlich zu machen.Achten Sie jedoch darauf, sich von fragwürdigen Praktiken fernzuhalten, die versuchen, das System zu täuschen, oder Sie könnten von den Suchmaschinen auf die schwarze Liste gesetzt werden.

Ein großer Teil von SEO besteht auch darin, einen klar definierten Zielmarkt zu haben und Ihre Website zu optimieren, um sie zu erreichen, anstatt eine allgemeine Zielgruppe zu erreichen. " Die meisten KMU-Entscheidungsträger haben einen Zielmarkt innerhalb von 15 Meilen von ihrem Büro", sagt John Caughell, Marketingkoordinator für Argentstratus, der gehostete Produktivitätssoftware für Gesundheitsorganisationen bereitstellt. "Optimierung Ihrer Website, um Menschen zu erreichen 6, 000 Meilen entfernt ... scheint wie eine Verschwendung von Ressourcen. "

4. Einheitliche Kommunikation. UC ist vielleicht einer der am meisten missverstandenen Begriffe. Eine Industrie-Website beschreibt es so: & ldquo; UC unterstützt das Unternehmen bei der Verwaltung verschiedener Arten von Kommunikation über mehrere Geräte und Anwendungen hinweg und integriert gleichzeitig Back-Office-Anwendungen, Systeme und Geschäftsprozesse mit dem Ziel, die geschäftliche Agilität und Ergebnisse zu verbessern, zu höheren Umsätzen, niedrigeren Kosten und verbessertem Kundenservice beizutragen "Huh?

UC ist wirklich das: Zusammenführen von mehr als einer Art von Kommunikationswerkzeug, wie Webkonferenzen und Instant Messaging, in eine einzige Schnittstelle oder ein integriertes System. Skype könnte als UC-System, da Sie zwischen Video- und Telefonanrufen hin- und herwechseln können Unified Messaging (wo Sprach-, Text- und E-Mail-Nachrichten alle in Ihren Posteingang gefiltert werden) und "Präsenz" -Technologien sind auch häufig in UC-Systemen zu finden Das hängt davon ab, wie oft Sie sich online verbinden und zusammenarbeiten müssen.

5. Virtualisierung. Diese Technologie gibt es schon seit vielen Jahren, aber sie ist immer noch verwirrend. besonders seit du kann praktisch jede Hardware oder Software "virtualisieren". Mit anderen Worten, Sie erstellen eine virtuelle Version, anstatt die aktuelle Version zu erhalten. Und ja, es ist legal. Die älteste Form ist die Betriebssystemvirtualisierung, bei der ein Teil der Hardware mehrere Betriebssystemabbilder gleichzeitig ausführen kann, sodass Sie nicht so viele Maschinen kaufen und warten müssen.

Ein Beratungsunternehmen beschreibt es so: "Durch virtualisierungsinduzierte Container können Anwendungen sowohl von der Hardware als auch von einander isoliert werden, was Konfigurationskonflikte verhindert, die ihre Einführung in IT-Systeme oft erschweren." Ich bevorzuge diese Definition von der Technologie-Website ReadWriteWeb: "Haben Sie einen Mac? Sie können Windows auch darauf laufen lassen. Wie? Virtualisierung."

Keine Frage, das ist eine kurze Liste der technischen Begriffe, die kleine- Geschäftseigentümer batty. Aber es liegt an Ihnen, den Buzz zu interpretieren und zu bestimmen, in welche Technologien Sie investieren sollten. "Als Käufer suche ich nach Wert, nicht nach Buzz", sagt Kevin Elliott, CEO und Gründer der Mobile-App-Entwicklungsfirma WeLike LLC. Dinge, die ich kaufte, summten ... aber erst nachdem ich festgestellt hatte, dass es Substanz gab, kaufte ich. "

© Business on Main